Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 28.1903

Seite: 183
DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1903/0201
Lizenz: Freier Zugang - alle Rechte vorbehalten Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
DER ARCHAISCHE FRIEDHOF AM STADTBERGE VON THERA 183

gegenständigen Palmetten.
3. Ebendorther, Nie-
driger P'uss und wenigeScher-
ben einer ähnlich profilierten
Schale. Henkelpalmetten
4. Ebendorther. Pro-
ben Beil. XXV 5. Berechneter
Dm. 0,176. In Henkelhöhe
ein ungefirnisster Streifen.
5. Opfer grübe 413(48).
Scherben einer grossen Scha-
le mit schwach S-förmig ge-
schwungenem Rande. 0,023 m
unter dem Rande läuft eine
rote Linie um.


Abb. 50.

Der Skyphos und die Schale 2 können nach der flüchtigen
Bemalung kaum älter sein als die Mitte des sechsten Jahr-
hunderts.

J. EUBÖISCHES.
I. Amphoren.
Grosse.
1. Von gewöhnlicher Art1,
a, Mit hohem Fusse.
1. Grab 53 (51) l- Beil. XXVI 1 und 2. H. 0,52. Hellgelber
Überzug, brauner Firnis. Jederseits drei Felder: seitlich vier-
fache Kreise, in den Ecken dicke Füllpunkte; in der Mitte

1) Vgl. Thera II S. 199, wo das allen Amphoren Gemeinsame zusammenge-
fasst ist. Die Farbe des Thones wird nur dann angegeben, wenn sie nicht von
dem gewöhnlichen satten Rot ist.
loading ...