Alembert, Jean Le Rond d' ; Weissegger von Weissenegg, Johann Maria [Übers.]
Des Herrn von Alemberts Anfangsgründe der Philosophie (Band 1) — Wien, 1787

Seite: 56
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/alembert1787bd1/0060
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Z6


verwenden laßt. Von dem blossen GtVMetergeist,
dessen Sphäre eng / und begrenzt iss. Das ein-
zige Mittel sie beide vortheilhaft zu verwenden,
und gleichsam im gleichen Schritte fortwandeln
zu lassen, rss dies, daß man sie in ihren Unter-
suchungen nicht blos auf solche Objekte einschrän-
ke die eine Demonstration zulasten ; sondern
daß man dem Geist seine Biegsamkeit erhalte,
und ihn nicht immer auf tinien, und Kalküle
hinrichte; daß man das strenge Studium der
Machematick mit minder ernsthaften zuweiten
crbwech'ein lasse/ und sich endlich gewöhne ohne
viele Schwierigkeit vom dichte zur Dämmerung
überzugehen.


Metaphysik.

un wollen wir auch sehen, wie, und auf
was Art wir die sogik, dieses allgemei-
ne Instrument, und diese Fake! der Wissen,
schäften, die uns leuchten muß, in die andren
verschiedenen Theile der Philosophie HLneinfüh,
ren sollen.
Der
loading ...