Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
1314 223

dag einre also blibet in der stat über die ahtage nach der rihtere gebot, eder also
manigen däg er 6 in die stat wider körnet, denne sin zil uz ist, also lange er üze
solte sin, also manigen mant sol er wider üz varn und rümen. Und einen iegelichen,
der also blibet in der stat nach den ahtagen über der rihtere gebot, eder so er uz

5 vert vor sime zil wider in komet, den sollent die mant rihtere vahen und sollent
in legen in die prisüne ein halp iar, und nach deme halben iare so sol er sine
pene, die er verschuldet hat, tragen und dun an gebene die phenninge und an
römene.

Ein iegelicher, der phenninge geben sol, die sol er geben den rihteren, die

10 über in rihtere warent umbe sin getat, eder ir etzlichem, e denne er komet in
die stat, eder er vellet in die vorgenanten penen'. Ouch sollent die rihtere und ir
iegelicher, die daz gell2 also enphahent, uf im eit daz entwürten zu hant, so ez
in bevolhen wirt, deme deme zu enphahen ist bevolhen von der stete wegen.

Ein iegelicher öch der sweren sol, der sol swern uf den heilegen eder uf einem

15 eitere.

Wer och in etzliche pene vellet und die verschuldet, eder einen dotslag düt,
und die stat dar umbe rümen sol und pheninge geben sol, und e dar in komet,
denne er die pene giltet und volle vüret, wer den zu tissche eder zu herbergen
heltet bi tage eder bi naht, ez si vrowe eder man eder 3 si ioch eins mannes eliche

20 vrowe, der git iegelichez fumf phunt spirscher und rümet nit die stat, und sollent
die mant rihtere den eder die umbe die fumf phunt spirscher an allem sime gute
ligende eder varnde phenden uf den eit in den ahtagen , so daz überwunden
wirt. Wolt in an der phendunge ieman widersten, so sol der rat und die rihtere4,
eder under in weihe si haben mogent und heischent, helfen phenden uf im eit,

25 also dicke, biz si daz phant genemenl. Were5 öch daz etzlicher, der also her in
komet in eins hus wider sinen willen, sin wolte zu tische eder zu herbergen, der
wirt eder die wirtin sollent daz künden deme burgermeister, ist ez dag, ist ez aber
naht, si sollent ez klagen irn nachgebüren zweien eder drien eder me, eb si wellent
die bitten, daz si in den helfent uz triben. Wer daz deme burgermeisteren eder

30 den nachgebüren also nit enkundet, der git die vorgenanten pene und rümet
nit, und mogent die mestere und die nachgebüre dar zu gen mit wafene eder ane
wafen.

Und welch nachgebür, deme daz verkündet und geseit wirt, den der also her
in komen ist nit hilfet üz triben, der git fumf Schillinge spirscher, wirt er des

35 überwunden, als da vor stat.

Wer öch einen, der also her in komet, wirset eder erzürnet, der verlüret dar
umbe nitznit.

1 1346 fügt ein: Git aber einre phant für die pene, der niht phenninge hat, so sol man phant
von ime nemen, die besser sint denne die pene, ouch mit solichen fürworten, löset er die phant
40 niht in aht dagen darnach, daz man danne die phant verkoüffen oder versetzen sol unde die pene
da von nemen. 2 1346 fügt ein: oder phant. 3 eder — vrowe] ane eins mannes elich wib : 1346.
4 nach rihtere ist eingefügt: oder die bnrgermeistere: 1328. 1346. • Were ouch — ane wafen

(Z. 25-32) fehlt 1328. 1346.
 
Annotationen