Kladderadatsch: Humoristisch-satirisches Wochenblatt — 52.1899

Page: 151
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kla1899/0151
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Ir. 14. «trlht, d-n 5. April 18». lii. Jahrgang.

ini in mi !H liii=fn( i ri l'rfi rs JIMcnßfafi

Dieses Blatt erscheint täglich mit Slusiiahmc der Wochentage. Der vierteljährliche Abonnements-Preis auf dieses Blatt mit
Man alionnirt bei den Postanstalten des In- niid Slnslandcü, sämmtlichc» Beilagen beträgt für In- und Ausland SM. Sss» Ps.
sowie in den Buchhandlungen. ohne Porto. (tiHjcliic Nummer SO Pf.

sollten heut wir nicht gedenken
'es testen und des treusten Manns,
itcht wieder unser Herz ihm schenken.
Ahm bringen den gewohnten Kranz?

Dies ist der Tag. an dem wir hoten
Dem Lebenden des Dankes Aost.

Ind nun gehört der Tag dem Todten,
Den Deutschland nie vergessen folT.

Ls soll nnd wird ihn nie vergessen.

Der Wacht nnd Eintracht uns gewann.
Mit gröstrem Maß noch wird es messen
In spätrer Zeit den großen Uann.

Dem Arnhting fehlt es an dem Klanze
Der Ilumen noch, die sonst schon blühnz
Mir aber wählen uns znm Kranze
Des Tannenbaumes schlichtes Krün.

Das gibt sein eignes Wesen wieder
Ind paßt zu seiner Schlichtheit gut.

Den Kranz, den legen schweigend nieder
Wir an der Ställe, wo er ruht.

So bringen wir nach aller Sitte
Den Dank, der unseim Helden gilt,

And dankbar auch in niedrer Hütte
Imkränzt heut deutsche Hand sein Aild.

Kladderadatsch.
loading ...