Minst, Karl Josef [Transl.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 5): Schenkungsurkunden Nr. 2911 - 3836 — Lorsch, 1971

Page: 185
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1971bd5/0191
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
185

ehrwürdige Gundeland als Abt vorsteht, Güter. Die Übergabe erfolgt nach meinem
Wunsch für immer und, wie ich ausdrücklich betone, aus freien Stücken. Ich schenke alles,
was ich in pago Moynachgowe (im Maingau.), und zwar in der

Manolfinger marca (in der Gemarkung Mainflingen; Urk. 3445) besitze, außerdem
noch einen Leibeigenen. Vertragsabschluß. Geschehen im Lorscher Kloster. Zeit wie oben.

URKUNDE 3447 (21. Februar 793 — Reg. 2421)

Schenkung des Irphing in Mainflingen unter König Karl und Abt Richbod

In Christi Namen, am 21. Februar im 25. Jahr (793). Wir, Irphinc und Gernant,
wenden zum Seelenheil des Detbert dem heiligen Märtyrer 'N(azarius) eine Gabe zu. Der
Leib des Heiligen ruht im Lorscher Kloster, das vom ehrwürdigen Abt Richbodo betreut
wird. Es ist unser Wille, daß unsere Gabe für ewige Zeiten dargereicht sei, und wir bestä-
tigen, daß wir sie durchaus freiwillig geboten haben. Wir schenken in pago Moynachgowe
(im Maingau), in

Manolvingen (Mainflingen, Urk. 3445) elf Joch Ackerland, am Mainfluß gelegen.
Urkund dessen nachfolgende Fertigung. Geschehen im Lorscher Kloster. Zeit wie oben.

URKUNDE 3448 (12. Juni 799 — Reg. 2670)

Schenkung des Otger in der Gemarkung Mainflingen unter König Karl und Abt Richbod

In Christi Namen, am 12. Juni im 31. Jahr (799) des Königs Karl. Ich, Otger, ent-
richte eine Spende an den heiligen Märtyrer N(azarius), dessen Leib im Lorscher Kloster
ruht, das unter der Aufsicht des ehrwürdigen Abtes Richbodo steht. Nach meinem Willen
soll die Schenkung für alle Zeiten in Kraft bleiben, und ich versichere, daß sie vollkommen
freiwillig gemacht wurde. Ich schenke in pago Moynachgowe (im Maingau), und zwar in
der

Manolvinger marca (in der Gemarkung Mainflingen; Urk. 3445) eine Hofreite, vierzig
Joch Ackerland und eine Wiese. Geschehen im Lorscher Kloster. Zeit, wie oben angegeben.

URKUNDE 3449 (29. April 798 — Reg. 2616)
Schenkung des Maginbert in der Gemarkung Roden unter König Karl und Abt Richbod

In Christi Namen, am 29. April im 30. Jahr (798) des Königs Karl. Zum Seelenheil
der Adelgart machen wir, Maginbert und Arbio (Aribo?), eine Schenkung an den heiligen
Märtyrer 'N(azarius). Sein Leib ruht im Lorscher Kloster, dessen Vorsteher der verehrungs-
würdige Abt Richbodo ist. Wir wünschen unserer Vergabung ewigen Bestand und erklären,
daß sie auf unserem vollkommen freien Willen beruht. Wir übergeben in pago Moynach-
gowe (im Maingau), in

Rotaher marca (in der Gemarkung Roden; N.-, O.-; s. Offenbach/M.), eine Hofreite
mit Wohnhaus und Wirtschaftsbauten und überhaupt alles, was sie (Adelgart) dort beses-
sen hat. Es erfolgt förmlicher Vertragsabschluß. Geschehen im Lorscher Kloster. Zeit, wie
oben bestimmt.

URKUNDE 3450 (9. November 792 — Reg. 2410)

Schenkung des Salcho in Bermersheim unter König Karl und Abt Richbod

In Christi Namen, am 9. November im 25. Jahr (792) des Königs Karl. Wir, Salcho
und meine Gemahlin Machtsuint, übergeben dem heiligen Märtyrer N(azarius) Güter. Der
loading ...