Verein für Badische Ortsbeschreibung [Editor]
Badenia oder das badische Land und Volk: eine Zeitschr. zur Verbreitung d. histor., topograph. u. statist. Kenntniß d. Großherzogthums ; eine Zeitschrift des Vereines für Badische Ortsbeschreibung — 1.1859

Page: 102
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/badenia1859/0116
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
102

Prinzessin Wilhelmine, eine Familienfeier, welche durch die gleich-
zeitige Verbindung des Herzogs von Wirtenberg mit der badi-
schen Prinzessin Elsbeth, und die Nachricht vom Abschlüsse des
Ryswicker Friedens, doppelt erhöht wurde.
Leider jedoch sollte der Genuß so lauge entbehrter Ruhe
und Freude durch einen empfindlichen Schreckenstall vorübergehend
gestört werden. In der Nacht vor dem Tage, welcher zur Frie-
densfeicr bestimmt war, brach im fürstlichen Hofe ein
Brand aus und griff so schnell und heftig um sich, daß die
Herrschaften noch kaum aus dem Bette konnten gerettet werden.
Hiebei leistete der Erbprinz, welcher in einem benachbarten
Hause wohnte und das Feuergeschrei sogleich vernommen hatte,
mit seinen Dienern eine wesentliche Hilfe.
Aber auch die Basler zeigten bei dieser Gelegenheit ihre
freundliche Gesinnung gegen die markgräfliche Familie wieder
im schönsten Lichte. „Die Stadt traf alle Anstalten zur Be-
zwingung des Brandes, und mitleidsvoll nahmen benachbarte
Bürger die geretteten Personen in ihre Häuser auf, wo den-
selben aller mögliche Beistand verschafft wurde. Einer so eif-
rigen Hilfeleistung gelang es dann auch, das Umsichgreifen des
Feuers insoweit zu verhindern, daß gerade nur das Schloß ver-
brannte, die Burgvogtei aber mit dem Archive, den Frucht-
speichern und Weinkellern verschonet blieb."
Der Markgraf hatte nun gar keinen standesgemäßen Siz
mehr und mußte sich mit dem kleinen Schlößlein zu Grezingen
begnügen, welches von der melacffchen Verwüstung allein nicht
betroffen worden. Von da aus begann er den Durlacher Schloß-
bau und begab sich sodann nach Pforzheim; neue Kriegsunruhen
vertrieben ihn jedoch abermals aus dem Lande, und abermals
wurde Basel, wo man den fürstlichen Hof inzwischen wieder
hergestellt, für etliche Jahre sein Aufenthalt.
Bald nach seiner Rückkehr in die Markgrafschaft starb Fried-
rich Magnus und Karl Wilhelm trat die Regierung an.
Dieser merkwürdige Fürst gründete Karlsruhe und setzte sich dort
bequemlich in seinem hölzernen Schlosse fest; aber seine „orien-
talischen Vergnügungen" wurden 1733 durch die Franzosen unter-
loading ...