Verein für Badische Ortsbeschreibung [Editor]
Badenia oder das badische Land und Volk: eine Zeitschr. zur Verbreitung d. histor., topograph. u. statist. Kenntniß d. Großherzogthums ; eine Zeitschrift des Vereines für Badische Ortsbeschreibung — 1.1859

Page: 134
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/badenia1859/0148
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
134 —

ich die Erinnerung an diesen vaterländischen Adel aus einigen
alten Pergamenten und Papieren wieder erweckt habe 6).
Dem Beispiele der Frau von Klingen folgten auch An-
dere mit verschiedenen Gaben?). Und als die fromme Matrone
bald hierauf iws ewige Leben verschied, glaubten die Söhne
das Andenken der edlen Mutter dadurch ehren und sich ihrer
Verdienste um die Sache des heiligen Kreuzes würdig machen
zu müßen, daß sie deren Schenkung urkundlich bestätigten
und dieselbe wiederholt und austs reichlichste vermehrten
Herr Walther nämlich, der Erstgeborne, vergabte mit
Zustimmung seiner Brüder dem Orden 1255 alle die Lehengüter
zu Beukheim, welche ihm der Truchsäße von Rheinfelden zu
diesem Zwecke aufgegeben; sodann 1263 den halben Theil des
Waldes von Werrach, 1264 den halben Kirchensatz zu Bir-
dorf und 1267 das Halbtheil des Waldes im Todmoos.
Und wahrscheinlich war er's ebenfalls, durch dessen Vermittelung
der benachbarte Freiherr von Tiefenstein 1266 zu Gunsten
des Ordens auf alles Recht verzichtete, welches er von seinem Vater
her am Schlosse und an den Gütern zu Beukheim besaß s).
Selbst noch 1283 vermachten die von Klingen und von
Ticfenstein dem Orden alles Gut, was der Ritter Steinmar in
Tegerfelden von ihnen zu Lehen trug"). Woher es denn
auch gekommen, daß die alte Ueberlieferung die liebeneckische,
klingensche und tiefensteinische Familie als die ursprünglichen
Stifter der Kommende Beukheim bezeichnet hat.

6) Urkunden aus dem Beukencr Archive von 1248, 1329, 1356, 1371,
1400 und 1402, und das alte Copcibuch der Kommende.
7) Wie die Nonnen von Rieden, welche 1247 die an ihr ewiges Licht
gehörigen bons in esstio k u k ti e i n erlassen; und die Gräfin Gertrud von
Habsburg, welche 1254 einen Theil ihrer Güter zu Altenburg, Hausen
und Btrl offen abtritt.
8) Dieses that er mit dem Wunsche, üe virtuts in virtutem crescere
cum relißionis svAmento. Urkunden von genannten Jahren.
9) Hu Ao nobilis cie lütinstein etc. ^cts sunt trec spuck Küken,
ici. NovemMis.
10) ^ctum zu Basel, an dem Sonnentage vor sant Lucien tage.
loading ...