Kunstmarkt: Wochenschrift für Kenner u. Sammler — 4.1907

Page: 121
DOI issue: DOI article: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstmarkt_ws1907/0129
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DER KUNSTMARKT

121

Auktionserge b n i sse

Versteigerung moderner Gemälde
und Zeichnungen bei C. F. Roos & Co.
in Amsterdam am 7. November 1906.
Kat. Nr. Holl. Gulden

1 Allebe, Frühling. Lwd., 50X38 125
2 Apol, Sonnenuntergang. Holz,
20X25.140
11 Theode Bock, Heideland.
Lwd., 51X76.2200
12 Derselbe, Dämmerung. Holz,
11X23.360
13 Derselbe, Flußlandschaft.
Kohlezeichnung. 43X64 . . 285
14 Derselbe, Eichen und Birken.
Farbige Zeichnung. 30X45 . 140
20 Joh. Bosboom, Kellereingang.
Holz, 36X26.1175
22 Derselbe, Der Haag. Holz,
28X41.330
24 G. H. Breitner, Rückkehr vom
Manöver. Lwd., 45X67 . . 480
26 H. T. de Court Onderwater,
Stallinneres. Lwd., 63X82 . 350
28 Jan van Essen, Schlechtes
Wetter. Lwd., 30X38 . . . 140
29 E. Eichel, Die Vorstellung.
Holz, 45X59.400
40 Hobbe Smith, Amsterdam.
Lwd., 95X75.860
43 Jozef Israels, Die Kunst als
Trösterin. Lwd., 67X82 . . . 5800
44 Derselbe, Der alte Rabbi. Lwd.,
72X49 . 3300
45 H.W. Jansen, Die Steinmühle.
Lwd., 40X60.010
48 J. S. H. Kever, Die offene
Tür. Lwd., 55X45 .... 215
49 Derselbe, Die beladene Schub-
karre. Holz, 45X33 • • • • 135

52 Derselbe, Kleines Bauern-
mädchen und Knabe, ein
Kaninchen fütternd. 36x27 170
61 Cornelis van Leemputten, In
den Dünen. Lwd., 108X154 500
62 R. Linderum, Der Schneider.

Holz, 36X27.190
64 Jacob Maris, Das Meer. Lwd.,
48X77 .1250
65 Derselbe,Flußlandschaft. Lwd.,
23X36.1825
66 Derselbe, Zeitungslektüre.
Lwd., 33X25.340
67 Derselbe, Der Garten. 32X20 190
68 Derselbe, ToterVogel. 22X16 250
69 Matthijs Maris, Männliche
Büste. Holz, 46x34 . . . 1050
70 Willem Maris, Die rote Kuh.
24X35 . 450
71 Derselbe, Die Einfriedigung.
19X33.400
72 Willy Martens, Die Puppen.
Lwd., 56X47.400

