Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 80.1930

Page: 144
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1930/0156
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
MITTEILUNGEN

Druckfchlev-Betichtigung: Heft VI, S. oo (»Der billige Gegen-
ftand«, zweite Zeile): meiftgchörfc — nicht: meiftgroßfe.



Jahtesverfammlung der Danner-Stiftung am 16. Juni (950. Das zehn-
jährige Beftehen der »Benno und Therefe DannerTchen Kunft-
gewerbeftiftung« wurde infoferne feierlidier begangen, als der
Feftakt, die Verleihung der Danner-Gedenkmünze, in dem fchön
gefchmückten Saal des Kunftgewerbehaufes abgehalten wurde.
Neben dem Vertreter der Stadt, Rechtsrat Dr. Hörburger,
hatten fich zu der Feier die Geheimräte Berndl und Niemeyer
als Vertreter der Staatsfchule für angewandte Kunft, Profeffor
Scharvoge l und Architekt Dr. Wenz als Vertreter des Münchner
Bundes, die Vorftandfchaft des Bayerifchen Kunftgewerbe-
vereines und zahlreiche Angehörige des Kunfthandwerks ein-
gefunden. Minifterialrat Keller, der Vorfitzende des Kurato-
riums, dem die Geheimräte Profeffor Dr. Gräffel und Remshard,
Landesgewerberat Leipfinger, Profeffor Pezold und Hans Roth-
müller angehören, begrüßte die Anwefenden und gab. an die
Worte Grillparzer's anknüpfend »Und ewig ift die arme Kunft
gezwungen, zu betteln von des Lebens Ueberflufi«, eine kurze
Darftellung des Werdeganges und des Wirkens der Stiftung.
Anfchliefiend daran überreichte er die Danner-Gedenkmünze
in Gold, beftimmt für hervorragende Leiftungen in ihrem Fache,
folgenden Meiftern: Schloffermeifter Wilhelm Eichheim (Mit-
glied des Bayerifchen Kunftgewerbe-Vereins); Inhaber kunft-
gewerblicherWerkftätten Reinhold Kirfch (Mitglied des Baye-
rifchen Kunftge werbe-Vereins); Kunftfchreiner Fritz Leuning;
Hofmöbelfabrikant Heinrich Pöffenbacher (Mitglied des Baye-
rifchen Kunftgewerbe - Vereins); Dekorationsmaler Karl Throll
(Mitglied des Bayerifchen Kunftgewerbe-Vereins). — Die
Danner-Gedenkmünze in Silber für Gehilfen und einen Geld-
preis von je M 50.— für gute Leiftungen fowohl als langjährige
Dienfte: Kunftglafer Jofef Mederer für 51 jährige treue Mitarbeit;
Bleiglafer Johann Unflad für 4S jährige treue Mitarbeit in der
Franz Mayerfchen Hofkunftanftalt; Glasmaler Johann Läverenz
für 47jährige Tätigkeit, Photograph und Techniker Arnulf
Dopfer für 40jährige Tätigkeit, beide in der Hofglasmalerei
F. X. Zettler; Kunftformer und Gießer Jofef Heubl für 50jährige
Tätigkeit, und Kunftformer Jakob Huber für 35 jährige Tätigkeit,
beide in der Erzgießerei Ferdinand v.Miller; Dekorationsmaler
Max Otto für 32 jährige Tätigkeit in der Werkftätte Elhard
Müller; Brenner Fritz Mitterbauer für 31 jährige Tätigkeit in der
Hofglasmalerei Guftav van Treeck; Gürtler und Werkmeifter
Ludwig Nißl für 30jährige Tätigkeit in den Kunftwerkftätten
Wilhelm cV Co. und Dekorationsmaler Frz. Bönfch für 27 jährige
Tätigkeit in der Werkftätte Wilh. v. Ahn. — Die Danner-
Gedenkmünze in Bronze für Lehrlinge mit einem Geldpreis von
je M 20.—, für fehr gute Lehrlingsarbeit, wurde verliehen an die
Glasmaler Heinrich Käß, Rudolf Ott und Jofef Zollner,Wachs-
bildhauer Heinrich Obermaier. Buchbinder Hans Lachenmayr,
Goldfchmied Herbert Schneider, fämtliche in München. — Am
Schluffe teilte Minifterialrat Keller mit, daß der hohe Protek-
tor des Kunftgewerbe-Vereins, Kronprinz Rupprecht, der aus
Gefundheitsrückfichten an dem Fefte leider nicht teilnehmenden
Stifterin, Frau Oekonomierat Therefe Danner. fein gerahmtes
Bild mit Unterfchrift als Zeichen feiner Anerkennung für die
außerordentliche Opferfreudigkeit gefpendet hat. An die Feier
fchlofi Och ein Frühftück an, zu dem alle Ausgezeidineten ge-
laden waren.

