Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
wich .
lna!
in Telgte
^nächst si OK dtzh
UnmittÄU
"ul dem N
d-er Pastn^ tz,,
Museum

"LA-°r':>
°-kV"»L "-«S
htist^ Glinst"
/-- N W"'Ä
>da«!>l°''?,i«t «'m
SM
S:H;
-SK-Ä

eitfchrift für Kath. M
>. Off. Organ der TM
uese Freiburg. LeiiWß^
aen. Verlag P-W-»
Halbjahr 3 RM-
mpelhest bringt ei«V
^onFr.X-M^
l gewidmet haben. OD
psligiöse Musik 7
VSA
°k»«rE
SGAs
DaBStt-
über 4. M
r hoffentlich kem ü
Merschs
beitrag,
chlutz ^.^NsottMk
is dem
'onPforzhE^-M
-K«

'vlMktUch,
rgm erfolgten EiWGtz
M 6lMWg d^M7
?- .P^s XIL
: Liebsten u-chsMAr
sonders liMn K
b" Arbeit. iK
l chm komme. AM
bares, doppelt kosU^
l Wd vom GebetG
zu unsGi,,
^chreAM^^
O und dem Lsbm dsi
industriellen LebenP».
M, Wärme und KM
le Kostbarkeit der A>
)es Glaubens zu ersÄL
mcht klotz die HNe r
Wißen, sondern auch
geistlich Notwendige «
sele, wie Christus es M
sich um die Arbeiter, sti
n ihrem und semii
lnzahl von WerLirMi
r Audienz angeschlM
betrachte er, wie <W
en. Er liebe dich M
ichen Arbeit besonders is
w-ch die alten Arbeiter,!»»
t und des Lebens, M-
e Kranken, besonders ch
d Kinder der Familien,!»!
s, die Freude MW
Der Heilige Vater M
ichmer eine Don-M^
n: Der neue Heilige seiei
rbeit, ein heiliger AW
rbeit gewesen: ein gch
iligter Arbeit.

Wr, US „Heidelberger BollsSlatt" — Freitag, den L8. Mai 1S84


Kurzschluß als Mache des
jlugliM in Buggingen
Kor Anfang Juni keine Bergung der Toten
möglich
Buggingen, 24. Mal. Von zuständiger Seite
Mir«d mitgeteilt, daß
an ein Vordringen in den Unglücksstollen
des Kalibergwerks vorläufig nicht zu denken
P, da die am Mittwoch vorgenommenen Wet-
terproben gezeigt staben, daß sich in dem ab-
aeriegelten Teil des Unglücksstottens
noch Kohlenoxydgase
hgfiBen. Die Wetterproben worden nun täg-
lich angenommen und die chemischen Unter-
suchungen Dom Ehemischen Institut der Univer-
sität Freiburg durchgeführt.
Als Ursache des Unglücks ist nun einwand-
frei Kurzschluß festgestellt worden.
Die Bergung der 86 toten Bergknappen ist vor
Anfang Juni überhaupt nicht möglich.

Sie Srimldlrage beim MrMimer
MvbahimnMck
Pforzheim, 24. Mai. Die stiesige Staats-
Mwaltschast teilt u. a. folgendes mit: Nachdem
inzwischen die Vernehmung des bei dem Eisen-
bahnunglück verletzten Rangierens Augen-
stein durchgeführt ist, kann als vorläufi-
ge s E r g e b n i s der Untersuchung der Schnld-
fmge gesagt werden, daß Auge n st e i n zusam-
men mit dem Führer der Rangierlokomotive,
Brand, und dem Weichenwärter Bo eres
für das Unglück verantwortlich zu m a -
chen sind.
- Wie groß der Anteil eines jeden an der
Schuld ist und oib auch den Heizer Brügger
und den Bahnwärter Wüst eine Verschuldung
trifft, muß die weitere Untersuchung ergeben.
Die Ermittlungen werden mit der größten
Beschleunigung fortgesetzt.

