Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Editor]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 28.1903

Page: 356
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1903/0376
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
356

E. PREUNER

τής ηγεμονίας Σάμου 1888, 137 5 zu Ζ. 4 Μ. Holleaux Rev. des
et. anc. 1899, 9 Nr. 6. ΈπΙ τής μεταξύ Χώρας κα'ι Τηγανιού όδοϋ.
ΑΡΣ. Voraussichtlich im Museum zu Vathy.
3. A. Kirchhoff Ber. der Berliner Akad. 1859, 739 ff. Nr. 1
nach vom Fürsten Ghika übersandten mit Bleistift nachgezoge-
nen Abklatschen (ACD) und Bleistiftzeichnung (B); vgl. ebenda
1860, 348; 1862, 71= Michel Recueil 899 1 *. Ausserdem in Νέα
Πανδώρα 1859 nach Kirchhoff 1862, 71(1857 nach K. Keil Fleckeis.
Jahrb. Suppl-Bd IV 1864 S. 630) und in Stamatiadis’ Σαμιακά
1i862, 2 1881 nach P. Gardner zu Nr. 5· ΛΠΣ, Apices. Nach
Kirchhoff aus dem III/II Jahrhundert v. Chr. wegen des Schrift-
charakters und 'anderer Umstände3 * S. *.
4. Kirchhoff Ber. der Berl. Akad. 1862, 72 f. Nr.-i nach frem-
der Abschrift = Michel Recueil 900 = Dittenberger Syll. 2 673.
ΑΠΣ. Wegen der mit Schnörkeln überladenen Schrift nach
Kirchhoff aus späterer makedonischer Zeit.
4a. Nach L. Bürchner Das ionische Samos I 2 1896 S. 157 ist
1895 in Tigani eine grosse agonistische Inschrift gefunden wor-
den ; ein aus ihr angeführter Name beweist, dass sie nicht mit
unserer Nr. 1 identisch ist.
Ausserdem kommen bei den folgenden chronologischen Un-
tersuchungen auch die nicht aus dem Gymnasion stammenden
samischen Siegerlisten in Frage :
5. P. Gardner Journ. of hell. stud. 1886, 147 ff. nach Ab-
klatsch Th. Bents, Stamatiadis Έπετηρις 1886, 150 —Michel
901. Vgl. Rhein. Mus. 1894, 366 f., E. Capps Transactions
and proceedings of the American philol. association XXXI 1900
1 In Michels Abdruck ist A i, C 33 Όνασάνδρου statt Όνοσάνδρου zu korri-
gieren; Onasandros hiess auch der Taktiker und Platoniker. A 14 ΔωσίΌ’εος, D 29
Δημαίνετος Δημαινέτου. Merkwürdig ist Αλέξανδρος Ίσαίου D 14, Ίσέου D 27.
Dass die vier Kolumnen, und mindestens eine fehlende fünfte, auf je einer
Inschriftplatte gestanden haben sollen, glaube ich trotz Kirchhoff a. a. 0. 1859
S. 751, 1862 S. 71 nicht; die neue Inschrift Nr. 1 legt nahe, A —|— B, C-j-D auf
zwei Tafeln verteilt zu denken : so würde sich die falsche Anordnung der Ab-
klatsche CDAB und die starke Zerstörung der rechten Plälfte von B aufs beste
erklären.
Über die auf Grund dieser Listen festgestellte Folge der samischen Monate
vgl. nach Kirchhoff und H. L. Ahrens, A. Clodius Fasti Jonici 1882 S. 6 ff. und
E. Bischoff Leipz. Stud. VII 1884 S. 400 f.
loading ...