Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 48.1937

Seite: 185
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1937/0197
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
haus dr. z. an der griegstrasse

»gartenseite« entw. f. a. breuhaus

ZWEI STADT-LANDHÄUSER IM GRUNEWALD

architekt: professor fritz august breuhaus

Wenn man durch die stillen Straßen Dahlems geht, bar jedenfalls ist die von Professor F. A. Breuhaus.

durch diesen vielleicht reizvollsten Vorort Ber- Seine zahlreichen Bauten, die das Gesicht mancher

lins, mit dem sich die Großstadt, ihre Siedlungsdichte Straßen bestimmen, haben seinen Stil - wenn der

mehr und mehr auflichtend, in die Natur, den Grüne- Stil der Ausdruck eines Ganzen ist. Sie tragen deut-

wald, vorschiebt, dann freut man sich beim Anblick lieh den Stempel ihres Schöpfers in dem Ebenmaß

der vielen neuen Häuser immer wieder darüber, daß der Proportionen und der sauberen Klarheit der

diese Bauten in unserer Zeit und als ihr Ausdruckent- Linien. Geradezu

standen sind. Es wäre ein Jammer, wenn der Ausdeh- erstaunlich aber
nungsdrang dreißig oder vierzig Jahre früher schon ist seine Modu-
dieses Waldgrenzgebiet erobert hätte. Vielleicht ha- lationsfähigkeit,
ben auch die wenigen, ungewöhnlich ausgedehnten seine unerschöpf-
Besitze, deren Parks erst in den letzten Jahren zur liehe Phantasie,
Aufteilung gelangten, mit dazu beigetragen, daß die kein Sichwie-
dieses selten schöne Baugelände vor der Entstellung derholen kennt
durch »herrschaftliche Villen« im Stil der Jahrhun- (im Gegensatz zu
dertwende bewahrt werden ist. manchen Archi-
Gewiß, unter den neuerrichteten Bauten ist auch tekten, die sich
nicht alles Gold, was glänzt, ist noch manches nicht immer wieder sei-
ganz gelungen, aber das Durchschnittsniveau ist ein ber kopieren),und
erfreulich hohes. Wie der kunsthistorisch Gebildete, bewundernswert
der zum erstenmal eine neue Galerie durchwandert, bleibt seine Ein-
auch ohne Führer oder Namenslesung, an ihm bisher fühlungsfähigkeit,
unbekannten Bildern feststellen wird: »Dies kann seineAnpassungs-
nur ein Tiepolo - ein Corot - ein Menzel - sein«, so
errät der Dahlem-Wanderer schon bald die Archi- lageplan und
tekten an der Handschrift ihrer Bauten. Unverkenn- Grundrisse:haus dr.z.

1937. VI. 1
loading ...