Nrzirk Zeldrlberg
Leimen. (Ein A r b e i t s j u b i l a r.) Der
-Straßenbahn-Depotarbeiter Ludwig Kisten-
macher beging sein 2 5 jähriges Arbeits-
jubiläum.
Ziegelhausen. (Unfall.) Das dreijährige
Kind des hiesigen Einwohners I. Benno
fiel von einem etuva fünf Meter hohen Bal-
ko n herunter. Es erlitt sine Kopfverlet -
zung und wurde ins Krankenhaus nach Hei-
delberg gebracht.
Altenbach. (Motorradfahrer ver-
unglückt.) Mit dem Motorrad verunglückte
der Hausverwalter der Jungvolks-Herberge
Kohlhos, Herr Probeck. Er mußte ins Kran-
kenhaus nach Heidelberg gebracht werden.

Wirk Mannheim
Plankstadt. (80 Jahre alt.) Gestern be-
ging Herr Georg Wacker II., Landwirt, die
Vollendung des 80. Lebensjahres. Freundlichen
Glückwunsch!
Reilingen. (Unglücklicher Sturz.) In
der väterlichen Scheune stürzte der acht Jahre
Ee Sohn Robert des Landwirts Georg
Brecht und erlitt schwere Kopfverletzun-
gen. Man brachte den Jungen ins Heidelber-
ger Krankenhaus.
Mannheim. (Große Saarkundge-
bung.) Der Bund der Saarvereine, Ortsgruppe
Mannheim-Ludwigshafen, und die NSDAP.,
Kreis Mannheim, veranstalten am Samstag,
den 2. Juni, am Wasserturm eine Saar-
Kundgebung.. U. a. spricht Reichsstatthalter
Robert Wagner über: „Deutschlands Kampf
um Gleichberechtigung, Arbeit und Brot".
Mannheim. (Reisende Einbrecher.)
M Pfingstsonntag nachmittag wurde hier, ver-
mutlich von reisenden Einbrechern, in drei
Wohnungen eingebrochen und verschiedene
goldene Herren- und Damenuhren, Armbänder,
Colliers und eine größere Anzahl Silberbestecke
Mwendet.

Wirk MiOrim
Weinheim. (Sch werer Fahrradunfall.)
Sem Inhaber einer Fa-Hrrad-Reparatuvwerk-
Ntte, der mit einem Fahrrad durch die Haupt-
niOe fuhr, brach die Gabel seines Rades.
überschlug sich und stürzte auf das Pflaster,
pn bewußtlosem Zustand wurde sr ins Städt.
Krankenhaus gebracht, wo ein Schädel-
,fuch und eine Gehirnerschütterung
^gestellt wurden.

AM Mrslvlb
^Wiesloch. (Vom Schwimmbad.) Am
Sonntag wird das im vergangenen Jahre er-
mlte Schwimmbad seine Pforten für den dies-
Migen BadebetiMb öffnen. Das Bad wird
M Besuchern manche Neuerung bieten und hat
Mch den Erwerb zweier Wiesen viel an Aus-
Mnung gewonnen. Durch den Anschluß an die
Wasserleitung und durch sine mehr-

