Minst, Karl Josef [Übers.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 4): Schenkungsurkunden Nr. 2000 - 2910 — Lorsch, 1970

Seite: 38
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1970bd4/0044
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
38

Richinesheim (Ruchheim ö. Bad Dürkheim) eine Hof reite mit Weiden und Gewässern.
Der Vertrag wird hiermit gefertigt. Geschehen in monasterio launsh( amensi = im Lorscher
Kloster). Zeit wie oben.

URKUNDE 2083 (24. Januar 791 — Reg. 2284)

Schenkung der Himma in der Ruchheimer Gemarkung unter Karl dem Großen

und Abt Richbod

Im Namen Gottes will ich, Himma, zum Heile meiner Seele eine gute Tat vollbringen.
Sie diene dem heiligen Märtyrer ~N(azarius), dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, dem
der ehrwürdige Richbodo als Abt vorsteht. Es ist mein Wille, daß meine Gabe für ewige
Zeiten dargereicht sei, und ich bestätige, daß sie durchaus freiwillig geboten wurde. Ich
schenke alles, was ich in pago spirensi (im Speyergau), in

Richinesheim (Ruchheim ö. Bad Dürkheim) besitze, nämlich Hof reiten, Äcker, Wein-
berge, Wälder, Gewässer, Häuser und Höfe. Urkund dessen untenstehende Fertigung.
Geschehen in monasterio Iznr(ishamensi) am 24. Januar im 23. Jahr (791) des Königs
Karl.

URKUNDE 2084 (1. Juni 776 — Reg. 1277)
Schenkung der Ada in der Hochdorf er Gemarkung unter König Karl und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 1. Juni im 8. Jahr (776) des Königs Karl. Zum Seelenheile des
Racho spende ich, Ada, ein Almosen für den heiligen Märtyrer ~N(azarius), dessen Leib im
Lorscher Kloster ruht, das unter der Aufsicht des ehrwürdigen Abtes Gundeland steht.
Ich schenke einen Weinberg in pago spirensi (im Speyergau), in der

Hochtorpher marca (Gemarkung Hochdorf nö. Neustadt/W.) Damit ist der Vertrag
abgeschlossen. Geschehen in monasterio laurfishamensi — im Lorscher Kloster), Zeit wie
oben.

URKUNDE 2085 (779 oder 780 — Reg. 1596)
Schenkung von Teuthard und Rathswind unter König Karl und Abt Helmerich

In Gottes Namen nehmen wir, Teuthard und Ratsuind, meine Ehefrau, eine Schenkung
vor. Sie soll dem heiligen Märtyrer Nazarius zukommen, dessen Leib im Lorscher Kloster
ruht, das sich in der Obhut des ehrwürdigen Abtes Helmerich befindet. Wir übergeben
einen Weinberg in pago spirensi (im Speyergau), in der

Hochtorpher marca (Gemarkung Hochdorf nö. Neustadt/W.) und einen weiteren
Weinberg in

Buhilo (Böhl sö. Bad Dürkheim). Geschlossen und gefertigt. Geschehen in monasterio
\2Mr(ishamensi = im Lorscher Kloster) im 12. Jahr (9. Oktober 779 bis 8. Oktober 780)
des Königs Karl.

URKUNDE 2086 (26. Juli 776 — Reg. 1294)
Schenkung von Udalrich und B(i)lihild im gleichen Weiler unter König Karl

und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 26. Juli im 8. Jahr (776) des Königs Karl. Wir, Udalrich und
Bilihif/Jd, entbieten dem heiligen Märtyrer N(azarius) eine fromme Gabe. Sein Leib ruht
loading ...