Straßburger Münsterblatt: Organ des Straßburger Münster-Vereins — 6.1912

Page: 130
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/strassburger_muensterblatt1912/0142
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
i3o

IX.

Vereins-Mitteilungen \

A. Allgemeines.

Die letztverflossenen fünf Jahre unseres Vereinslebens
stehen unter dem Zeichen der Münsterlotterie, eines
Unternehmens dessen glückliches Gelingen trotz beinahe
unüberwindlicher Schwierigkeiten zu den erfreulichsten
Ereignissen in der Geschichte unseres Vereins gezählt
werden darf. Ein besonderer kurzer Bericht über die
Entwickelung der Lortterieangelegenheit wird den Ver-
einsmitgliedern nicht unwillkommen sein. Es folgen
vorerst einige Notizen über die sonstige Vereins-
tätigkeit.

In der Generalversammlung des 28. Novembers 1907
erstattete Herr Münsterbaumeister Knauth Bericht über
die Aufstellung der vorläufigen Pläne zur inneren Aus-
stattung des Münsters, deren Fertigstellung er für das
folgende Jahr in Aussicht stellte. Das Heft IV des
«Münsterblattes» soll gemeinsam mit dem Heft V im
Jahre 1908 erscheinen.

Der nachfolgende Kassenbericht für das Jahr 1907
wurde vom Schatzmeister verlesen, wonach demselben
Entlastung erteilt wurde.

Kassenbericht

des Schatzmeisters über die Einnahmen und Ausgaben
des Strassburger Münstervereins im Vereinsjahre 1907.

E i n n a hm e.

1. Bestand aus dem Vorjahre. . . . JL 257.22

2. 168 Vereinsbeiträge ä 5 JL . » 840.—

3. Zinsen aus dem Vereinsvermögen . » 9.78

4. Für verkaufte Münsterblätter ... » 64.50

Summa. ... oft 1171.50

Ausgabe.

1. Für Drucksachen.......JL 3i.25

2. Für Portokosten.......» 23.5o

3. Für Einziehung der Beiträge ...» i5.—

4. An Remuneration für den Sekretär

des Vereins........» 120.—

Summa. . . . JL 189.75

1 Nach dem Beschluss der ordentlichen Generalver-
sammlung vom 28. November 1907 soll von einer wörtlichen
Wiedergabe der Vereinsprotokolle im <1 Münsterblatt» für
die Folge Abstand genommen werden, dagegen wird den
Mitgliedern unter der Rubrik «Vereins-Mitteilungen » ein
kurzer Bericht über die Vereinstätigkeit gegeben werden.

Einnahme......JL 1171.50

Ausgabe ....... » 189.75

Kassenbestand. . . JL 981.75

Von den satzungsgemäss aus dem Verwaltungsaus-
schuss ausscheidenden 5 Mitgliedern werden die Herren:

Rentner Bachmann,

Konservator Professor Wolff,

Oberstaatsanwalt Dr. Molitor

wiedergewählt und an Stelle des verstorbenen Herrn
Direktors Dr. Seyboth, sowie des Herrn Wenger, welcher
auf eine Wiederwahl verzichtet, die Plerren :

Geheimer Regierungsrat Dr. Laue her und
Gutsbesitzer Laugel
neugewählt.

Bei der Neuwahl des Vorstandes werden die Herren:

Prälat Keller als Vorsitzender,

Konservator Professor Wolff als Schriftführer,
Universitätsprofessor Dr. Müller als stellver-
tretender Schriftführer,

Fabrikant Eug. Braun, Sohn, als Schatzmeister

durch Zuruf wiedergewählt und an Stelle des Herrn
Direktors Dr. Seyboth, Herr Gutsbesitzer Laugel zum

1. stellvertretenden Vorsitzenden und Herr Geh. Regie-
rungsrat Dr. Lau eher an Stelle des nach Colmar ver-
setzten Oberstaatsanwalts Dr. Molitor zum 2. stellver-
tretenden Vorsitzenden neu gewählt.

Nach Schluss der Generalversammlung hielt Herr
Münsterbaumeister Knauth im unteren Saale des Stadt-
hauses einen Vortrag über das «Strassburger Münster
und die Cheopspyramide, ein Rätsel der Baukunst»,
welcher mit grossem Beifall aufgenommen wurde.

Im Vereinsjahr 1908 fand zunächst am 3. April in
der Sakristei des Münsters eine Sitzung des Verwaltungs-
ausschusses statt, in welcher Herr Münsterbaumeister
Knauth über den Bestand des schadhaften Pfeilers, und
über die Ursachen, die diese Schädigung hervorgerufen,
berichtete*. 1

1 Bezüglich der weiteren Ausführungen in diesem Refe-
rate wird auf den besonderen Bericht im vorliegenden
Münsterblatt verwiesen.
loading ...