Historisch-Philosophischer Verein <Heidelberg> [Editor]
Neue Heidelberger Jahrbücher — 6.1896

Page: t
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdjb1896/0267
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Zur Hygiene der Arbeit

233

Über die feineren Wirkungen des Morphium und der Coca, welche
letztere in ihrer Heimat vielfach als ermüdungswidriges Mittel benutzt
wird, sind die Untersuchungen noch nicht abgeschlossen. Soviel aber
steht auch jetzt schon fest, dass beide Mittel äusserst gefährliche Gifte
sind, die im günstigsten Falle nur ganz vorübergehend die Leistungs-
fähigkeit nach dieser oder jener Richtung hin zu steigern vermögen,
dafür aber mit nahezu unfehlbarer Sicherheit das Lebensglück derjenigen
vernichten, die zu ihnen ihre Zuflucht nehmen; sie übertreffen in dieser Be-
ziehung fast noch die verhängnisvollen Wirkungen des Alkohols. Sehr viel
harmloser sind Kaffee und Thee, welche einerseits die geistige xArbeit
erleichtern, andererseits auch die Kraftleistung unserer Muskeln steigern.
Ob dabei wirklich eine bessere Ausnutzung der verfügbaren Kräfte oder
eine Verschleuderung derselben stattfindet, die sich späterhin rächt, ist
zur Zeit noch unbekannt. Man wird indessen gntthun, allen künstlichen

Eingriffen
auch dann E 52
wie beim |
v ersieht { = ^
einmal fes E

satz der K E"
bis zur völ ET“
von 5—IC =■
hei geistig E-^1
allgemeine Er
bei Versuc E-^
bei leichte =-
stiger zu EJ?
erklärt sic E_
dem zu gif — m
leben snie E

mit der 1 = w

isstrauen zu begegnen,
t nicht erkennen lassen,
nsbesondere ist solche
em übrigens noch nicht
IErkling auf die geistige

[ius wirksamste Kampf-
die wird der Verbrauch
erfallstoffe wie der Er-
Muskel, den wir soeben
aben, nach einer Pause
Lecler aufnehmen. Auch
en von Ruhepausen im
Rein es hat sich hier
estellt, dass wenigstens
[eit kurze Pausen gün-
ir auffallende Verhalten
:ht nur als Ruhe, son-
t. In unserem Seelen-
on Vorgängen ab, dass
s einseitige Arbeit erst
alle anderen Regungen
i den Übungseinflüssen
ifaiige, bis wir einmal
r dürfen uns dabei an

CD
loading ...