Kunstmarkt: Wochenschrift für Kenner u. Sammler — 4.1907

Page: 189
DOI issue: DOI article: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstmarkt_ws1907/0197
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Der Kunstmarkt

Wochenschrift für Kenner und Sammler
Herausgegeben u. verlegt von E. A. SEEMANN, Leipzig, Querstrasse No. 13
fiUGSjnufiUKJGunnnu Beiblatt der Zeitschrift für bildende Kunst rjb5kjkj[3G3rjkj

IV. Jahrgang

1906/1907

Nr. 26. 30. März

Der Kunstmarkt erscheint am Freitage jeder Woche (mit Ausnahme der drei Sommermonate, in denen er nur je einmal erscheint) und kostet 4 M.
jährlich (40 Nummern), frei ins Haus Jahrespreis 6 M. Abonnenten der Zeitschrift für bildende Kunst erhalten den Kunstmarkt kostenfrei. Anzeigen-
preis 30 Pf. für die einspaltige Petitzeile. Redaktionsschluß Sonnabend mittag.

BEVORSTEHENDE AUKTIONEN

April
8. u. 9.
8. u. ff.
9-
9-
9. u. 10.
10.
11.
15. u. ff.
16.
16.
16. - 20.
22. u. 23.
22.
29. u. ff.
Üt
München. *Hugo Helbing. Lithographien,
jap. Originalfarbholzschnitte, Kupfer-
stiche, Radierungen, Holzschnitte.
Wien. *C.J. Wawra. Bibliothek Spitzer, dar-
unter Austriana, Viennensia, Wien
1848, Kupferstiche, Lithographien.
Köln. */• AL Heberle. Gemälde meist älterer
Meister.
Berlin. * Keller & Reiner. Gemälde alter Meister.
Köln. */• Af. Heberle. Gemälde alter und neu-
zeitiger Meister (Samml. Wagner).
München. *A. & W. Bauer. Porzellane, Minia-
turen.
München. *Hugo Helbing. Ölgemälde alter
Meister.
Köln. */• AL Heberle. Kunstgegenstände, An-
tiquitäten und eine China- und Japan-
sammlung.
München. *Hugo Helbing. Spitzen, Porzellan,
Holzskulpturen usw.
Köln. Math. Lempertz (Peter Hanstein). Samml.
Giersberg, Gemälde alter Meister.
Amsterdam. *Fred. Muller & Co. Antiqui-
täten,Fayencen,Porzellan, Skulpturen,
Möbel usw.
München. Hugo Helbing. Kupferstiche, Ra-
dierungen und Holzschnitte. Seltene
Blätter.
München. Hugo Helbing. Antiquitäten,
Kunst- und Einrichtungsgegenstände,
Möbel und Ölgemälde alter und
moderner Meister.
Berlin. * Amsler & Ruthardt. Kupferstiche, Ra-
dierungen, Holzschnitte und Litho-
graphien des 15.—19. Jahrhunderts.
)er die mit Sternchen versehenen Versteigerungen
st

April
29. u. ff.
30. u. ff.
April
April
April
Mai
7. u. 8.
Mai
Mai
Mai
Mai
Mai
Juni
3. u. ff.
Juni
Herbst

München. Hugo Helbing. Antiquit., Kunst-
u. Einrichtungsgegenstände, Möbel,
Ölgemälde alter u. mod. Meister.
Amsterdam. *Fred. Muller & Co. Alte Ge-
mälde, darunter etwa 100 alte hol-
ländische Meisterwerke.
Köln. /. M. Heberle. Sammlung Heinrich
Lempertz sen.
Bonn. Math. Lempertz (Peter Hanstein).
Bücher.
Aachen. Anton Creutzer. Alte Gemälde und
Kunstgegenstände.
Leipzig. C. G. Boerner. Kupferstiche alter
Meister, Dürerwerk.
Amsterdam. *Fred. Muller & Co. Alte Ge-
mälde der alt-holländischen Schule
und Primitiven.
Köln. Math. Lempertz (Peter Hanstein).
Kunstsammlung Freiherr von Leesen.
München. Hugo Helbing. Antiquitäten,
Kunstgegenstände, Ölgemälde alter
und moderner Meister.
Köln. /. M. Heberle. Sammlung Heinrich
Lempertz sen.
München., Hugo Helbing. Antiquitäten,
Ölgemälde, Samml. Baronin v. Gasser,
München.
München. Hugo Helbing. Samml. Spengler,
München - Worthof. Textilarbeiten,
Antiquitäten, Kunst- u. Einrichtungs-
gegenstände, Gobelins, Stickereien.
München. Hugo Helbing. Öriginalzeich-
nungen der »Jugend«.
München. Hugo Helbing. Antiquitäten Prinz
Otto zu Sayn-Wittgenstein.

im Anzeigenteile dieser Nummer Näheres zu finden.

NEUIGKEITEN VOM KUNSTMARKTE
Eine interessante Sammlung von Kupferstichen, Radie-
rungen, Holzschnitten, Lithographien und Handzeichnungen
gelangt am 8. und 9. April in der Galerie Helbing zur
Versteigerung. Unter den alten Meistern fallen prächtige
Folgen Aldegrever, Beham, Hopfer, Hollar, auf; Callot ist
gut, G. F. Schmidt reich vertreten. Mit sehr bemerkens-
werten herrlichen Mezzotintoblättern figurieren die Meister
der englischen Schule, um nur einige zu nennen: Val.
Green, Watson, Reynolds, auch rare französische Blätter
sind vorhanden, z. B. Arbeiten von Debucourt, Gaultier,
Nanteuil. Die Kunst des 19. Jahrhunderts finden wir eben-

falls in erlesenen Blättern, z. B. von J. A. Klein zwei seiner
seltensten Arbeiten, ein Schwarzkunstblatt und eine Litho-
graphie, dann Herkomer, Menzel, Stauffer-Bern. Auch
unter den Handzeichnungen ist, neben einigen guten alten
Meistern, das 19. Jahrhundert durch interessante Blätter
ausgezeichnet: Hier finden wir z. B. Zeichnungen und
Aquarelle von Ramberg, Genelli, Neureuther, Schwind.
Durch erstklassige Arbeiten ist aber die große Erfindung
des 19. Jahrhunderts, die Lithographie, vertreten. Da ist
gleich eine ihrer kostbarsten Inkunabeln zu nennen: Sene-
felders Faksimile der auf der Münchner Hof- und Staats-
bibliothek aufbewahrten Bilderhandschrift des Turnierbuchs
Herzogs Wilhelm IV. von Bayern. Die zahlreichen im
loading ...