Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 12.1896

Page: bi
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1896/0100
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Architektonifche Rundfchau
SKIZZENBLÄTTER

AUS ALLEN GEBIETEN DER BAUKUNST

HERAUSGEGEBEN
VON
Ludwig- Eisenlohr und Carl "Whigle
ARCHITEKTEN IN STUTTGART.
12. Jahrgang 1896.
6. Heft,

Monatlich eine Lieferung zum Preise von Marli 1. 50.


IN HALT.

Tafel 41. Türnitz in Velthurns; aufgenommen vonArchitekt
H. Kirchmayr in Klausen.
Die Türnitz, ein kleiner Nebenbau des Schlosses Velthurns
(im Besitze Sr. Durchlaucht des Fürsten Liechtenstein), wurde
gleichzeitig mit dem Schlosse 1581 —1587 von einem Brixener
Maurermeister erbaut. Sie diente seinerzeit als sogenannter
„Kavalierbau“ für das Gefolge des Erbauers, des Fürstbischofs
Grafen Spatir von Brixen.
Tafel 42. Katholische Pfarrkirche in Schwabing; erbaut
von Professor August Thiersch in München.
Die im Bau begriffene katholische Pfarrkirche für Schwabing
steht im Centrum des nördlichst gelegenen Stadtbezirks München,
in der Mitte eines zur Zeit noch wenig bebauten Quartiers.
Als Baustil ist die italienische Frührenaissance gewählt, ein

Pfarrhaus und Mesnerwohnung sind zu beiden Seiten der
Kirche, mit dieser durch Bogengänge verbunden, projektiert.
Der Flächeninhalt der Kirchenschiffe beträgt ca. 900 qm,
und ist berechnet auf 1300 Sitzplätze und 750 Stehplätze.
Da der Bauleitung grösste Sparsamkeit auferlegt ist, werden
die Fassaden im ganzen als Ziegelrohbau mit nur teilweiser Ver-
wendung von Hausteingliederungen ausgeführt.
Die Grundmauern bis Sockeloberkante werden durchweg
aus Stampfbeton hergestellt. Für Eindeckung der Schiffe und
Chöre sind Ziegel nach Art der alten römischen Flachziegel mit
Deckhohlziegeln in Aussicht genommen, für die Kuppeln und
Apsiden Kupferblech.
Die Kosten für vollständige Herstellung des Baues mit der
Einrichtung sind auf 600000 M. veranschlagt.

Stil, der unter den Kir-
chenbauten Münchens
bisher noch nicht ver-
treten war.
Der Bau entspricht
einer dreischiffigen Ba-
silika mit flach gedeck-
tem Mittelschiff, woran
sich ein geräumiges
überwölbtes Querschiff
und ebensolche Chöre
anschliessen. Über der
Vierung erhebt sich eine
achteckige Kuppel mit
äusserem und innerem
Umgang.
Der Turm steht
nach italienischer Art
neben der Kirche, und
zwar in dem vom vor-
springenden westlichen
Querschiff mit dem
Langhaus gebildeten
Winkel. Die Sakristei
schmiegt sich als selb-
ständiges Kirchenge-
bäude an die Ostseite
des Baues an.




Grundriss der katholischen Pfarrkirche in Schwabing; erbaut von Professor August Thiersch
in München.

Die Kirche soll bis
zum Herbst 1896 für den
gottesdienstlichen Ge-
brauch verwendbar sein.
Tafel 43. Wohn-
haus in der Weyringer-
gasse in Wien; erbaut
von Architekt J. So-
winski daselbst.
Dieses vierstöckige
Eckhaus misst in der
Hauptfront 23,75 m> >n
der Seitenfront 22,55 m
und enthält in jedem
Stockwerk drei Woh-
nungen mit zwei bis drei
Zimmern samt Zubehör
und ein grosses Ge-
schäftslokal im Parterre.
Die Ausstattung des im
Jahre 1890 erbauten Hau-
ses ist eine vornehme.
Tafel 44. Öko-
nomiegebäude der Villa
Zollinger in Wollis-
hofen-Zürich; erbaut von
Chiodera&Tschudy,
Architekten in Zürich.
loading ...