Der Münchener Künftlethausvetein teilt mit, daß ab 27. Juni der
Hof des Künftlerhaufes (Tanz-Podium im Freien) bei fchönem
Wetter bis auf Weiteres allabendlich unferen Mitgliedern,

deren Gäften und der gefamten Künftlerfchaft geöffnet sein
wird. Bei fchlechtem Wetter fteht die Bibliothek zur Verfügung.
Durch Abkommen mit dem Päditer ift für einen verbilligten
Bierpreis und eine ermäßigte Speifenkarte geforgt. Wir hoffen,
daß von diefer Veranftaltung feitens unferer Mitglieder und
der gefamten Künftlerfchaft recht zahlreich Gebrauch gemacht
werden wird.

Die durch ihre Arbeiten für das Deutfche Mufeum, Kunftin-
ftitute, die Reichspoft, fowie bedeutende Induftrie-Firmen be-
ftens bekannt gewordenen photographifchen Werkftätten Fritz
Witzig find nun von der Liebherrftraße in ihr eigenes Haus,
Klara Viebigftrafie 17, Tel. 812 79, übergefiedelt. Der durdi den
fteigenden Gefchäftsumfang notwendig gewordene Ausbau der
technifchen Spezialeinrichtungen ift nun durchgeführt und der ge-
famte Betrieb nach modernften Richtlinien vergrößert worden.



Münchener Kunftgewerbecluonik. München hatte 1008 und 1012
den neuen Ausftellungstyp gefchaffen, der Induftrie. Handwerk
und angewandte Kunft unter einheitlicher künftlerifcher Leitung
zufammenfaßt. Mit den beiden diesjährigen Ausftellungen
»Zwölf Jahrhunderte kirdilicher Kunftfchätze aus Bayern« und
»Internationale Ausftellung Das Lichtbild« (auch fchon im vori-
gen Jahre mit der Internationalen Plakatausftellung) zeigt
München einen neuen zeitgemäßen Ausftellungstyp. Städte
und Ausfteller können fich die großen Ausftellungen mit Millio-
nendefiziten nicht mehr leiften. Das Publikum ift an ein anderes
Tempo gewöhnt; es hat nicht mehr Geduld und Ruhe für
große allgemeine Ausftellungen. Der Vergnügungspark hat viel
von feiner Anziehungskraft eingebüßt. Fachausftellungen ent-
fprechen mehr der auf das Sachliche gerichteten Zeitgefinnung.
Die »Internationale Ausftellung Das Lichtbild«, die bis Ende
September zu fehen ift, zeigt den heutigen Stand der Photo-
graphie und des Films in Deutfchland, Amerika, Dänemark,
Frankreich, Holtand, Rußland, der Schweiz und der Tfchecho-
Slowakei. Menfchen des zwanzigften Jahrhunderts, »Doku-
mente die nur die Photographie, nidit die Malerei unferer Tage
fchaffen kann, eine photographifche Typologie, Soziologie und
Phyfiognomik«, Tiere, Blumen und Pflanzen, allerhand Gegen-
ftändliches. Landfchaft und Architektur, Gerichtsphotographie,
die Photographie im Dienfte der Wiffenfchaft und der ver-
gleichenden Kunftbetrachtung, Ethnographie, das Luftbild, Sport,
Reportage, Himmelsaufnahmen, der Film, find die einzelnen
Teilgebiete der Ausftellung. Eine gefchichtliche Abteilung zeigt
das Werden der Photographie von den erften Anfängen an. Und
die Abteilung »Im Dienfte der Reklame« gibt umfaffende Über-
fidit über das bisher auf diefem Gebiete Geleiftete (Plakat,
Reklameprofpekt, Buchumfchlag).

Über die fo bedeutfame, wundervolle Ausftellung »Kirchliche
Kunftfchätze aus Bayern« kann hier nicht eingehender berichtet
werden; darum wird auf einen illuftrierten. ausführlichen Auf-
fatz von Hubert Wilm in Heft 1 der neuen Münchener Zeit-
fchrift »Der Kunftfammler« (Verlag Hugo Schmidt), hiermit
befonders aufmerkfam gemacht.

In der Ausftellung des Bayerifcben Kunftgewerbevereins im Glas-
palaft fallen befonders auf die Gedächtnisausftellungen für die
verftorbenen Mitglieder Goldfchmiede Heiden und Rothmüller.
Stücke aus der Dannerftiftung (Arbeiten von der Blodierer-
Schule. Hilde Gierifch. Kurreck-Hagn, Hans Mauder. Karl Riepl,
Franz Valentin und J. Wilm). Gläfer der ftaatlichen Fachfchule
in Zwiefel und die Arbeiten der Staatsfchule für angewandte
Kunft in Mündien. Dekorationsftoffe ftellen aus Bernhard A.
Nepker (Werkftätten Prof. Leonie Dübbers), die Deutfchen
und die Vereinigten Werkftätten.

144
loading ...