Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Editor]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 28.1903

Page: 149
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1903/0167
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DER ARCHAISCHE FRIEDHOF AM STADTBERGE VON THERA 149

wie es scheint, ursprünglich ganz mit schmalen Streifen von dun-
kelbraunem Firnis umzogen. Auf dem Henkel Querstriche.
2. Mit kleeblattförmiger Mündung,
a. Grössere.
52. G r a b 12 (21) 8. Mündung und Henkel
(H. 0,1) sowie Fuss einer Kanne, deren Form
etwa Abb. 46. Feiner, ledergelber, harter Thon,
dunkelbrauner Firnis. Auf dem runden Stabhenkel
drei Längsstreifen.
53. Opfergrube 40(30) 2. Doppelter Stab-
henkel und Stück der Mündung von einer Kanne
ähnlicher Form und gleicher Arbeit. Auf dem
Henkel Längsstreifen.
b. Kleine.
54. Grab 14(23)4. Abb. 47. H. 0,133. Feiner, dunkelorange-
roter Thon, hellbrauner Anstrich. Braun gefirnisst bis auf einen
Streifen an der Stelle der grössten Ausladung; darin Linien.
55. 56. Grab 10 ( 18 ) 6, 11.
Beil. XIX 7. H. 0,114 und 0,107.
Orangeroter Thon mit bunten Ein-
sprengungen, lederbrauner violett
schimmernder Firnis. Auf der
Schulter gegitterte Dreiecke.
57. Grab 29 (72) 5. Beil. XIX 5.
H. 0,089. Roter Thon, brauner An-
strich, dunkelbrauner Firnis. Um
den Hals ein Ring. Auf der Schul-
ter zwei Gänse einem gegitterten
Dreieck zugewendet, hinter ihnen
dreimal fünf Haken über einan-
der (Zweig).
58. Grab 89 (109) 13. Beil. XIX 6. H. 0,091. Sehr feiner leder-
brauner Thon, dunkelbrauner Firnis Auf der Schulter drei Dop-
pelkreise ; breite und schmale Streifen. Die Mündung war höchst
wahrscheinlich kleeblattförmig, wie bei anderen kretischen Känn-
chen ähnlicher Form.



Abb. 46.
loading ...