Cod. Pal. germ. 76
Johannes <von Tepl>
Der Ackermann aus Böhmen — Stuttgart - Werkstatt Ludwig Henfflin, um 1470

Page: 26v
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cpg76/0060
Dialogszene zwischen Tod und Ackermann: Der Tod als Zerstörer aller Menschen
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile

Werk/Gegenstand/Objekt

Titel

Titel/Objekt
Dialogszene zwischen Tod und Ackermann: Der Tod als Zerstörer aller Menschen
Weitere Titel/Paralleltitel
Der Ackermann aus Böhmen
Quelle des Titels
Sachbegriff/Objekttyp
Buchmalerei

Inschrift/Wasserzeichen

Aufbewahrung/Standort

Inv. Nr./Signatur
Cod. Pal. germ. 76, Bl. 026v

Objektbeschreibung

Objektbeschreibung
Dialogszene vor rotem Hintergrund mit doppeltem gelbem Rahmen und gelbem Brokatmuster, das unten in einer blau-weißen Bordüre endet. Gelber Rahmen nach innen räumlich abgesetzt, mit Band aus grünen Kreissegmenten, das unten aus Platzmangel fehlt. An den beiden oberen Ecken des Rahmens grüne, vegetabilische Ornamente. Die Figuren stehen auf einem einfachen, grünen Bodenstreifen, mit abbrechender Vorderkante. Der links stehende Tod wird ohne Attribute, lediglich mit nach vorne ausgestreckten Armen gezeigt. Der Ackermann dagegen hält in seiner linken Hand ein Winzermesser, während er mit seiner rechten Hand auf den Tod deutet. Er trägt einen grünen Hut, eine grüne Gugel, ein kurzes, weißes, gegürtetes Hemdgewand, blaue Beinlinge und schwarze Halbstiefel. Übermalungen: im Gegenlicht schwach Unterzeichnungen bei den Beinen des Todes sichtbar. Die Beine des Todes waren ursprünglich länger und er stand breitbeiniger da. Sichel des Rebmessers mit, zum Teil abgeriebenem, Pinselsilber. 83 (TEPL, Ackermann aus Böhmen) Szenen aus bestimmten Werken der Literatur (mit NAMEN des Autors und Titel des Werks) & 82 A (ACKERMANN) männliche literarische Charaktere (mit NAMEN) : 42 D 41 Witwer & 31 F 26 der Tod als Skelett & 31 E 5 Leben vs. Tod : 33 B 1 Streit, Diskussion : 52 E 1 Antwort, Lösung : 58 AA 1 Zerstörung : 11 R 5 (Personifikationen der) Vanitas; die Vergänglichkeit des menschlichen Lebens; Ripa: Fragilità humana, Fugacità delle grandezze & della gloria mondana, Meditatione della morte, Opera vana, Piacere vano, Vana gloria, Vanità & 31 A 23 1 stehende Figur (+4) Dreiviertelprofil (+72) zwei Personen (+93 1) hinweisen, zeigen (+93 21) sprechen (+93 3) etwas halten & 31 A 25 11 erhobene Arme & 31 A 25 12 nach vorne ausgestreckter Arm & 31 A 25 16 vor den Körper gehaltene(r) Hand oder Arm : 31 A 25 52 1 die Handfläche nach oben richten & 25 H 17 Wiese, Weideland & 47 I 15 (PRUNING-KNIFE) landwirtschaftliche Arbeitsgeräte: Gartenmesser (Reb-, Beschneidmesser) & 41 D 21 (TUNIC) Kleidung, die den ganzen Körper bedeckt (mit NAMEN), Hemdgewand & 41 D 22 1 (HAT) Kopfbedeckung (mit NAMEN), Hut & 41 D 22 1 (HOOD) Kopfbedeckung (mit NAMEN), Gugel & 41 D 23 1 Hosen, Hosenboden & 41 D 23 32 1 Stiefel & 41 D 26 56 Gürtel, Gurt, Hosenbund
Kommentar
Lokalisierung nach "Stuttgart" nicht gesichert

Maß-/Formatangaben

Format/Maße/Umfang/Dauer
9,5-10 x 13,

Auflage/Druckzustand

Werktitel/Werkverzeichnis

Herstellung/Entstehung

Künstler/Urheber/Hersteller (GND)
Henfflin, Ludwig
Künstler/Urheber/Hersteller (normiert)
Entstehungsdatum
um 1470
Entstehungsdatum (normiert)
1460 - 1480
Epoche/Periode/Phase
Spätmittelalter
Material/Technik
Pinsel & Feder & koloriert

Auftrag

Publikation

Fund/Ausgrabung

Provenienz

Provenienz
Kontext
Bibliotheca Palatina

Restaurierung

Sammlung Eingang

Ausstellung

Bearbeitung/Umgestaltung

Thema/Bildinhalt

Thema/Bildinhalt (GND)
Buchmalerei

Literaturangabe

Rechte am Objekt

Aufnahmen/Reproduktionen

Künstler/Urheber (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Zeitpunkt Aufnahme (normiert)
2001
Creditline
Universitätsbibliothek Heidelberg
loading ...