Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
(Alle Rechte für fämmtliche Artikel und Illustrationen Vorbehalten.)

ngesähr so vor ziveihundert
Jahren war der hochgelahrte
Herr Professor Lucificus,

Auch poeta laureatus,

Bestellungen weroen in allen Buch- und Kunst-
handlungen, sowie von allen P o st ä m t e r n unb
Zeitungs-Expeditionen angenommen.
Erscheinen wöchentlich ein Mal.

.V- S1LS

Preis des Bandes (20 Nummern) M 6.70. Bei directem
Bezüge p er Kreuzband: furDeutschland und Oesterreich
«^7.50, für die anderen Länder des Weltpostvereins Jt8.— Laaay . -OÖ.

Einzelne Nummer 30^.

Gefährliches Symptom.

Baronin: „Stets bei einem
Witterungswechsel habe ich schreckliche
Migräne — heute nicht. Um Gottes-
willen, was soll das bedeuten ? ! Netti,
holen Sie schnell den Doktor!"

Verspäteter Rath.

„Thcuersie Olga, es lieh mir keine Ruhe,
ich mußte herbeieilen, um die melancholischen
Gedanken, die bis zur Selbstmord-Manie
in Deinem bvrgestern an mich gerichteten
Schreiben ansarten, zu bannen. Alfred
hat Dich verlassen, der Ungetreue — sei
gescheidt, Olga, und knüpse ein neues Ver-
hältnis; an!" — „Dein Rath kommt zu
spät, theucrste Freundin!" — „UmGottes-
willen, Olga, Du hast doch nicht etwa Gift
genommen?!" — „Nein, gestern habe ich
bereits ein neues Verhältniß angeknüpft!"

Auf der Gebirgsjagd.

Jäger: „Sv, jetzt geh'n wir noch da
hinauf, vielleicht seh'n wir den starken
Bock, der dort wechselt!" — Schütze (sich
den Schweiß von der Stirne trocknend):
„Nein, Herr Förster, für heut' Hab' ich
mir schon Vergnügen genug ausgestanden!"

Auch ein Mord.

„Sieh' doch den Schauspieler Miiller
dort! Scharlt der nicht aus, als hält' er I
tuen umgebracht?" — „Das hat er auch!" I

— „Wohl in der Komödie? Wen denn?" l

— „Seine 8tolle!"

Auf der Alpen höchste Spitze
Mit dem Famulus geklettert,

Denn er meinte, das; von hier noch
Gar nicht weit mehr sei zum — Himmel!

Und der Famulus, er neigt sich,

Küßt in Demuth und Bewund'rung
Dem erhab'nen Herrn Professor
Seines weiten Mantels Säume. . . .

Doch was ist das für — Gelächter,
Das erschallt aus Felsenspalten,

Und aus dunklen Erdenlöchern,
Kinderstimmig, aber spöttisch?!

Aber leider, wie sich zeigte,

War das eine arge Täuschung. —
Dennoch als Herr Lucificus
Von der Höhe sah zur Tiefe

Fühlte er von seiner — eig'nen
Größe sich gar sehr durchdrungen;

Und er sprach mit stolz gehob'nem
Haupte also zu dem Schüler:

„Wahrlich, hier erkennt man deutlich,
Wie der Mann, der hochgelahrte,

Herr und Meister ist der Erde,

Wie vor ihm sonst Alles klein wird!"

t;
Image description

Werk/Gegenstand/Objekt

Titel

Titel/Objekt
"Von der Höhe in die Tiefe"
Weitere Titel/Paralleltitel
Serientitel
Fliegende Blätter
Sachbegriff/Objekttyp
Grafik

Inschrift/Wasserzeichen

Aufbewahrung/Standort

Aufbewahrungsort/Standort (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Inv. Nr./Signatur
G 5442-2 Folio RES

Objektbeschreibung

Maß-/Formatangaben

Auflage/Druckzustand

Werktitel/Werkverzeichnis

Herstellung/Entstehung

Künstler/Urheber/Hersteller (GND)
Gehrts, Karl
Entstehungsdatum (normiert)
1886 - 1886
Entstehungsort (GND)
München

Auftrag

Publikation

Fund/Ausgrabung

Provenienz

Restaurierung

Sammlung Eingang

Ausstellung

Bearbeitung/Umgestaltung

Thema/Bildinhalt

Thema/Bildinhalt (GND)
Karikatur
Satirische Zeitschrift

Literaturangabe

Rechte am Objekt

Aufnahmen/Reproduktionen

Künstler/Urheber (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Reproduktionstyp
Digitales Bild
Rechtsstatus
Alle Rechte vorbehalten - Freier Zugang
Creditline
Fliegende Blätter, 85.1886, Nr. 2152, S. 129
 
Annotationen