Wanner, Peter [Compiler]
Heimatbuch der Stadt Lorch: Lorch: Beiträge zur Geschichte von Stadt und Kloster — Lorch, 1990

Page: 95
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/lorch1990bd1/0097
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Kastler, Melker und Bursfelder Reform. In: Blätter für württember-
gische Kirchengeschichte 86/ 1986b, S. 105 - 195

Klaus Schreiner: Erneuerung durch Erinnerung. Reformstreben, Ge-
schichtsbewußtsein und Geschichtsschreibung im benediktinischen
Mönchtum Südwestdeutschlands an der Wende vom 15. zum 16. Jahr-
hundert. In: Historiographie (1988), S. 35 - 87

Klaus Schreiner: Mönchsein in der Adelsgesellschaft des hohen und
späten Mittelalters. Klösterliche Gemeinschaftsbildung zwischen spiri-
tueller Selbstbehauptung und sozialer Anpassung. In: Historische Zeit-
schrift 248/1989, S. 557 - 620

Die Schriftmuster des Laurentius Autenrieth vom Jahre 1520. Faksimile
der Handschrift Cod.hist. 4°197 der Württembergischen Landes-
bibliothek Stuttgart. Mit Beiträgen von Wolfgang Irtenkauf und Werner
Gebhardt. Stuttgart 1979

Peter-Johannes Schuler: Notare Südwestdeutschlands. Ein prosopo-
graphisches Verzeichnis für die Zeit von 1300 bis ca. 1520. Textband und
Registerband. Stuttgart 1987

Wolfgang Seiffer: Jakob Spindler, Stadtpfarrer zu Gmünd, und die
Geschichtsforschung über Kloster Lorch und die Staufer im 16. Jahr-
hundert. Diss. Tübingen 1969

Peter Spranger: Schwäbisch Gmünd bis zum Untergang der Staufer.
Schwäbisch Gmünd 1972

Peter Spranger/Klaus Graf: Schwäbisch Gmünd bis zum Untergang der
Staufer. In: Geschichte der Stadt Schwäbisch Gmünd. Stuttgart 1984,
S. 53 - 86

Gebhard Steinhauser: Die Klosterpolitik der Grafen von Württemberg bis
Ende des 15. Jahrhunderts. Diss. Tübingen 1912

Dieter Stievermann: Die württembergischen Klosterreformen des
15. Jahrhunderts. Ein bedeutendes landeskirchliches Strukturelement
des Spätmittelalters und ein Kontinuitätsstrang zum ausgebildeten
Landeskirchentum der Frühen Neuzeit. In :ZWLG 44/1985, S. 65 - 103

Kamillo Trotter: Zeitbestimmung der Urkunde Nr. 6 S. 466/67 im 3. Band
des Württembergischen Urkundenbuches. In: WVjh NF 28/1919,
S.324 - 325

Robert Uhland: Regesten zur Geschichte der Herren von Urbach. Stutt-
gart 1958

Alfons Uhrle: Regesten zur Geschichte der Edelherren v. Gundelfingen,
v. Justingen, v. Steusslingen und v. Wildenstein. Bd. 1 - 4. Diss.masch.
Tübingen 1960

R. Wackler: Das Lorcher Wappen. In: Gmünder Heimatblätter 17/1956,
S. 42 - 44

Paulus Weißenberger: Kloster Lorch - Abtei Neresheim. Die Abtei Neres-
heim in ihren Beziehungen zum Hohenstaufen-Kloster Lorch in der
ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts. In: Heimat im Stauferland (Beilage
zur Gmünder Tagespost) 1960 Nr. 4

Paulus Weißenberger: Die Anfänge des Hohenstaufenklosters Lorch bei
Schwäbisch Gmünd. In: Perennitas (Festschrift Thomas Michels).
Münster 1963, S. 246 - 273

Albrecht Freiherr von Woellwarth-Lauterburg: Die Freiherren von Woell-
warth. Stammtafeln. 2. Aufl. Essingen 1959

Wirtembergisches Urkundenbuch. Bd. 1 - 11. Stuttgart 1849 - 1913

Zeugen ihrer Zeit. Hrsg. von Peter Spranger und Gerhard Kolb. Schwä-
bisch Gmünd 1987

Abkürzungen

DFI = Die Urkunden Friedrich I., 1975 ff. UAG = Nitsch 1966 - 1967

DKoIII = Die Urkunden Konrads III., 1969 UAK = Deibele 1969

GB = DieBenediktinerklösterinBaden-Württembergl975 UASp = Nitsch 1965

HStASt = Hauptstaatsarchiv Stuttgart UB Eßlingen = Diehl 1899

Kai. = Hoffmann 1911 UB Heilbronn = Knupferl904

LBS = Württembergische Landesbibliothek Stuttgart UB Stuttgart = Rapp 1912

LBW = Das Land Baden-Württemberg 1975 - 1983 WGQ = Württembergische Geschichtsquellen

MBK = Mittelalterliche Bibliothekskataloge 1918 WUB = Wirtembergisches Urkundenbuch

Rep. = RepertoriumzumBestandHStAStA499vonl802 WVjh = Württembergische Vierteljahresheftefür

StAL = Staatsarchiv Ludwigsburg Landesgeschichte

U = HauptstaatsarchivStuttgart A499(Kloster Lorch) ZGO = ZeitschriftfürdieGeschichtedesOberrheins

Urkunde ZWLG = ZeitschriftfürwürttembergischeLandesgeschichte

95
loading ...