Karl-und-Faber-Kunst- und -Literaturantiquariat <München>   [Hrsg.]
Kulturgeschichte in Wort und Bild: Mss. u. Einzelminiaturen, Einbände, Inkunabeln (vielfach in Orig.-Ebdn. aus Kloster St. Mang, Füssen), Bibeln und liturgische Drucke, illustrierte Drucke 15. - 19. Jahrhunderts (deutsche, englische, italienische u. französische Holzschnitt- u. Kupferstich-Werke ...): 24. - 26. November 1936 (Katalog Nr. 13) — München, 1936

Seite: 12
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/karl_und_faber1936_11_24bd1/0018
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
12

III. Inkunabeln

(Boccaccio)

I. G. W. 4430; Hain 3338; Pr. 352; B. M. C. I, 83.

II. G. W. 4484; Hain 3327; Pr. 363; B. M. C. I, 83.

Zwei berühmte Werke Boccaccios, das erste in erster Ausgabe, die zu den beliebtesten Unter-
haltungsbüchern, mehr als sein Decameron, des 15. Jahrh. gehörten. Gedruckt in Husners erster Schrift
,,with fantastic majuscules".

Initialen rot eingemalt. Breitrandig u. sauber. Am Anfang ganz wenig, am Schluß etwas stärker wurm-
stichig. Aus dem Kloster Heiligkreuz in Donauwörth.

70 Boethius. De consolatione philosophiae. Lat. u. deutsch, übers, von Peter von Kastel.
M. Kommentar des Pseudo-Thomas de Aquino. Nürnberg, Anton Koberger, 1473. Fol.
190, davon 4 w., (statt 195) unn. Bll. Holzdeckelbd. d. Zt. m. reich. Blindpressung,
schönem Beschläge u. 2 Schließen.

G. W. 4573; Hain 3398; Pr. 1966; B. M. C. II, 412; Panzer, D. A. I, 75, 35.

Erste deutsche Ausgabe, zugleich eines der schönsten Druckwerke Kobergers. Der deutsche
Text ist kompreß (46 Zeilen), der latein. weit (23 Zeilen) gesetzt. Panzer schreibt über das Werk:
,.....so kann man doch den Pracht desselben nicht genug bewundern. Das Papier, welches die Land-
kartengröße hat, ist weiß und stark wie Perment. Die Typen sind die niedlichsten, und die ganze Ein-
richtung beweiset den, auf den Druck gewendeten Fleiss".

Leider fehlen unserem Expl. 5 Bll. Register u. 5 weiße Bll. — Der durchsch. latein. Text ist meist mit
zeitgen. handschr. Anmerkungen versehen.

Bemerkenswerter Einband mit Stempel ,,K u n r a d u s" und hübscher Pressung. Rücken unten leicht
defekt, Vorderdeckel wurmstichig.

71 Boethius. De consolatione philosophiae. Mit Kommentar des Pseudo-Thomas de Aquino.
Daran: Compendiosa Consolationis resumptio. Köln, Johann Koelhoff, 1481. Fol. 204
unn. Bll., davon 2 w. Holzdeckelbd. d. Zt. m. Ldrbez. m. Blindpressung (Schließbän-
der fehlen).

G.W. 4530; Hain 3371; Pr. 1047; V.K. 260. — Rubriziert. Initialen rot u. blau ausgemalt. Stellenw.
Randnoten von alter Hand. Einband u. Textanfang mit geringen Wurmspuren.

72 Bonaventura. Breviloquium. [Augsburg, A. Sorg, ca. 1475.] Fol. 36 unn. Bll. Mod. Pgt.

G. W. 4653; Hain 3470; Pr. 1654; B. M. C. II, 342.

„Quintessenz der damaligen Theologie" (Scheelen. Hdb. d. Dogmatik I, 432).
Schönes, breitrand. Expl. mit vielen roten u. blauen Initialen.

73 Bonaventura. De triplici via. [Speyer, Drucker der Gesta Christi, um 1472/73.] Fol.
10 unn. Bll. Hlwd.

G. W. 4705; Hain 3499.
Editio Princeps.

Breitrand., schön rubr. Expl. — Einige unbedeutende Wurmstiche, Dublettenstempel auf d. Rand d. 1. Bl.

74 Bonaventura (Pseudo-). Sermones de tempore et de sanctis. Zwolle, [Peter van Os],
1479. Fol. 341 Bll. (1. weiß, fehlt). Ldrbd. d. 17. Jhdts. m. Schließenbändern.

G.W. 4810; Hain 3512 (= 3511) = 8976; Pr. 9122; Campbell 336.

Editio princeps, u. erstes in Zwolle gedrucktes Buch.

Rubr. Expl.; teilweise etwas wasserfleckig, einige Randbemerkungen v. alt. Hand.

75 Bonifacius VIII. Liber sextus decretalium. Mit d. Glosse des Jon. Andreae: Da-
vor: Joh. Andreae: Super arboribus consanguinitatis et affinitatis. Venedig, Joh. u.
Gregorius de Gregoriis, 1489. Fol. 2 unn., 102 num., 1 unn. Bll. (erstes w. Bl. fehlt).
Hldr.

G. W. 4885; Hain 3614.

Schöner Rot-Schwarz-Druck; auf letztem Bl. Druckerzeichen in Rot. Durchwegs blau u. rot rubriziert.
Erstes Bl. unterlegt, sonst schönes, breitrand. Expl.

76 Brant (Seb.). Stultifera navis (lat. v. J a c. L o c h e r). Basel, Johann Bergmann von
Olpe, 1497. 4°. 147 (st. 148) unn., 3 unn. Bll. M. 117 Holzschnitten u. Druk-
kermarke. Holzdeckelbd. d. Zt. m. blindgepr. Ldrbez., Schließe (Rücken aus-
gebessert).

G. W. 5054; Hain 3746; Pr. 7776; B. M. C. III, 795; Schreiber 3567. Erste lateinische Aus-
gabe des berühmten Buches, dessen hervorragende Holzschnitte von Friedländer zum größten Teil
Dürer zugeschrieben werden.

8 Holzschnitte ankoloriert; Bl. 71 (mit Holzschnitt) fehlt. Mit einigen Randbemerkungen. Ein dünner
Beiband entfernt.

Brant (Seb.). Facetien. 1497. S. Nr. 184 I.

77 Breviarium Frisingense. Pars hiemalis u. Officium dedicationis ecclesiae. Hrsg. von
Bischof Sixtus von Tannberg. Augsburg, Erhard Ratdolt, 1491. 8°. 384 Bll., davon
3 w. (1 fehlt). In rot u. schwarz gedruckt; m. sehr schönem, altkolor.,
blattgr. Holzschnitt (Maria mit Kind), 3 eingemalten Initialen mit Ausläufern
u. D r u c k e r z e i c h e n in rot u. schwarz gedruckt. Holzdeckelbd. d. Zt. mit Ldr-
bez. mit reicher Blindpr. (Schließe fehlt, Rücken beschädigt).

G. W. 5344; Hain 3842; Pr. 1893; B. M. C. II, 385; Schreiber 3600.

Pars hiemalis vollständig. G. W. kennt nur 8 Exemplare, davon keines mit allen Teilen.

Mit unbedeutenden Gebrauchsspuren; der prachtvolle Holzschnitt oben in der Krone leicht beschädigt.

Auf der 1. weißen Seite zeitgenöss. Vorbesitzereintrag.

Auktion XIII
loading ...