Kunstmarkt: Wochenschrift für Kenner u. Sammler — 10.1913

Page: 104
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstmarkt_ws1913/0114
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
104

DER KUNSTMARKT

Aelbert Cuijp. Originalabbildgn. nach
seinen vorzüglichsten Gemälden und
Handzeichnungen. Zweite Auflage.
20 Tafeln, 29,5X40 cm, in Lichtdruck,
• nebst einleitendem Text. In eleganter
Mappe 24 Mk. — Pieter de Hooch,
Jan Vermeer de Delft. Original-
abbildungen nach ihren vorzüglich-
sten Gemälden. 2. Auflage. 20 Tafeln,
29,5X40 cm, in Lichtdruck, nebst
einleitend. Text. In eleg. Mappe 24 Mk.
Zu den geschmackvollen Mappen
der Baumgärtnerschen Buchhandlung
in Leipzig gehören auch die beiden
über Aelbert Cuijp und Pieter de Hooch
in Verbindung mit Jan Vermeer de Delft,
die, was die Ausführung der Tafeln in
Lichtdruck betrifft, sich den übrigen
ähnlichen Publikationen des Verlegers
würdig anschließen. Der beste Beweis
ist, daß zum Teil schon zweite Auflagen
vorliegen. In der Cuijp-Mappe kommt
der Künstler als ausgezeichneter Land-
schafts- und Tiermaler ebenso zur Gel-
tung wie als guter Porträtmaler, der er
als Schüler seines gleichgearteten Vaters
war. Übrigens werden eine ganze An-
zahl der in der Mappe reproduzierten
Gemälde gerade seinem Vater zuge-
schrieben. — Jan Vermeers Werke sind
in den letzten Jahren oft reproduziert
worden, besonders sein berühmter
»Malerim Atelier« in derGalerie Czernin
in Wien; auch hier in den Lichtdruck-
reproduktionen kommen seine Qualitäten
trefflich zur Geltung. Dasselbe trifft bei
den Wiedergaben des ihm künstlerisch
sehr nahestehende Pieter de Hooch zu.
Einen neuen Verlagskatalog ihrer
Kunstblätter (Alte und neue Meister, Mo-
derne Graphik) verschickt die Hofkunst-
handlung Amsler & Ruthardt, Berlin
W. 8, Behrensstr. 29a, der außer allen
Neuerscheinungen auch einige Preisver-
änderungen enthält, die die des Verlags-
kataloges vom Jahre 1907 aufheben.
Der Katalog wird allen Kunstfreunden
hochwillkommen sein, er bringt eine
Anzahl vorzüglicher Abbildungen, außer
nach alten Meistern, die zum Teil farbig
wiedergegeben sind, solche nach Klinger,
Greiner, Seymour Haden, Robert K. F.
Scholtz, Cornelia Paczka und vor allen
Dingen auch nach Stauffer-Bern.
Unter dem Titel »250 interessante
Neuerwerbungen« versendet das Anti-
quariat Paul Graupe, Berlin W. 35,
Lützowstr. 38, einen reichhaltigen, mit
Seltenheiten angefüllten Katalog (Kat.
Nr. 63), der auch den Vorzug hat, sehr
schön gedruckt zu sein. Es befinden
sich viele kunsthistorische Schriften und
Kunstblätter darin, sowie Werke mit
interessanten und künstlerischen Ab-
bildungen.

»Les Beaux-Arts en Pologne« ist
der Titel des Kataloges 181 von Josef
Jolowicz in Posen, ein Verzeichnis von
über 500 Nummern.
München. Bei der hiesigen Auktion
griechischer, meistens sizilianischer
Münzen bei Dr. Jacob Hirsch wurden
u. a. folgende Preise gelöst: Eine Di-
drachme von Terina des Meisters Euai-
netos brachte 4325 Mk.,eineTetradrachme
des Eumenes 3025 Mk., eine von Catana
3350 Mk., von Gela 3400 Mlj. Ver-
schiedene Dekadrachmen erzielten bis
zu 5—6000 Mk., eine aus der Hand von
Kimon sogar 9075 Mk., eine T etradrachme
von demselben Meister 7700 Mk. Aus
dem eigentlichen Griechenland erzielte
das als das schönste bekannte Exemplar
einer Tetradrachme strengen Stils von
Euboia 2100 Mk., eine Didrachme von
Melos 2125 Mk. Unter den afrikanischen
Münzen ist eine Dekadrachme der Be-
renike II. von Cyrenaica mit 2925 Mk.
zu erwähnen. Merkwürdigerweise ge-
lang es dem Leiter des Münchener
Münzkabinetts wie die »Münchener N.
N.« berichten, eine nur in drei Exem-
plaren bekannte Tetradrachme von Athen
aus der Zeit nach der sullanischen Er-
oberung für 685 Mk. zu erstehen, nach-
dem früher dafür schon 1200 Mk. be-
zahlt worden waren. Die wertvollsten
Stücke gingen an einen Händler in
Philadelphia. Der Gesamterlös für die
634 Nummern betrug über 250000 Mk.
Es wurden also 400 Mk. pro Stück be-
zahlt, ein Preis, der wohl noch niemals
auf einer größeren Auktion erzielt
worden ist.

Versteigerung von Antiquitäten aus
dem Besitz der Firma M. Salomon-
Dresden-Berlin (Katalogl636) durch
Rud. Lepke in Berlin, 5. Nov. 1912.

(Schluß aus
vor. Nr.)
Kat.-Nr.
Mark
Kat.-Nr.
Mark
496
400
530 .
370
497
16
531 •
420
498
400
532 •
8g00
499
130
533 •
7000
500
280
534 •
720
501
520
535 •
290
502
310
536 •
690
503-504 •
210
537 •
1200
505
70
538 •
410
506
210
539 •
1450
507
330
540 -
300
508
230
541 •
830
509
130
542 -
590
510
315
543 •
520
5’1
105
544 •
goo
5’2
100
545 •
530
5’3
225
546 .
810
514
390
547 •
1450
515
600
548 .
850
516
145
549 •
560
517
96
550 .
420
5’8
600
551 •
330
519
250
552 ■
3»o
520
1350
553 •
500
521
2750
554 •
400
522
220
555-556
360
523
450
557 •
550
524
385
558 -
230
525
3’0
559 -
130
526
5’0
560 .
370
527
430
561 •
5’0
528
560
562 .
1400
529
650
563 •
170
53oa
590
564 -
190
Gesamtresultat
266 122 M.


Karl Rottmann. Bei Palermo. (Gemälde moderner Meister aus dem Nachlasse
Kunstmaler Alois Erdtelt, München sowie aus verschiedenem Privatbesitz.
Auktion in der Galerie Helbing, München, am 16. und 17. Dezember 1912.)

Verantwortliche Redaktion: Gustav Kirstein. Verlag von E. A. Seemann, Leipzig, Hospitalstraße 11 a
Druck von Ernst Hedrich Nachf., o. m. b. h., Leipzig
loading ...