Verein für Badische Ortsbeschreibung [Editor]
Badenia oder das badische Land und Volk: eine Zeitschr. zur Verbreitung d. histor., topograph. u. statist. Kenntniß d. Großherzogthums ; eine Zeitschrift des Vereines für Badische Ortsbeschreibung — 1.1859

Page: 135
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/badenia1859/0149
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
135

Andere Wohlthäter von dies- und jenseits des Rheines traten
hinzu, um das Stiftungsgut zu vervollständigen. Man errichtete
am freundlichen Gestade, vielleicht da, wo der Fronhof lag, ein
Ritterhaus mit einer Kapelle, deren Hauptaltar 1298 ein-
geweiht wurde, bevölkerte es aus dem Mutterhause zu Basel,
sicherte seinen Bestand durch kaiserliche und päpstliche Briefe, wie
durch Burgrechte mit benachbarten Städten und lebte unter
emsigen Erwerbungen an Gütern und Rechtsamen getrost der
Zukunft entgegen.
Etwas Weiteres ans der Geschichte des Beukener Ritter-
hauses weiß ich nicht zu erzählen. Die Schriften seines Archi-
ves sprechen beinahe nur von Streitigkeiten mit Unterthanen und
Nachbarn, von Besitz- und Wirthschaftsachen. Die ritterliche Welt-
lichkeit hatte eben gar bald das geistliche Element überwuchert,
und der löbliche Anlauf, welchen einstmals ein Komtur für die
geistige Bildung seiner Brüder genommen, indem er die Anlegung
einer Bücherei verordnete '?), dieser Anlauf blieb ohne gedeih-
lichen Erfolg, während der Gewinn guter Fastenspeisen und
reichlichen Wild bräts eine allezeit sorglich gepflegte Angelegen-
heit des Hauses war.
Es dürfte nicht ganz uninteressant sein, die ältesten Nach-
richten über die Beukener Fischenzen, welche den behaglichen
Ritterverein mit dem Feinsten jener Fastenspeisen versahen, gele-
gentlich hier auszuzählen.
Im Jahre 1300 wurde schiedsrichterlich erklärt, daß die
Kommende Beukheim das Recht habe, die Salme nwagen am
Rheinufer und die Wasserrunse zwischen Minseln und dem
Rheine, in den Gemarkungen der Dörfer Karsau und Nollingen
zu benützen, wie selbige von den Rheinfeldern benützt worden

11) Z. B. 1293 mit Waldshut und 1325 mit Baden im Argau.
12) Url. Wolframs von Nellenburg, Landcomturs, «Zatum Luken
anno 6om. die iVlaurieü.
13) Libere Matur sta^nis seu piseinis, que vulAsriter äicuntur,
8aImenvveZe, ecliüeatis super lluvio Leni, et ayue^uctus ripe,
que lluit cie iVlinseln inler kannum 6e Luken et Nollingen ete. Urk.
K. Albrechts über diesen Schiedsspruch.
loading ...