Alembert, Jean Le Rond d' ; Weissegger von Weissenegg, Johann Maria [Übers.]
Des Herrn von Alemberts Anfangsgründe der Philosophie (Band 1) — Wien, 1787

Seite: 15
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/alembert1787bd1/0019
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile

rZ
der Völker; vom Naturgesetze bis zu den posi-
tiven Gesetzen der Nationen; kurz von den Fra-
gen an, die uns sehr nahe gehen, bis zu denen,
die uns wenig interessiren, ward alles durchsu-
chet, zergliedert, oder wenigstens aufZerüttelt.
Ein neues sicht über manche Gegenstände, eine
neue Finsternis übe? viele andre war die Frucht,
oder die Folge dieser allgemeinen Gärung, die
wie die Wirkung der Ebbe und Fluch des Oceans,
einige Theilchrn an das Ufer spült, andre über
davon entfernet.


Abriß dieses Werkes.

enn man das Gemälde betrachtet, welches
wir so eben ausgestellt haben, so hat es
das Ansehen; als habe die Vernunft mehr dann
tausend Jahre während der Barbaren geruhet,
damit sie auf einmal ihr Aufwachen, und ihre
Thätigkeit durch wiederholte, und mächtige Ver-
suche kund mache. Diese Revolutionen des
menschlichen Geistes, diese Erschütterungen, wel,
che in der Natur von Zeit zu Zeit Vorgehen, sind
für
loading ...