Pomtow, Hans R.
Beiträge zur Topographie von Delphi — Berlin, 1889

Page: 1
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/pomtow1889/0007
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Einlei tu n g.

In Folgendem veröffentliche ich die topographischen Resultate eines mehrma-
ligen ') Aufenthaltes in Delphi. Dieselben geben zugleich ein genaues Bild des jetzi-
gen Besitzstandes und ftxiren zum letztenmal vor Beginn der neuen Ausgrabungsaera
alles bis heut daselbst vorliegende topographische Material. Zu der zweiten Reise
wurde ich veranlasst durch die Beschaffenheit der französischen Situationspläne2),

') Im Mai 1884 und April/Mai 1887. Auf der dritten, im Auftrage der Akademie d. W.
unternommenen Reise vom 15 Sept.— 20 Dez. v. J., die nur epigraphische Zwecke verfolgen sollte,
war es nicht möglich, mehr als etwa einen Tag auf topographische Nachprüfungen zu verwenden.

2) „ „ Wir verfügten bisher über folgendes Kartenmaterial:

1) Der von Leaice dem zweiten Bande (pl. III) der Trav. in N. Gr. 1835 beigegebene Plan
venu Jahre 180G.

2) Thiersch's nach 'Mannsschritten' 1831 gezeichnete zwei Karten in: Abh. der Bair. Ak.
d. W. Phil. Ol. 1840; Bd. III, 1; Taf. I u. IVa. Alle drei enthalten vielfach Unrichtiges und haben
heut nur noch historischen Werth.

3) Der vom Architecten Laurent im Auftrag der griech. Regierung 1838 in 1 : 8000 ge-
zeichnete Plan, von Ulrichs seinen Reisen und Forschungen (Bd. I) beigefügt, blieb bisher der ein-
zige von sachkundiger Hand entworfene, auf dem mehr oder minder alle späteren basiren.

4) Das in gleichem Maassstabe auf Grund von 3) durch Ulrichs reconstruirte "alte Delphi',
an gleicher Stelle publicirt.

5) Wiederholung dieses Planes durch Curtius in den Anecdota Delphica 1843 tab. I. Durch
bedeutend sauberere Terrainzeichnung und dadurch, dass hier absichtlich nur die 1840 noch gese-
henen, bez. ausgegrabenen Reste eingetragen sind, blieb dies die zuverlässigste und beste der bis-
herigen Karten.

6) Unveränderter Abdruck von 4) in J3ursian's Geographie von Griechenland Bd.I (18G2) taf. IV.

7) Uebersichtskärtchen der Wescher-Foucart'schen Ausgrabungen an der Polyganmauer
(1860/61) in Foucart Mein, sur les ruines et l'histoire de Delphes (1865) p. 79: ohne Maassstab. Falsch
sind darin: die Umgrenzung der 'construetions modernes', die Angabe der Strecke BC (unseres AI!)
= 10,20 m, Lage und Entfernung der sog. Exedra (T), Richtung der Nordlinie u. s. f.

8) Karte von Delphi, ebenda p. 104/5; willkürlich und ohne Quellen- oder Maassstabsangabe
aus der Laurent'schen Karte vergrössert; falsch darin ist — abgesehen davon, dass Vieles ganz fehlt
— das Hellenied als grade Linie gezeichnet, die hier umgekehrte kleine Terrasse der Exedra,
die parallele Richtung der Polygonmauer zum Tempel-Krepidoma, die Lage der zweiten südlichen,

Pouitow, Beiträge z. Topographie v. Delphi. |
loading ...