Hintze, Erwin [Editor]
Die deutschen Zinngießer und ihre Marken (Band 4): Schlesische Zinngießer — Leipzig, 1926

Page: 398
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hintze1926bd4/0416
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
398

Anhang II: Ungedeutete Marken und Nachträge

UNGEDEUTETE MARKEN UND NACHTRÄGE

Lfde.
Nr.

1538

1539

1540

1541

Stadt-
zeichen


Meister-
zeichen

Meister

Gegenstand

Eigentümer


Unbekannter Meister, Anfang 16. Jahrh.
Grosse Zunftkanne mit drei flachen Füssen, auf denen
an die Kanne gelehnte Löwen sitzen. Mantel konisch,
durch Bänder in vier Zonen geteilt; in diesen in spät-
gotischer Graviertechnik Inschrift und Füllwerk. An
der Stirnseite ehedem ein Schild. Als Deckelknopf
ein sitzender Löwe. Im Boden ein Medaillon mit
Kruzifixus, Maria und Johannes, im Deckel eine Rose
in Reliefguss. H. 46 cm.

Sammlung Dr. Albert Figdor, Wien. Abgebildet bei Hintze, Formen-
geschichte des schlesischen Zinns, in Schlesiens Vorzeit N. F. VIII,
Breslau 1924, S. 49 Abb. 3.


G., um 1540.
Taufbecken aus der Kirche von Gottleuba, Amts-
hauptmannschaft Pirna. Auf dem wagerechten Rande
in spätgotischer Graviertechnik vier Heiligenfiguren
und Inschriften. Von 1540. Dm. 73,7 cm.
Kunstgewerbemuseum, Leipzig. Führer durch das städt. Kunst-
gewerbe-Museum zu Leipzig, Leipzig 1910, S. 30.
R. Z. B., 17. Jahrhundert.
Deckelkanne mit gravierten Renaissance-Ranken.
H. 31,8 cm.
Nordböhmisches Gewerbe-Museum, Reichenberg.


Christoph Böhmer in Pressburg, um 1659.
$)] Grosse Kanne der Zinngiesser-Innung zu Pressburg
JSr in Ungarn. Mantel in Zonen gegliedert, wobei die
Ringprofile durch Messingeinlagen betont sind. Füsse
in Form von gut modellierten Greifen mit geöffneten
Flügeln undResten von Vergoldung. An denRändern
der Kanne und des Deckels gepunzte Palmettenfriese.
Henkel oben und unten mit reicher Volutenbildung.
Auf dem Deckel ein von einem Greifen gehaltener,
von geflügeltem Engelskopf und Ohrmuschelorna-
menten umrahmter Schild, fein graviert mit dem
Wappen des Zinngiesserhandwerks und CB 1659-
In gleicher Umrahmung an der Stirnseite der Kanne
ein aufgesetzter Schild mit der Inschrift: 1659 Der
Mei(ster) Namen Volgen Gröger Starcklauf, Gabriel
Didrich, Christoph Böhmer, Philib Jacob Mikhytsh,
Diese 4 Der Zeit Meister zv Prespurgk, Johan Murn-
besser zv Dirnaw, Heinrich Hälman zv Bösing,
loading ...