fache Reinigungsanlage wird das Bad
allen Anforderungen gerecht werden.
Wiesloch. (Bestandene Meisterprü-
f u n g.) Herr Karl Rausch, Sohn des Land-
wirtes Philipp Rausch, unterzog sich in Heidel-
berg der Meisterprüfung im Bäckerhand-
werk. Er hat die Prüfung mit sieben Kollegen
erfolgreich bestanden.
Walldorf. (K r i e g e r v e r e i n.) Der Ver-»
ein veranstaltete am Pfingstmontag sein E r-
öffnungsschießen, verbunden mit Mann-
schafts- und Einzelpreisschießen.
Walldorf. (D i r i g e n t e n j u b i l ä u m.)
Vvx einigen Tagen waren es 25 Jahre, daß
Herr Rektor Otto Hengst den Gesangverein
Eintracht dirigiert.
Nrzirk Briicklal
Mingolsheim. (Vom Auto übersah-
r e n.) Ein 1 7 jähriger junger Mann aus
Walldorf wollte zwischen hier und Wiesloch mit
seinem Fahrrad die Bergstraße überqueren. Da-
bei wurde er von einem Personenauto erfaßt
und zu Boden geschleudert. Der Verunglückte
wurde in hoffnungslosem Zustand in
die Heidelberger Klinik verbracht.
Mingolsheim. (Kind verunglück t.) Das
vierjährige Söhnchen des hiesigen Einwohners
Otto Mehr wurde beim Ueberschreiten der
Straße von einem Auto erfaßt und schwer
verletzt. Das Befinden des Kindes ist be-
denklich.
Oestringen. (Verhaftung.) Hier wurde
ein Mann wegen Vergehens gegen F 218 ver-
haftet und in das Bruchsaler Amtsgefängnis
eingelicfert.
Neudorf. (Das Beil als Spielzeug.)
Ein zweijähriger Knabe spielte mit einem
Beil und traf eine Hand eines vierjährigen
Mädchens so. unglücklich, daß die Finger
verstümmelt wurden. Die Kleine wurde
ins Krankenhaus nach Bruchsal gebracht.
Neudorf. (B e s i tz w e ch s e l.) Die Zigar-
renfabrik Karl und Eugen Kimling - Graben
hat das Hintere Fabrikgebäude der vormaligen
hiesigen Zigarrenfabrik Götzel und Herz
zum Preise von 14 000 Mark käuflich erworben
Nrzirk SinMim
Daisbach. (U n f a l l.) Beim Verfolgen und
Bespritzen eines Bienenschwarmes stürzte der
jüngste Sohn des Freiherrn Clemens von
Göler derart, daß er bewußtlos nach
Hause gebracht werden mußte.
Neckarbischofsheim. (Aus dem Schul-
dienst.) An die Volksschule in Itt-
lingen wurde Herr Lehrer Franz Weiß ver-
setzt
Neckarbischofsheim. (M e i st e r p r ü f u n g.)
Seine Prüfung als Bäcker- und Konditormeister
hat Herr Adolf Störzer abgelegt.
Helmstadt. (Eier-Kennzeichnungs-
stelle.) In den Räumen der früheren Milch-
zentrale wurde eine Eier-Kennzeichnungsstelle
eingerichtet, die für eine Reihe von Ge-
meinden in Betracht kommt. Für das Kilo
Eier werden 1.26 Mark bezahlt.
Weiler. (Kirchenchor-Jubiläum.)
Am Sonntag wird der hiesige protestan-
tische Kirchenchor sein goldenes Jubiläum
feiern.
Eppingen. (Silbernes Ehejubiläum)
Das silberne Ebeiubilnum beging das Ehepaar
Zimmermeister Heinrich Zimmerma n n.
Eppingen. (Eine 00jährige.) Frau
Johannes Doll Witwe vollendete das 00. Le-
bensjahr.
Rrckarlal. Sdrnumld, FranknlaiU
Eberbach. (Ein Jubilar der Arbeit.)
Der bei der Köblerschen Mühle im Höllarund
als Müller im Dienste stehende Herr Pet."r
Wieder konnte dieser Tage auf eine 50-
jährige Arbeitstätigleit in diesem Hause
zuvückblicken.
Diedesheim. (B e r u f s j u b i l ä u m.) Herr
Bäckermeister Bopp feierte sein 40jähri-
ges Berufsjubiläum.
Buchen. (Boni N S. - L e h r e r b u n d.) Zu
den Mitgliedern des Kreises Buchen des Bun-
des sprachen die Herren Kreisschulrat Muhr
und Kreisleiter U l l m e r.
Gerolzahn. (A u s d e m V e r e i n s l e b e n.)
Der hiesige Obstbauverein ist wieder ins
Leben gerufen worden.
Hardheim. (Unfall.) Der 13jährige Sohn
Lothar des Schreinermeisters Erba ch e r
erlitt beim Holzaufspalten eine erhebliche
Augen Verletzung und mußte sofort in
die Klinik nach Heidelberg gebracht werden.
Königheim. (Ehejubiläum.) Das Ehe-
paar Karl Zimmermann IV. beging das
silberne Ehejubiläum.
Tauberbischofsheim. (R e i ch s b u n d der
Kinderreichen.) Die hiesige Ortsgruppe

