Verein für Badische Ortsbeschreibung [Editor]
Badenia oder das badische Land und Volk: eine Zeitschr. zur Verbreitung d. histor., topograph. u. statist. Kenntniß d. Großherzogthums ; eine Zeitschrift des Vereines für Badische Ortsbeschreibung — 1.1859

Page: 215
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/badenia1859/0231
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
215

ursprünglich die obere Halste des Albgau es und reichte bis an
die Schlucht, wo die Grafschaft Hauensteiu begann. Noch 1480
wurde „bi Gurtwil an der Brucken, an der frien Richsstraße,
in des kaiserlichen Landgerichts verbannten Schranken" die Kauf-
handlung gefertigt, wodurch Ritter Dieterich von Rumlang
die Herrschaft Gutenburg an St. Blasien abtrat
Die Erinnerung an die alten Landgerichte hat etwas
besonderes Anziehendes für mich, welchem ich gerne in Gedanken
nachhänge. Es führt in die Kaiserzeit zurück, wo wir ein
großes Nationalreich gebildet, auf dessen Fundamenten man einen
herrlichen Bau hätte errichten können. Wenn dieses nun leider
nicht geschah, so müßen wir auf eine andere nationale Wieder-
geburt hoffen und dafür alle noch vorhandenen Reichserin-
nerungen pflegen und die erloschenen im Volke wieder erwecken
und möglichst wach erhalten.
Und es ist keine unserer Landschaften an geschichtlichen Oert-
lichkeiten so arm, daß man darin nicht ein oder das andere
Ueberbleibsel fände, welches eine solche Erinnerung hervor-
ruft. Blicken wir nur von Gurtweil zunächst umher. Zu Hauen-
stein hauste einst Rudolf von Habsburg — einer der größten
Könige auf dem deutschen Throne; zu St. Blasien blühte eine
der berühmtesten deutschen Reichsabteien; am langen Steine bei
Thiengen war eine Malstätte des kaiserlichen Landgerichts im
Kletgau, und bei Bonndorf lag der Burgsitz des Dynasten-
geschlechts von Kränkingen - Weißenburg, aus welchem Bischof
Diethelm zu Konstanz stammte, der Freund König Philipps
und Reichsverweser von Schwaben.
Im Bruckhause beschlossen wir auf den nächsten Montag
eine gemeinschaftliche Tour nach Jestetten und Schashausen,
und stießen munter darauf an. Es war schon volle Abenddäm-
merung, als man sich verabschiedete; der Freund kehrte nach
Waldshut zurück und ich wanderte in Begleitung eines jüngern
Bekannten nach Thiengen hinein, wo mich im „Seidenhose"
alte Freundschaft mit neuer Gastlichkeit aufnahm.

1) Die Urkunde ist abgedruckt in der oberrhein. Zeit schr. Ill, 370.
loading ...