Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Editor]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 26.1901

Page: 223
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1901/0233
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DIE BAUURKUNDE DES ERECHTHEION
VOM JAHRE 408/7.
{CIA 1 324)·
Bei den Arbeiten, die im Sommer 1901 an der Nordmauer
der Akropolis vörgenommen wurden, kam ein kleines Stück
pentelischen Marmors mit Inschrift zu Tage, dessen Bedeutung
Adolf Wilhelm alsbald scharfsinnig erkannte, indem er es der
Rechnungsurkunde des Erechtheion CIA I 324 zuerteilte. Es
sei mir gestattet, dem genannten Gelehrten, dem ich die
Kenntnis des Fundes und damit die Anregung zu dieser Unter-
suchung verdanke, auch an dieser Stelle meinen Dank aus-
zusprechen. Durch die Erlaubnis zur Veröffentlichung hat mich
Herr Leonardos verpflichtet.
Das neue Bruchstück f, vom oberen Rande einer 0,10 m
dicken Platte, ist 0,13 m hoch und 0,11 m breit. Über dem eigent-
lichen Text, dessen erste Zeile o, 11 m vom oberen Rande ent-
fernt ist (genau wie bei Frg. b), steht in vier Zeilen die Über-
schrift, die uns in den Stand setzt, die Frage über das Jahr der
Urkunde zu entscheiden. Bekanntlich gehen die Meinungen da-
rüber auseinander, ob sie mit Kirchhoff und anderen dem Jahre
408/7 oder mit Michaelis [Athen. Mitt. 1889, 356, Arx Athena-
rum 105) dem Jahre 409/8 zugewiesen werden muss, d. h. ob
vor dem in Frg. b erhaltenen T O zu ergänzen ist [έπ'ι Εύ-
κτήμονος] oder [επί Διοκλέους αρχον]τος. Hier setzt der neue
Fund ein :
1 Y
I T E k T
I U O X C
U E Ο E
M Π E I P A I E Y (
TON KA^A
^ OTOR

5
loading ...