Das Training f. d. Avusrennen am Sonntag ist
bereits in voll. Gange. Große Aufmerksam!, schenkt
man d. Reifen. Bevorz. werden Lontinentalreifen.

hielt eine Versammlung ab. Redner war
Landesleiter v. Beck-Karlsruhe.
Baden und Nachbarländer
Sulzfeld. (T o d e s st u r z.) Der 34 Jahre
alte Landwirt August Mehl stürzte in der
Scheune tödlich ab. Er hinterläßt Frau und
fünf Kinder.
Karlsruhe. (Ehrenvolle Berufung.)
Herr Verlagsdirektor Emil Münz, Leiter des
Landesverbandes Baden-Pfalz :m Reichsver-
band der deutschen Zeitungsverleger ist zum
Be i s i tze r d e s S ch i ed s ge r i ch t s der Ar-
beitsgemeinschaft der deutschen Presse in Berlin
bestellt wurden.
Karlsruhe. (Todesfall.) Nach langem
Leiden ist Herr Forstrat i. R. Ernst Greiner
im 82. Lebensjahre gestorben.
Pforzheim. (Verkehrsamt.) Durch
Beschluß des Stadtrats wurde hier in Pforz-
heim, der Pforte des Schwarzwaldes, ein Städ-
tisches Verkehrsamt geschaffen. Zum Direktor
desselben wurde der Kreispropagandaleiter der
NSDAP., Herr Walter Keck, bestellt.
Pforzheim. (Messerheld.) Ein übel be-
leumundeter Mann versetzte seinem zukünftigen
Schwiegersohn, einem 24jährigen Hilfsar-
beiter, einen Messerstich.
Urloffen. (Rätselhaftes Hühner-
sterben.) An einem der letzten Tage gingen
hiesigen Landwirten iesgesamt 2 4 Hühner
ein. Es ist noch nicht festgestellt, ob es sich um
eine Seuche handelt oder ob das auffallende
Hühnersterb'en eine andere Ursache hat.
Oberkirch. (Gesegnetes Alter.) In
Rüstigkeit wurde der frühere Direktor des Groß-
herzoglichen Hofgartens in Karlsruhe, Herr
Leopold Graebener, 86 Jahre alt. Er
wurde in Michelfeld, Amt Sinsheim, als
Pfarrerssohn geboren und lebt hier in Ober-
kirch im Ruhestand.
Lahr. (Die Herrschaft über das
Auto verloren.) Der Kaufmann Bräu-
tigam von hier verlor auf einer steil abfal-
lenden Straße die Herrschaft über sein Auw
und fuhr gegen einen Gartenzaun. Der Wagen
schlug um und begrub die Insassen unter sich,
von "denen einer schwere Gesichtsver-
letzunqen erlitt.
Konstanz. (Bekannter Bodensee-
kapitän gestorben.) Einer der bekannte-
sten Bodenseekapitäne, Konrad Bügler-
Ribi, Ermatingen, ist an den Folgen einer
Blutvergiftung gestorben. Er ist 62 Jahre
alt geworden.
Ludwigshafen a. Rh. (Angefahren und
erheblich verletzt.) Des Vormittags fuhr
ein Motorradfahrer beim Ueberholen
in der Gartenstadt ein acht Jahre altes Mäd-
chen an. Das Motorrad kam auf das Kind zu
liegen, welches erhebliche Verletzungen davon-
trug.

