Minst, Karl Josef [Übers.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 4): Schenkungsurkunden Nr. 2000 - 2910 — Lorsch, 1970

Seite: 131
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1970bd4/0137
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
131

Basilika, welche ich selbst erbaut habe. Die Übergabe ist bereits durchgeführt. Geschehen
in monasterio la.urlsh(amensi = im Lorscher Kloster) am 8. Oktober im 3. Jahr (771) des
Königs Karl.

URKUNDE 2417 (2. Juni 774 — Reg. 1032)

Schenkung des Hadobert in der oben genannten Gemarkung unter König Karl

und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 2. Tage des Juni im 6. Jahr (774) des Königs Karl, machen wir,
Hadobert und Hildesuint, meine Gattin, eine Vergabung. Sie sei gewidmet dem heiligen
Märtyrer ~N(azarius), dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, dem der ehrwürdige Gunde-
land als Abt vorsteht. Wir schenken in der oben genannten Gemarkung (Böttingen) drei
Joch Ackerland und eine Wiese als Eigentum für ewige Zeiten. Vertragsabschluß. Gesche-
hen in monasterio la.urlsh( amensi = im Lorscher Kloster). Zelt wie oben.

URKUNDE 2418 (26. Dezember 788 — Reg. 2082)
Schenkung des Helmulf im Dorf Zatzenhausen unter König Karl und Abt Richbodo

In Christi Namen, am 26. Dezember im 21. Jahr (788) des Königs Karl. Wir, Helmulf
und meine Gemahlin Bilihilt, beabsichtigen eine Zuwendung an den heiligen Märtyrer
'N(azarius), dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, in dem der ehrwürdige Richbodo als Abt
waltet. Es ist mein Wunsch, daß diese Stiftung von ewiger Dauer sei, und ich erwähne
ausdrücklich, daß sie aus völlig freiem Willen erfolgt. Wir schenken in pago Neckergowe
(im Neckargau), im Dorf

Zazenhusen (Zatzenhausen, aufgegangen in Stuttgart-Feuerbach) sieben Joch Acker-
land, gelegen am Fluß Biberbach. Urkund dessen untenstehende Fertigung. Geschehen in
monasterio laurlsty amensi = im Lorscher Kloster). Zeit wie oben.

URKUNDE 2419 (2. Mai 788 — Reg. 2007)

Schenkung der Emehilt in der oben genannten Gemarkung unter König Karl

und Abt Richbodo

In Christi Namen, am 2. Mai im 20. Jahr (788) des Königs Karl reiche ich, Emehilt,
dem heiligen Märtyrer ~N(azarius) eine Gabe. Der Leib des Heiligen ruht im Lorscher Klo-
ster, das vom ehrwürdigen Abt Richbodo geleitet wird. Ich schenke zehn Joch Ackerland in
der oben genannten Gemarkung (Zatzenhausen) und zwei Leibeigene. Der Besitzwechsel
ist damit vollzogen. Geschehen in monasterio la.ur(ishamensi = im Lorscher Kloster). Zelt,
wie oben angegeben.

URKUNDE 2420 (24. Juni 789 — Reg. 2117)
Schenkung des Muter in der oben genannten Gemarkung unter König Karl

und Abt Richbodo

In Christi Namen, am 24. Juni im 21. Jahr (789) des Königs Karl, will ich, Muther,
etwas für das Seelenheil meines Vaters Wini tun. Ich entbiete daher eine milde Gabe dem
loading ...