Minst, Karl Josef [Übers.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 4): Schenkungsurkunden Nr. 2000 - 2910 — Lorsch, 1970

Seite: 192
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1970bd4/0198
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
192

das vom ehrwürdigen Abt Richbodo verwaltet wird. Ich schenke alles, was wir (der Stifter
und seine Frau?) in pago Brisegowe (im Breisgau), in

Bihinheimer marca (in der Gemarkung Biengen sw. Freiburg/Br.) an Hofreiten, Wie-
sen, Wäldern, Weingärten, Gewässern, Wohn- und Wirtschaftsbauten besitzen. Geschlossen
und gefertigt. Geschehen in monasterio lzmish.(amensi = im Lorseber Kloster) am 9. August
im 18. Jahr (786) des Königs Karl.

URKUNDE 2638 (Januar 773 — Reg. 854)
Schenkung des Ragdun unter König Karl und Abt Gundeland

In Christi Namen, an einem Tag des Monats Januar im 5. Jahr (773) des Königs Karl.
Ich, Ragdun, mache eine Schenkung an den heiligen Märtyrer ~N(azarius), dessen Leib in
dem unter der Obhut des ehrwürdigen Abtes Gundeland stehenden Lorscher Kloster ruht.
Bekräftigt durch Handschlag und Brief übergebe ich als Eigentum für alle Zeiten in der
oben genannten Gemarkung (Biengen) und in

Stoufen (Staufen sw. Freiburg/Br.) und

Richinbach (Reichenbach s. Freiburg) zwei Huben, eine Mühle, vier Weinberge, eine
Wiese und neun Leibeigene. Geschehen in monasterio la.urish.( amensi = im Lorscher Klo-
ster) in der oben angegebenen Zeit.

URKUNDE 2639 (16. Mai 853? — Reg. 3392)
Schenkung des Hartbert unter Abt Samuel und König Ludwig

Im Namen Gottes will ich, Hartbert, eine wohltätige Stiftung errichten. Sie diene dem
Hl. N(azarius), dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, dem der ehrwürdige Samuel (837—
856, Februar, 6.17.) als Abt vorsteht. Ich schenke in der oben genannten Gemarkung

Bihingen (Biengen sw. Freiburg/Br.) alles, was ich besitze. Der Vertragsabschluß ist
damit in Kraft getreten. Geschehen in monasterio lzurlsh(amensi = im Lorscher Kloster)
am 16. Mai im 16. Jahr (statt XVI. Jahr = 856 vielleicht richtig: XIII. Jahr = 853) des
Königs Ludwig des Deutschen.

URKUNDE 2640 (November 773 — Reg. 989)
Schenkung des Icho unter Abt Gundeland und König Karl

In Gottes Namen mache ich, Icho, zu meinem Seelenheil eine Vergabung. Sie gelte dem
heiligen Märtyrer N(azarius), dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, dem der ehrwürdige
Gundeland als Abt vorsteht. Ich schenke in

Massubach (Massenbach w. Heilbronn/Nk.) eine Hofreite, in

Husen (Massenbachhausen w. Heilbronn) eine Hube und alles das, was zu derselben
gehört, nämlich Hofreiten, Wiesen, Wälder, Weingärten und Gewässer, ferner in

Uchlinheim (Udingen n. Eppingen w. Heilbronn) sieben Morgen Land. Vertraglich
abgeschlossen. Geschehen in monasterio Izuns^amensi = im Lorscher Kloster) an einem
Tage des Monats November im 6. Jahr (773) des Königs Karl.
loading ...