VMWSMMMen
Aus dem Bereich des Finanz- und Wirt-
schaftsministeriums.
Ernannt: Die Forsträte Dr. Hermann
Stoll in Kirchzarten, Ludwig Fichtl in
Weinbeim, Karl Junghanns in Radolfzell
und Georg Salzgeb.er in Bretten zu Ober-
sorsträten; die Forstassessoren Hans Wald-
bau er aus Mannheim, Hans Kleiber aus
Mannheini und Eugen Leonhard aus Eber-
bach zu II. Beamten der Staatsforstverwal-
tung mit der Amtsbezeichnung „Forstrat";
Schiffsmafchinist PhiCpp Steinbrenner
in Mannheim zum Hafenmeister; KanzleiM-
stent Franz Kelling in Karlsruhe zum Fi-
nanzassistent, GüteroMaufseher Adam Schuh-
macher in Karlsruhe zum Zeichenassistenst
Uebertrngen unter Ernennung zum Dienst-
vorstand den n. Beamten der Staatsforftver-
waltung: Forstrat Hans Wagner aus Agla-
sterhausen das Forst-amt Eppingen, Forstrm
Hans Wittmann aus Orschweier das Forst-
amt Wolfach, Forstrat Alexander Ebner aus
Villingen das Forstamt Philippsburg, Forstrat
Hubert Ger weck aus Bodman das Forst-
amt Todtmoos.
Versetzt: Oberregierungsrat Emil Schwarz-
mann in Tauberbischofsheim als Dienstvor-
stand zum Wasser- und Straßenbauamt in Em-
mendingen, Regierungsbaurat Emil Schmidt
in Waldshut als Dienstvorstand zum Wasser-
und Straßenbauamt in Tauberbischofsheim;
Lichtinspektor Eduard Breieig in Karlsruhe
zum Staatseichamt in Mosbach.
Kraft Gesetzes in den Ruhestand versetzt: Ober-
rechnungsrat Karl Seufert in Karlsruhe,
Mechaniker Karl Krumm in Karlsruhe, Ober-
wachtmeister Otto Schmitt in Karlsruhe,
Gärtner Ludwig Räpple in Schwetzingen.
Auf Ansuchen wegen leidender Gesundheit in
den Ruhestand versetzt: Kanzleisekretärin Alber-
tine Theobald in Freiburg.
Entlassen auf Ansuchen auf Grund des Ge-
setzes über die Rechtsstellung der weiblichen Ve-

SE« r

Das Begräbnis bes NalleMegers
Main»
Bertis- 24. Mai. Unter großer Anteilnahme
der Bevölkerung fan» heute vormittag auf dam-
katholischen St. Hedwigs-Friedhof in Rei-
nickendorf das Begräbnis des auf so tragi-
sche Weise im Dienste der Wissenschaft umge-
kommenen Meteveblog-en des HöheNstvcchlungs-
laboratoriums in Potsdam, Viktor Masuch,
statt.
Der Sarg, der in der Einsegnung-Halle aufge-
bahrt war, war mit einer Fülle von Krän-
zen bedeckt. Kameraden des Ballonsturmes,
dem der Verstorbene angehört hatte, standen
Ehrenwache.
Nach der Einsegnung durch den Geistlichen
wurde der Sarg von Kameraden unter den
Klängen des Beethovenschen Trauermarsches
zur offenen Gruft getragen,
gefolgt von den Angehörigen, Vertretern des
Präsidiums des DLB, der Fliegerlandesgruppe
14, Ehrenabteilungen der SA, -SS und der
Technischen Notchilfe.
Nach kurzen Worten des Geistlichen wunde
der Sarg unter den Klängen des Liedes vom
guten Kameraden der Erbe -übergeben.
Krruzrr „Karlsruhe" auf der
NWahrt nach Europa
Boston, 24. Mai. Der Kreuzer „Karls-
ruh e" hat nach längerem Aufenthalt hier in
Boston die Rückreise nach Europa angetreten.
Während der Pfingstfeiertage hatte auch der
deutsche Botschafter, Dr. Luther, in Boston
geweilt, um an den Veranstaltungen zu Ehren
der Besatzung des deutschen Kriegsschiffes teil-
zunehmen. Auch das Deutschtum und die Bosto-
ner Bevölkerung nahmen an den Feierlichkeiten
großen Anteil.
Der Gouverneur des Staates Massachusetts
sowie die Spitzen der Zivil-, Militär- und
Marinebehörden waren Gaste des Kom-
mandanten der „Karlsruhe" an Bord des
Schiffes.
Am Pfingstsonntag sand in Anwesenheit des
Botschafters auf dem Kreuzer ein Gottesdienst
statt.
Als die „Karlsruhe" aus dem Hafen auslief,
hatte sich zum Abschied eine große Men-
schenmenge am Pier eingesunden, die das
schöne Schiff und seine vortreffliche Besatzung
nur ungern scheiden sah.

