Straßburger Münsterblatt: Organ des Straßburger Münster-Vereins — 6.1912

Page: 2
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/strassburger_muensterblatt1912/0014
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
2

vobis ipsis conpetentibus honeste provideatis, ex-
pensas tarnen eorundem moderando. Scimus enim,
quod de fidelitate vestra et devocione sancta, quam
erga nos et ecclesiam nostram vos habere speramus,
in hoc vestre dilectionis et obediencie certum expe-
rimentum capiemus.

Volumus eciam et precipimus, ut ecclesia nostra
Argentinensis mater vestra nove regeneracionis et
salutis per vestram exhortacionem promoveatur hoc
modo videlicet, ut in testamentis omnium morientium
subditorum vestrorum seu vivorum donacionem et
legacionem pro remediis animarum suarum primo
recipiat fructuosam, et ut partem aliquam dicta
ecclesia se gaudeat habituram, salva porcione cano-
nica parrochialium ecclesiarum institutis editis decla-
rata. Unusquisque eciam vestrum in ecclesiis vestris
duos de parrochianis vestris magis fideles et ydoneos
horum beneficiorum collectores instituat, qui bene-
ficia collata integre recipiant et ea sine diminucione
qualibet ad diem et horam, quem lator presencium
vobis assignaverit, si vos in personis propriis inte-
resse non potueritis, ad manus conservatorum super
hoc negocio electorum latori presencium non omit-
tant. Si quis autem vestrum huic mandato nostro
rebellis aut contumax exstiterit, ex ipsa culpa secun-
dum delicti meritum se noverit graviter puniendum,
insuper coram nobis vel iudicibus super hoc negocio
a nobis constitutis die et loco sibi per latorem pre-
sencium prefixo conpareat responsurus.

Vobis eciam sacerdotibus mandantes precipimus,
quatenus istud negocium singulis diebus dominicis
et festis diligenter et efficaciter promovere studeatis.
Illos vero, qui istud negocium exemplo verbo et
opere minus diligenter, quam debuerint, fuerint exe-
cuti, vos iudices super hoc negocio nostra auctoritate
constituti animadversione puniatis. Si quis vero
plebanorum aut sacerdotum huic mandato nostro
obviare aut contradicere presumpserit, quod absit
quod nec credere possumus, precipimus, ut coram
nobis vel iudicibus prelibatis, videlicet domino
M(arquardo) scholastico et archidiacono et domino
E(berhardo) de Entringen archidiacono dicte fabrice
provisore ad diem et horam, quam lator presencium
sibi assignaverit, citatus conpareat auctoritate pre-
sencium de tali et tanta inobediencia responsurus.
Ipsos vero nuncios ac negocium sub dei et sue
sanctissime genitricis Marie et nostram protectionem
suscipimus specialem. Et quicunque eos verbo vel
opere videlicet molestare aut aliqualiter in suis
negociis inpedire presumpserit, si laycus fuerit,
statim se noverit excommunicacionis sententiam
incurrisse, si clericus, quod absit, sciat, se auctoritate
presencium ad presenciam iudicum predictorum pe-
remptorie esse citatum. Indulgemus eciam, ut, si
alique ecclesie a nobis vel archidiaconis nostris
fuerint interdicte, duobus aut tribus diebus dominicis

Mahnungen in Treuen herzuführen und die genannte
Sache in eigener Person gemäss der Belehrung,
die Ihr von den Boten erhalten habt, rüstig zu
fördern, die Boten selbst gastfreundlich aufzunehmen,
damit sie nicht so leicht von jemand belästigt oder
beleidigt werden können, und ihnen mit Lebens-
mitteln anständig, wie es Euch selbst zusteht, an
die Hand zu gehen, ihre Ausgaben aber zu massigen.
Wir wissen ja, was Wir von Eurer Treue und von
der heiligen Ergebenheit, die Ihr, wie Wir hoffen,
Uns und Unserer Kirche gegenüber empfindet, in
dieser Hinsicht auch von Eurer Liebe und Eurem
Gehorsam erwarten dürfen. Auch wollen Wir und
bestimmen, dass Unsere Strassburger Kirche, Eure
Mutter einer neuen Wiedergeburt und Eures Heils,
durch Eure Ermahnungen in der Weise gefördert
werde, dass sie in den letztwilligen Verfügungen
aller Eurer Untertanen oder durch Schenkungen
unter Lebenden zum Heil ihrer Seelen reichliche
Zuwendung erhält, und dass wenigstens einen Teil
die genannte Kirche erhält unbeschadet des kano-
nischen Anteils der Pfarrkirche, der durch Ver-
fügungen und Verordnungen bestimmt ist. Ein jeder
von Euch aber mag in seinen Kirchen zwei seiner
Pfarrkinder einsetzen als getreue und geschickte
Sammler dieser Spenden, die die Gaben in Empfang
nehmen und sie ohne Abzug an dem vom Über-
bringer gegenwärtigen Schreibens bestimmten Tag
und Stunde, falls Ihr selbst Euch der Sache nicht in
eigener Person annehmen könnt, in die Hände der
erwählten Bewahrer dem Überbringer des Gegen-
wärtigen übergeben. Sollte aber einer von Euch
diese Unsere Verordnung widerspenstig und hals-
starrig aufnehmen, so wird er aus eigener Schuld
nach Verdienst des Vergehens hart bestraft werden,
und ausserdem wird er sich vor Uns oder vor den
zu dem Zweck von Uns eingesetzten Richtern an
einem durch den Überbringer gegenwärtigen
Schreibens bestimmten Tag und Ort zu verant-
worten haben. Auch Euch, den Priestern, tragen
Wir auf und bestimmen, dass Ihr Euch bestrebt,
die Sache jeweils an Sonn- und Festtagen fleissig
und nachdrücklich zu vertreten. Die aber, die die
Sache nicht so emsig, wie sie sollten, durch Beispiel,
Wort und Werk vertreten, die mögt Ihr als die
von Uns kraft Unserer Vollmacht eingesetzten
Richter durch Tadel strafen. Wenn aber einer der
Pfarrer oder Priester es wagen sollte, was fern sei
und was Wir nicht glauben können, dieser Vorschrift
entgegenzutreten oder ihr zu widersprechen, so be-
stimmen Wir, dass er vor Uns oder den vorer-
wähnten Richtern, nämlich dem Herrn Scholaster
und Archidiakon Marquard und dem Archidiakon,
Herrn Eberhard von Entringen, dem Provisor des
genannten Werkes, zu Tag und Stunde, die der
Überbringer des Gegenwärtigen ihm ansagen wird,
loading ...