Bergmann, Ernst von [Editor]
Hieratische und hieratisch-demotische Texte der Sammlung aegyptischer Alterthümer des Allerhöchsten Kaiserhauses — Wien: Druck und Verlag von Adolf Holzhausen, 1886

Page: X
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bergmann1886/0018
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
i2- MVAKUsä-

1. Die Schriftstücke (bezüglich) der Diebe, welche sich in dem
anderen Kruge befinden:
2. Das Empfangsregister des Goldes, Silbers und Kupfers,
3. welches gestohlen von den Arbeitern der Nekropole be-
funden wurde 1
4. Die Revision der Pyramiden 1
5. Die Untersuchung der Leute, welche befunden wurden, dass
sie Hand angelegt hatten1
6. an ein Grab auf dem unbebauten Terrain der Stadt. 1


7. Die Untersuchung der Pyramide des Königs Ra'-sechem-
mer(?)-taui1 1
8. Die Untersuchung des Grabes des Gouverneurs Ser,
9. welche der Metallarbeiter Res ausführte. 1
10. Das Register der Namhaftmachung der Kupfergegenstände,
welche die Diebe in der Nekropole genommen hatten. 1

11. Das Namenverzeichniss der Diebe.

1

12. Die Untersuchung des Aa’n2 Paiqahai. 1

Der zweite Bücherkrug enthielt demnach die Acten eines jener

gegen Gräberdiebe geführten Processe, deren genauere Kenntniss
uns die Papyri Abbott und Amhurst vermittelt haben.

1. Wiedemann, Aegypt. Gesch., S. 277 liest RaLsechem-ap-taui; Meyer, Gesch.
des Alterthums, I. S. 128 vermuthet RaUechem-chu-taui (Sebekhotep III.).
2) Nach Erman „der Stellenlose“.

Tafel VII.

Fragment eines amtlichen Berichtes.

Papyrus Nr. 38.

Die sehr spärlichen Textfragmente auf den beiden Seiten des
Papyrus Nr. 38 lassen uns dessen Unvollständigkeit lebhaft be-
dauern.
Das Recto bietet in Zeile 5 das Datum vom 16. Jahre Ram-
ses III., erwähnt dann „das Namenverzeichniss der Leute“, welche
vermuthlich zur Ausführung eines königlichen Befehles beordert
waren, und nennt schliesslich zwei höhere Beamte, einen ädon und
einen Schreiber der Soldaten.

1 .

□...




Der Text des Verso bezieht sich auf die Herstellung einer
Baulichkeit, über deren Beschaffenheit die Maassangaben Zeile 1 :
TITOiiiiTun----und 8:
1 1 11&1 keinen Aufschluss geben.
AAAAAA -0 | | | AA/WVS -D | | | | I I I O

Ein anderes in der kais. Sammlung befindliches Papyrusfragment
(Nr. 35), von dessen Wiedergabe in Facsimile ich jedoch absehe,
trägt ebenfalls das unvollständige Protocoll eines Ramses, und zwar
wahrscheinlich Ramses III.: ’ • •. tPjLf Hin''' ' WCS'''' I CÄRM]-
Rechts daneben sind noch die Zeichen ... und .pT“ o
ersichtlich. Auf der Rückseite befindet sich das Bruchstück eines

Briefes:
I MAGMA' und halbverwischte
Reste von vier Zeilen, zwischen welchen verkehrt zwei Zeilen hinein-
geschrieben sind, deren untere die Worte • • • • | |Ju
erkennen lässt.
loading ...