Soeben erschien in unserem Verlage die erste Lieferung von:
SEELE^ttAERTLEB
HORTULUS ANIMAE
HANDSCHRIFT 2706 DER K. K. HOFBIBLIOTHEK IN WIEN
In photomechanischen Nachbildungen der
K. K. Hof- u. Staatsdruckerei in Wien
Herausgegeben unter Leitung und mit kunstgeschichtlichen Erläuterungen
von Dr. Friedrich Pörnhöffer
514 Tafeln mit 108 farbigen, 858 schwarzen und 62 einfach getönten Seiten
und beschreibendem Text. — In II Lieferungen zu je 60 Mark.
Die mit den herrlichsten Bildern geschmückte Handschrift der deutschen Über-
setzung des „Hortulus animae“, die zum ersten Male in vollendeter Re-
produktion herausgegeben wird, gehört nicht nur zu den kostbarsten
Kleinodien der k. k. Hofbibliothek in Wien, sondern sie ist überhaupt
eine der schönsten Miniaturhandschriften, die uns erhalten sind. Seit langem schon
ist dieses Wunderwerk der Kunst von Forschern anerkannt und gewürdigt worden,
aber erst jetzt, da die moderne Reproduktionstechnik es möglich macht, das
Original in fast täuschender Weise in seinem vollen Farbenglanze
wiederzugeben, hat man sich entschlossen, den Kodex zu publizieren. Wie
E. Chmelarz in seinem umfangreichen, allein dieser Handschrift gewidmeten Auf-
sätze im Jahrbuch der kunsthistorischen Sammlungen des Allerhöchsten Kaiser-
hauses, Band IX, Seite 429 bis 455, nachgewiesen hat, ist dieser Bilderkodex
zwischen den Jahren 1517 und 1523 für die kunstsinnige Statthalterin der Nieder-
lande, Erzherzogin Margarethe von Öfterreich, Tochter Maximilians I.,
geschrieben und mit Bildern ausgeschmückt worden. Und, wie Waagen sagt,
ist „die künstlerische Ausstattung, welche zu den reichsten und prachtvollsten
gehört, die mir vorgekommen, dieser Fürstin auch vollkommen würdig“. Mit
der Flerstellung des bildnerischen Schmuckes wurde der Hauptmeister des „Brevia,
rium Grimani“, der berühmte Genter Maler Gerard Horenbout, beauftragt
der die Illustrationen unter Beihilfe seiner Schüler ausführte.
Die Handschrift wird vollständig auf photomechanischem Wege
reproduziert werden. Alle Blätter, die figürlichen Schmuck haben (109), werden
durch mehrfarbigen, die übrigen durch einfarbigen Lichtdruck wiedergegeben.
Auch die schwarzen und selbst die leeren Blätter werden den Eindruck des Originals
hervorrufen, da jeder Seite eine Tonplatte, die den Pergamentcharakter ganz genau
wiedergibt, aufgedruckt ist. Die Tafeln sind doppelseitig bedruckt, so daß sich,
wie bei dem Original, Vorder- und Rückseite vollkommen Register halten. Die
Type des Textes ist in der k. k. Hof- und Staätsdruckerei in Wien ge-
schnitten, die auch die Herstellung der Reproduktionen und den Druck übernommen
hat, was gewiß für Vorzüglichkeit der Ausführung bürgt. Die Überwachung der
künstlerischen Ausführung des typographischen Teiles des Werkes besorgt Pro-
fessor Koloman Moser.
Die wissenschaftliche Einleitung Dr. Dörnhöffers, Leiters der Kupferstich-
sammlung der k. k. Hofbibliothek, wird alles enthalten, was der Stand der
modernen Kunstwissenschaft erfordert. Neue Forschungen über die aus-
führenden Künstler, die Vergleichung mit anderen verwandten Handschriften, kurz
alle Angaben, die den Kunsthistoriker und Kunstfreund in diesem Zusammenhang
interessieren, sollen als Erläuterung den Tafeln beigegeben werden.
Es werden von diesem Werke nur 200 numerierte Exemplare in
deutscher Sprache herausgegeben. Um Privatleuten die Anschaffung des Werkes
zu erleichtern, haben wir nicht nur dem Ganzen ein handliches Format gegeben,
sondern auch den Preis des Buches im Vergleich zu anderen ähnlichen Publikationen
und im Verhältnis zu den großen Herstellungskosten möglichst niedrig angesetzt.
Das Werk erscheint in 11 Lieferungen, von denen jede zirka 10 farbige
und zirka 36 schwarze und einfach getönte, doppelseitig bedruckte Tafeln
enthält.
Zur 3., 7. und 11. Lieferung erhalten Subskribenten gratis je eine
elegante Leinwandmappe zur Aufbewahrung der Tafeln oder statt dessen
zum Preise von Mk. 60.— zwei prächtige Lederdecken nach dem Entwürfe
von Professor Koloman Moser.
Die Herausgabe der Publikation wird über drei Jahre verteilt werden.
Man kann nur auf das komplette Werk subskribieren.
Prospekte gratis. Probeblätter werden auf Wunsch zur Ansicht gesandt.
An alle, die für die Werke der Blütezeit der niederländischen Kunst Interesse
haben, an alle, denen die Farbenpracht und Formenschönheit dieser Miniaturen
Freude bereitet, richten wir die Bitte, dieses hervorragende Werk durch ihre
Subskription zu unterstützen.
Frankfurt a. M., Hochstraße 6. JOSEPH BAER & CO.
loading ...