Kladderadatsch: Humoristisch-satyrisches Wochenblatt — 18.1865

Page: 061
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kla1865/0061
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
G'l

3tr. I«

Berlin, den 2. April 1865.

XVIII. Jahrgang.



'S

wocheukateuder.

Montag, den 3. April.

Gestrenge Herren regieren nicht lange —
sagen die Völker und verbluten.

Dienstag, den 4. April.

"'prilenwetter und Herrengunst, eitel Hof-
f ! fc.x und eitel Dunst — sagt der Bauer und
f zieht die Mütze vor dem Herrn Landrath.

Mittwoch, den 5. April.

Aus Stegen folgt Sonnenschein — sagt
Toffel und stellt sich unter die Dachtraufe.


m

-


f.

v.

V

^—m?'

%


lli1




r

wocheukateader.

Donnerstag, den 6. April.

Allzuscharf macht schartig — sagte der
Barbier, als er seine Kunden mit einem
stumpfen Messer rasirte.

Freitag, den 7. April.

Der Klügste gibt nach — sagte Kunz,
als er seinen Proceß verloren hatte.

Sonnabend, den 8. April.

(fS ist jetzt die Zeit, wo der Frühling
kommt — sagte Herr von Ztzenplitz und
acceptirte den Benda'schen Antrag.

Kladderadatsch.

u in o r iflilcf> |ütt) risch cs Wochenblatt.

Diese- Blatt erscheint täglich mit Ausnahme der Wochentage. Man Abonnements-Preis für Berlin und die preußischen Staaten 21 Sgr.
abonnirt bei den Postanstalten des In- und Auslandes, sowie in den , vierteljährlich. AbonnementS-PreiS für alle außerpreußischen Starten

Buchhandlungen. 22 Sgr. vierteljährlich. Einzelne Nummern 2J Sgr.

Ein Fcühlingstrauill.LM^

US seines Minlerschlafes Rächt
Ist glötzlich der grimme Rär erwacht;

Er gocht bei Hamster und Dachs ans Thor
21,it) ruft: „rjftr Schläfer,- kommt hervor!" —

Da krieche» die Schläfer alt' heraus,

Es kriecht aus der Meide die .fte derma ns:
„Mas giöt's? Roch i(l ja keiu Venz zu schau'u!"
Da spricht z» de» Thiereu Rieister Rraun:

„Der Lenz naht Deatschtaud uuverweitt;

Der Bundestag hat sich — übereilt!"

I And aus des Rysfhäufers .fetsenthor
Tritt Raiter Roth Kart stugs heruor;

Richt stiegen die Raken mehr um den Rerg,
Die frohe Rotschnfl brachte der ^imerg.

Dem Raiser zieht Monn' ins alte Herz;

Er schaut in die Lande niederwärts:

„Heit mir, datz ich entstiege» der grust!

Ijcif mir! Ich athme die freie Lust.

Rom Hauch des neuen Lenzes gewürzt!

Der Rundestng hat sich — überstürzt!"

Da find die Rrekte vorwärts gerannt,

Die Schnerkeu getrabt durchs weite Land;
Die .'lüstern mutzten sich schier verschnausen.

So Mg sind sie Halo,, gesauten.

Die -fische singen an zu singen,

Die -frösche thüten emgor üch schwingen;

And Molch' und Rröte, höchst ergetzlich.

Sie wurde», gleich Lerchen, befiedert istötztich.
And haben die Luft mit dem Ruf zertheilt:
„Der Rundeslag hat sich — übereilt!"

Der Traum der erste» Lenzesnacht
Hat mir dies frohe Helichl gebracht.

Dach wie ich erwacht durchs .fenller teh':

Die Slratze tag tief im Minterschnee,

Die Räum' und die Dücher in blendendem Weitz,

2lnd an den -fenstern Rsumen — »on Eis.

Die ganze Mell, müd' und »erdrosten,

Hm Minterlchtummer die Augen geschlossen;

Auch tag. zu seines Leichtsinns Strafe,

Der Rundeslag wieder — in festem Schlafe!

Kladderadatsch.
loading ...