Sally Rosenberg <Frankfurt, Main> [Editor]
1, Gold- und Silberprägungen des 19. Jahrhunderts. 2, Münzen und Medaillen verschiedener Zeiten und Länder, darunter eine grössere Reihe Salzburger Gepräge. 3, Griechische und römische Münzen: Versteigerung: 19. Juni 1928 (Katalog Nr. 64) — Frankfurt am Main, 1928

Page: 62
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/rosenberg1928_06_19/0068
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
62

1337. Trivulzio, K., Marchese v. Ital. Archäolog. Medaille 1789 (v. Guillemard). Kopf r.
Ks.: Sitz, weibl. Figur r. vor Schreibpult. Wellenh. 14948 JE. 46 mm. 44 gr.
Vorzügl. erb.
1338. Trottola di Rogierro. ItaJ. Ärztin, geb. 1511 in Salerno. Bronzemed. o. J. (v.
Catenacci). Erhabenes Brustb. 1. Ks.: Antikes Gefäß u. Aesculapstab.
40 mm. Vorzügl. erh.
1339. Wellington, Lord. Engl. Feldherr. Eisenmed. 1812 (v. Wyon) a. d. Einzug in
Madrid. Kopf 1. Ivs.: Postament zwischen Trophäen. Br. 1160. 44 mm.
Sehr schön.
1340. Bronzemed. 1815 (v. Brenet u. Mudie) a. d. Einzug in Paris. Kopf r. Ks.: Die
Louvrekolonnade. Br. 1674. 40 mm. Sehr schön.
1341. Zinnmed. o.J. (1852 v. Hinks) a. s. Tod. Kopf 1. Ks.: Schrift im Kranze. 45 mm.
Vorzügl. erh.
1342. Wieland, Chr. M. Dichter. Logenmed. 1812 (v. Facius), zu s. 78. Geburtstag v. d.
Loge Amalia gewidmet. Brustb. 1. Ks.: Sphinx im Rosenkranz. Boj. u.
R. 40. H. Z. C. 161. Bind. 81. 32 mm. 14,5 gr. Schön.
1343. Wolf, Chr. v. Philosoph u. Mathematiker, Prof, in Leipzig, Halle u. Marburg, geb.
in Breslau. Bronzemed. o. J. (v. Dassier). Brustb. v. vorn. Ks.: Sitz, weibl.
Figur mit Füllhorn. Duisb. 329,1. Fr. u. S. 4061. 43 mm. Vorzügl. erh.
1344. Zagorski, P. Russ. Arzt. Bronzemed. 1836 (v. Lialin) a. s. 50jähr. Jubiläum. Sitz.
Aeskulap. Ks.: Widmung im Kranze. Duisb. 516. Reich. 4511. 51 mm. Schön.

Griechische Münzen.
„Die mit einem Stern versehenen Nummern sind abgebildet.”
1345. Thracien. Frühe barbarisierte Tetradrachme des Thasos Typus. Vgl. Forrer
35/36. 16,2 gr. S. g. e.
1346. Pannonia. Gallia. Keltisdi-barJbarische Prägungen. Dacischer leichter
Stater vom Typus Philipps II. v. Macedonien. Zeuskopf r. Ks.: Pferd 1.,
ohne Reiter, darüber 2 Kugeln. Ähnl. Forr. 546. 8,5 gr. Schön.
1347. Ähnlicher Stater von verwildertem Typus. Vgl. F. 546. 10 gr. S. g. e.
1348. Dacische Mischbildung aus dem Philipper- und Alexandertypus. Geringhaltige
Tetradrachme. Barbarisierter Herakleskopf r. Ks.: Roh gezeichnetes
Pferd r. Vgl. F. 343. 10 gr. S. g. e.
1349. Donaukelt. Nachprägung der Tetradrachme Alexanders des Grossen. Letztes
Stadium der Verwilderung. Buckelung statt des Herakleskopfes. Ks.:
Thronender Zeus. Vgl. F. 336. 14,9 gr. Schön.
1350. Norisch-keltische geringhaltige Nachahmung des Silberstaters Königs Patraos
von Paeonien. Apollokopf r. Ks.: Behelmter Reiter r. einen Feind durch-
bohrend. Vgl. F. 301. 8,7 gr. S. g. e.
1351. Ein weiteres Exemplar von stark barbarisiertem Typus. Apollokopf 1., Haare
und Stirnbinde ornamentiert. Ks.: Pferd 1., 3 Kugeln auf dem Körper.
F. 306. 9,9 gr. S. g. e.
loading ...