Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 16.1918

Seite: 127
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1918/0137
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
Facsimile
3 fo e i M ä t ff) e n

illuffriert Pon

«Oioy ©Uüogt unb teopotb t> o n Äalcfteutl)

«Kit fünf Betonungen oon SWojc ©leoogf

lebte einmal eine alte Königin, ber war if>r @e;
w' nta|>l fcf/on lange 3af>re gefiorben, unb fte f>atte
eine feböne £od)fer. 2Bie Die erroucH mürbe fte weit
über gelb an einen Äöntgöform perfproeben. 2Hä nun
bie Jett fam, reo fte permäf)lt roerben foüten unb baö
Ätnb in baö fremde Keicf) dbreifen mufjre, paefre tf)t
Die Sllte gar »iel fßftltcfceä ©erat unb ©efef/meibe ein,
©olb unb ©über, 95edxr unb 5?leinobe, furj aücg, maß
nur ju einem föniglictjcrt 2>rautfdia$ gehörte, benn fte
i)atte t()r $inb pon ^erjen lieb. 2Jud) gab fte tf>r eine
Sammerjungfer bei, welche mitretten unb bte Sraut
in bie Sj&nbe beß Sßrautigamö überliefern follfe, unb
jebe befam ein «Pferb $ur Keife, aber baß 'pferb ber
Äcmigtftodjter f)ief fialaba unb fonnte fpredjen. SBie

2(nm b. 9?eb.: ©iefe« fmb jt»ei groben moberner TOärdjen--
illuftrationen. ©le fmb einer golge von Sföärcbfnbucbcrn enfc
nommen, bie bemnärblt im Verlag von sSruno Safftrer erfdjeinen
unb reoran nabmbatte beutfebe geicbner ber ©eaenrcart. roie
£ieberm«nti, ©le»ogt, von Äaltfreutb, SBalfer, Weib, £a«lcr,
TO. 55cbmer, 91$. jflemm, ©traibmann u. a. mitarbeiten, ©aö
Unternebmen fann an tiefer ©teile, auä nabeliegenren ©runben
niebt empfehlen roeiben, fcafj fcaö lUuftrierte SDiärebenbud) aber
feit Oobrjebnten febon nacb ber SWitarbeit rechter Sünftler aUeber
»erlangt, fou immerbin au«gefproa)en «erben.

nun bie 2lbfcf/iebeiffunbe ba war, begab ftcf) bie alte
Sflufter in tt>rc ©djlaffammer, naf)tn ein ?0?efferlein
unb fcf/nitt bamit in il)rc Ringer, ba§ fte bluteten: bat
rauf f)iclt fte ein roei§c$ £äppd)en unter unb lte(j Drei
tropfen 5Mut hineinfallen, gab fte ber £od)ter unb
fpracb, 'liebeö $inb, »erroal)re fte roof)l, fte »erben btr
unterroegö nottun'.

Sllfo nahmen beibe bonetnanber betrübten Slbfdjieb:
baß £äppd)en fieefte bie Äönigötodjter in if>ren Sufen
por ffd), fefcte ftd? aufä ^ferb unb jog nun fort
if)rem Bräutigam, Sa fte eine ©tunbe geritten roaren,
empfanb fte beißen Surft unb fprad) &u il)rer $ ammen
jungfer 'ftetg ab, unb fcbßpfe mir mit meinem Keeper,
ben Du für mtd) mitgenommen t>afr, ©affer attö bem
9?>ac^e, tef) mßd)te gern einmal trinfen'. '2öenn 3f)r
Surft l)abt', fpraef) bte Äammerjungfer, 'fo fieigt felber
ab, legt (hier; anß Stßaffcr unb trinft, id> mag Sure
9J?agb nid)t fein', ©a flieg bie Sßnigötod)ter oor
gro§em Surfl herunter, neigte ftcf/ über baö SBaffer
im SSacf; unb tranf, unb burfte nid}t auö bem golbnen
95ecf)er trinfen. Sa fpraef) fte 'ad) @ott!' ba anü
»orteten bte Drei 5Muttftropfen 'roenn baß beine SKutter
»üfte, baß ^erj im Setbe tdt i^r jerfpringen'. Slber

127
loading ...