Verein für Badische Ortsbeschreibung [Editor]
Badenia oder das badische Land und Volk: eine Zeitschr. zur Verbreitung d. histor., topograph. u. statist. Kenntniß d. Großherzogthums ; eine Zeitschrift des Vereines für Badische Ortsbeschreibung — 1.1859

Page: 553
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/badenia1859/0571
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
553

eine unverzeihliche Sünde gegen die verhLngnißvolle Wichtigkeit
des Augenblickes. Es würde zu neuer Uneinigkeit führen, damit
der alte Römerfluch 2») sich an den deutschen Bruderstämmen
noch vollends erfülle!

23) Der alte Römerfluch — seitdem ich mit deutscher Geschichte mich
beschäftige, trat er mir, zwischen allen Akten unseres Nationaldrama's hindurch,
immer als Schreckbtld vor die Seele, und wenn mich unser neuester „Auf-
schwung" dasselbe für einige Zeit vergessen ließ, so grinst es mir heute nur desto
garstiger wieder tn's Gesicht. Was bleibt dem armen Patrioten in Deutschland
nach solch' trauriger Enttäuschung noch zu denken übrig? Womit soll er sich
trösten, womit sich aufrecht erhalten?
So lange es Worte galt, war Alles einig; als sich'S aber bestimmen sollte,
wo und wie? da begann schon wieder der alte Hader, und als ein erster Schritt
der That geschah, gieng man vollends auseinander. Schon vernahm der lau-
schende Patriot in nächster Zukunft das Getöse des entbrannten BruderkrigeS;
doch fügten's die Ereignisse vorerst noch anders, und den deutschen Parteischulen
blieb nur übrig, sich in Zeitungen und Broschüren anzugreifen und nach Herzens-
lust recht deutsch-brüderlich zu zerfleischen.
Wie unsere ganze Zeit, bei allen Glanzpunkten ihres Fortschrittes, doch
langehin das nicht ist, wofür ihre verblendeten Kinder sie halten — auf dem
moralisch-politischen Felde schon gar nicht, so hatten auch die Deutsch en
sich überschätzt. Was sollen wir sagen! Noch im Juli sprühte man vor deutscher
Gesinnung, und im August wallfahrete man schaarenweise nach Parts, um dem
französischen Triumphe und der Demüthigung des deutschen Namens an-
zuwohnen! Und da, wo jüngsthin noch die Bevölkerungen dem drohenden Feinde
wie ein Mann entgegengewollt herrscht jetzt, nach Oben und Unten, die trost-
loseste politische Indolenz und Zerfahrenheit. Wie wird in nächster Zukunft der
große Krieg uns finden?
loading ...