Minst, Karl Josef [Übers.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 4): Schenkungsurkunden Nr. 2000 - 2910 — Lorsch, 1970

Seite: 143
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1970bd4/0149
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
143

scher Kloster) im 14. Jahr (statt XIIII. Jahr = 782 vielleicht richtig: Villi. Jahr = 777)
des Königs Karl.

URKUNDE 2460 (um 785 — Reg. 2884)
Schenkung des Ediram in Altbach unter König Karl und Abt Richbodo

In Christi Namen, im 15. Jahr (statt XV. Jahr = 783 vielleicht richtig: XX. Jahr -
788) des Königs Karl. Wir, Ediram und Ferhilt, meine Ehefrau, übereignen ein Geschenk
an den heiligen Märtyrer ~N(azarius), dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, in dem der
ehrwürdige Richbodo (784—804) der leitende Abt ist. Wir übergeben in

Alachbacher marca (in der Gemarkung Altbach bei Kirchheim unter Tech. s'ö. Stutt-
gart), in

Bissingen (sö. Kirchheim) und in

Dunnestete (Donnstetten ö. Urach sö. Stuttgart) alles, was wir dort an Hof reiten,
Wiesen und Wasserrechten besitzen und außerdem zehn Leibeigene. Urkund dessen unten-
stehende Fertigung. Geschehen in monasterio \a.m(ish amensi = im Lorscher Kloster). Zeit,
wie oben angegeben.

URKUNDE 2461 (22. März 806 — Reg. 2942)
Schenkung des Engilrich in Groningen unter Abt Adalung und König Karl

Ich, Engilrich, mache im Namen Gottes und zum Heile meiner Seele eine Vergabung
an den heiligen Märtyrer ~N(azarius), dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, dem der ehr-
würdige Gundeland als Abt vorsteht. Die Schenkung soll nach meinem Willen für ewige
Zeiten bestimmt sein und ist, wie ich beurkunde, ganz freiwillig vorgenommen worden.
Ich übergebe in pago Neckergowe (im Neckargau), in

Gruonincheim (Neckargröningen sö. Ludwigsburg n. Stuttgart) eine Wiese mit einem
Ertrage von zehn Fuder Heu. Der Besitzwechsel ist damit vollzogen. Geschehen in mona-
sterio \a.urlsh.( amensi = im Lorscher Kloster) am 22. März im 38. Jahr (806) des Königs
Karl.

URKUNDE 2462 (um 800 — Reg. 3403)
Schenkung desselben (Engilrich) in Ottmarsheim im Murrgau

Desgleichen habe ich zum Seelenheile der Odilgart dem heiligen Märtyrer N(azarius)
eine weitere Schenkung gemacht. Ich übergab ihm in pago Murrachgowe (Murrahergowe,
Murrgau), in dem

Otmaresheim (Ottmarsheim n. MarbachlNk. n. Stuttgart) genannten Dorf, drei Joch
Ackerland, damit er sie auf ewig innehabe. Geschlossen und gefertigt. Geschehen in mona-
sterio laur(ishamensi = im Lorscher Kloster) zur oben erwähnten Zeit.

URKUNDE 2463 (26. Februar 782 — Reg. 1677)
Schenkung des Fastuin in Sulzbach unter König Karl und Abt Helmerich

In Christi Namen, am 26. Februar im 14. Jahr (782) des Königs Karl. Zum Heile
meiner Seele entrichte ich, Fastuin, eine Spende für den heiligen Märtyrer N(azarius). Sein
loading ...