Hartlaub, Gustav Friedrich
Das ewige Handwerk im Kunstgewerbe der Gegenwart — Berlin, 1931

Page: 49
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hartlaub1931/0053
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
HOLZBEARBEITUNG, KORBFLECHTER Ei

Von den holzverarbeitenden Handwerken
ist das Drechslerhandwerk besonders in der
letzten Zeit sein- zurückgegangen. Seine Er-
zeugnisse sind zum Teil durch andere, in der
Benutzung vorteilhaftere Produkte (zum Bei-
spiel Blechwaren) verdrängt worden. Die ge-
schmackliche Einstellung unserer Zeit, die die
verzierten Formen („gedrechselt") ablehnt,
hat hier besonders aufgeräumt; und schließ-
lich ist die handwerkliche Technik durch die
Verwendung von Material chemischer Her-
kunft (Galalit, Kunsthorn usw.), das durch
seine homogene Struktur der mechanisch-ma-
schinellen Bearbeitung keine Schwierigkeiten
entgegenstellte, durch die mechanische Fabri-
kation ersetzt worden (Knöpfe usw.). Soweit
noch natürliches Material (Holz, Elfenbein,
Horn, Knochen usw.) die sehende und füh-
lende Hand, die individuelle Behandlung
beim Bearbeiten erfordert, hat das Drechsler-
handwerk einen bescheidenen Platz behaup-
tet. Wir finden auch heute noch (außer den
Holzmodellen für andere Gebiete, zum Bei-
spiel Drückformen für Metall) moderne
künstlerisch und technisch außerordentlich
hochwertige Leistungen (Büchsen, Schalen,
Ketten), deren ästhetischer Reiz auf der emp-
fundenen und bedachten Einzelauswertung
der Schönheiten des Materials beruht.

EINLEGEABBEITEN. Das schöne Handwerk
der Holzintarsia ist durch die industrialisierte.
Technik und die Imitation durch Druck sehr
in Mißkredit geraten. Immerhin entstehen
auch heute noch schöne und künstlerisch
wertvolle Einlegearbeiten, die die Kostbarkeit
ihrer Wirkung der bewußten Auswertung der
Viel f'arIiiirkeit und Maserung der verschiede-

D D

nen Hölzer verdanken. Die Qualität des Ent-
wurfs ist bei dieser Technik von erhöhter Be-
deutung.

KORBFLECHTEREI. Die Korbflechterei ist
infolge der Billigkeit und Brauchbarkeit
ihrer Erzeugnisse verhältnismäßig nur gering
zurückgedrängt worden. Die Verwendung des

OD D

natürlich gewachsenen Materials (Weiden-
ruten, femer Rohr, Palmblatt, Bambus,
Stroh, Bast usw.) läßt nur eine handwerkliche
Verarbeitung zu, die den Unregelmäßigkeiten
des Naturproduktes folgen kann. Einfache
Korbflechtereien werden bei uns noch in
großem Umfange hergestellt. Die feineren
Arbeiten allerdings kommen in der Haupt-
sache aus Ostasien, das durch Rohmaterial
und Arbeitslöhne im Vorteil ist, und nur
einige besondere Erzeugnisse können die Kon-
kurrenz mit der Importware bestehen.

Richard Lisker

Handspiegel, Rückseite Oliven- und Zitronenholz

Arbeitsgemeinschaft Professor Winde an der Kunstgewerbeakademie Dresden

49
loading ...