Miethke, Jürgen / Lutzmann, Heiner [Editor]
Die Rektorbücher der Universität Heidelberg (Band 2, Heft 1-2): 1421 - 1451 — Heidelberg, 2001-2003

Page: 317
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/miethke2001/0319
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Johann von Friedberg fol. 116r

v^Nota quod in rectoratu precedenti pro pecuniis per me collectis de domo
pauperum sita ex opposito advocati w^dedi xvi florenosw^ x^emptus erat un-
us florenus omni anno solvendus pro xx florenis iuxta litteram unam desu-
per confectam, quam in commisso habet pro nunc magister Wilhelmus de
Lyra et ita hoc anno veniet ille florenus solvendusx\ qui cum ceteris suble- 5
vandis in futurum deservient pro structura domus prefate, y^et in absencia
mea credidi unum florenum emptum, sed me adveniente et magistro Wil-
helmo de Lyra de curia Romana redeunte intellexi empcionem non fuisse
celebratamy\

Insuper sciendum, quod anno preterito Serenissimus princeps dominus 10
dux Otto frater domini nostri ducis Ludowici composicionem quandam
fecit firmiter duraturam iuxta tenorem littere desuper confecte et sigillo ei-
us signate inter venerabilem nostram universitatem et plebanum in Luden,
cuius tenor sequitur de verbo ad verbum et est talis:

♦156 z)^jj. Qtte von g0ttes gnaden pfalczgrave by Ryne unnd herczug in 15
Beyern bekennen offenlich mit diesem briefe von sullicher miszhellunge
wegen, so dann vona^ iaren zu iaren biszhere gewest sint zwuschen den
ersamen unsern lieben besundern dem rector und den meinstern der uni-
versiteten zu Heidelberg als collatoribus der pastorii zu Luden an einem
und hern Iohansen zu disser zciit pferrer daselbst zu Luden an dem andern 20
teyle als von sechczig gülden gelts ierlicher gulte wegen, die der obgenant
her Iohann den vogenanten meistern ierlichen von der pastorii zu Luden
antworten und reichen solte. Alls er das dan zub^ dem ersten, alls yme die
pastorii geluhen warde, mit glubden unnd eyden gerett und versprochen
hat zu tunde nach uszwisunge eins instruments, das dar über gemacht sii 25
worden, alls uns die obgenanten meistere furbracht hant, nit als rechtig-
lichen gegeben und beczalt habe. Als sye dann meynen, dacz er gethan
solt hann. Und aber der obgnant her Iohann pfarrer zu Luden meynte,
das er des nit getun und die pastorii solicher gulte nit erdragen mochte
und zugefur, miszwachs und andere ungefelle, das sich yttzund in etwem 30
manigem iare einem nach dem andern verlauffen hette und auch das ir vil
an keltern, schuwern und huseren zu der pastorii gehört verbuwet hette.
Solchen Unwillen zu vor kommen und das es hinfure mee uffriechtigliche

'156

[Luden nota]

v)Handw., wieder die vorhergehende A w)' *w) auf dem Rd. A x)'~ x)gestr. A y)" y) in hellerer
Tinte nachgetr. A z)Handw. A a) aus won radiert A b) auf Rasur A

317
loading ...