Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Editor]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 28.1903

Page: 101
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1903/0119
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DER ARCHAISCHE FRIEDHOF AM STADTBERGE VON THERA IOi

Hals: oben und unten Punkte; dazwischen Gruppen von je
sechs Schlangenlinien in Feldern, die durch je sechs senkrechte
Striche getrennt werden. Schulter: zwei Felder mit Diago-
nalbändern, je vier Punkte als Füllung. Für ein drittes Feld ist
nicht genügend Platz geblieben, so dass in den schmalen Strei-
fen nur ein paar kurze senkrechte Striche gesetzt sind. Über
und unter dem Schulterbild kurze Strichgruppen.
25. Grab 12 (21) 1. Beil. IV 3. H. 0,37. Hals: je 6 Schlan-
genlinien in kleinen Feldern, die durch je 6 Striche abgeteilt
werden; Mäander zwischen schraffierten Diagonalkreuzen ;
Gruppen von je 6 senkrechten Schlangenlinien. Schulter:
Zickzacklinie; Mäander zwischen schraffierten Diagonalkreu-
zen; Zickzacklinie. Über den Henkeln je ein Streifen von
Rechtecken mit Diagonalkreuzen ; über und zwischen den
Henkelansätzen Gruppen senkrechter Schlangenlinien.
26. Grab 10 (18) 4. H. 0,445. Form ähnlich wie 29. Stark
verwittert. Hals: Spuren eines Mäanders. R u m p f : dicht sich
folgende Gruppen von je drei Streifen, deren mittlerer 0,03
breit ist, während die äusseren nur 0,005 messen.
27. Grab 3 (9 A) 6. Mittelgrosse Amphora ähnlicher Form
wie 23. Hals: Reste einfacher Strich- und Zickzackmuster.
Rumpf: zahlreiche Streifen.
28. Grab 63 (42) 3. Bauchige Amphora, der Hals herausge-
geschnitten. Braunroter Thon, gelbbrauner Überzug, roter Fir-
nis. Schulter beiderseitig : ——. Bauch gestreift.
29. Grab 10 (18) 8. Beil. IV 4. H. 0,44. Ganz gestreift.
b. Mit schlankem Hals und Doppelhenkeln.
30. Grab 29 (72) 3. Beil. IV 1. H. 0,67. Hals: Zickzacklinie ;
Mäander ; falsche Spirale ; hohe Rechtecke, gefüllt mit gegen-
ständigen gegitterten Dreiecken. Schulter: oberhalb der
Henkel ein Streifen: schraffiertes Zickzackband zwischen zwei
Feldern, in deren einem schräggestelltes gegittertes Schach-
brettmuster, im anderen schraffiertes Vierblatt. Darunter fal-
sche Spirale. Hauptbild zwischen den Henkeln: Mäander, da-
runter gegitterte Rauten, seitlich begrenzt durch je einen senk-
rechten Streifen gegitterter Rauten, an deren freien Ecken
loading ...