Die am Walchensee Ermordete identifiziert.
München, 24. Mai. Nach einer Meldung
aus Wien konnte die am Pfingstsamstag am
Südufer des Walchensees aufgefundene Frauen-
leiche nunmehr vom Wiener Sich-erheitsbüro
agnosziert tmrden. Es handel sich um die
34 Jahre alte Wienerin Anna
P o e ch l.
Die Frau reiste vor ettva 14 Tagen aus Wien
ab und wurde seitdem vermißt.
Staatssekretär Hier! besucht die verunglückten
Arbeitsdienstfreiwilligen in Hirschberg
Berlin, 24. Mai. Staatssekretär Hierl,
der zu seinem Bedauern verhindert war, an der
gestrigen Trauerfeier für die bei Hirschberg töd-
lich verunglückten Apbeit-sdienftfr-siwilligen tsil-
zunehmen, ist heute morgen nach Hirschbevg ge-
fahren, um die verletzten Kameraden des Ar-
beitsdienstes im dortigen Krankenhaus zu besu-
chen.
Wie man von unterrichteter Seite erfährt, ist
ein Erlaß der Reichsleitung des Freiwilligen
Arbeitsdienstes in Vorbereitung, wonach oer
Transport von Arbeitsdienstkameraden auf
Lastkraftwagen außer in dringenden Fäl-
len verboten wird.
Die Leiter einer Siedlungsgesellschaft wegen
Untreue verhaftet
Schwerin, 24. Mai. Wie die GauprSsssstelle
mitteilt, sind die Geschäftsführer bzw. Auffichts-
ratsmitglied,sr einer Sigdlungsgefellschaft, Dr.
Loskant und Direktor Friedrichsen aus
Rostock und Konsul Hagen aus Lübeck, ver-
haftet worden, weil sie sich unter Ausnutzung
ihrer Stellung als Leiter eines gemeinnützigen
Unternehmens zum Nachteil der Siedlung be-
reichert haben.
Das Strafverfahren wegen Untreue P bereits
eingeleitet.
Die Königsberger Mordtat aufgeklärt
Königsberg, 24. Mai. Die Mordtat an dem
hiesigen Kaufmann Pillkuhn fand schon nach
wenigen Stunden ihre Aufklärung. Der 21-
jährige Arthur S. erschien bei der Kriminal-
polizei und legte ein volles Geständnis ab.
Schlagwetterexplosion in Ostoberschlesien
Rybnik, 24. Mai. Auf der Anna-Grube
in Kschow wurden durch eine Explosion schla-
gender Wetter zwei Bergleutegetötet
und drei schwer verletzt.

amten: Kanzleiafststentin Luise Hilß geb. Ep-
pinger in Konstanz.
Planmäßig angestellt: Landesgeologe Ludwig
Erb in Freiburg, Wachtmeister Ludwig Deck
in Favorite.

Mgtedschafi in der AS-Lollswohlsahrl (WB) ist Sozialismus der Tal
 
Annotationen