Minst, Karl Josef [Übers.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 4): Schenkungsurkunden Nr. 2000 - 2910 — Lorsch, 1970

Seite: 203
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1970bd4/0209
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
203

Aufsicht des ehrwürdigen Abtes Glindeland steht. Gemäß nachfolgender Fertigung schen-
ken wir alles, was wir in pago Brisegowe (im Breisgau), in der

Brizzincheimer marca (in der Gemarkung Britzingen nö. Müllheim) und in
Eckenheim (Nieder- und Ober-Eggenen bei Müllheim) an Hof reiten, Wiesen, Wein-
gärten, Wohn- und Wirtschaftsbauten besitzen. Geschehen in monasterio \z.ux{s\\(amensi -
im Lorscher Kloster). Zeit wie oben.

URKUNDE 2679 (5. Dezember 776 — Reg. 1320)

Schenkung der Lantsvint in der oben genannten Gemarkung und in der Gemarkung
Rändern unter König Rarl und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 5. Dezember im 9. Jahr (776) des Königs Karl, wollen wir,
Lantsuint und meine Söhne Richbert und Zenzo, ein Almosen spenden. Es sei dem heiligen
Märtyrer ~N(azarius) dargebracht, dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, das sich in der Ob-
hut des ehrwürdigen Abtes Gundeland befindet. Wir schenken in der oben genannten Ge-
markung (Britzingen) einen Weinberg und in

Cancer marca (in der Gemarkung Kandern n. Lörrach in Südbaden) eine Wiese und
drei Joch Ackerland. Urkund dessen nachfolgende Fertigung. Geschehen in monasterio
lzurish(amensi — im Lorscher Kloster). Zeh wie oben. (Graf Cancor, Stifter des Klosters
Lorsch, erst Graf im Breisgau und dort begütert, war vielleicht seßhaft in Cancer. Daher
sein Name „der Cancer' — latinisiert „Cancor"? — Andere Deutungsversuche bei Glöck-
ner.)

URKUNDE 2680 (30. Juni 801 — Reg. 2744)

Schenkung des Reginhart in der vorgenannten Britzinger Gemarkung
unter Abt Richbodo und König Karl

Ich, Reginhart, nehme im Namen Gottes und zu meinem Seelenheil eine Schenkung
vor. Sie sei ausgerichtet an den heiligen Märtyrer N(azarius), dessen Leib im Lorscher
Kloster ruht, dem der ehrwürdige Richbodo als Abt vorsteht. Ich übergebe alles, was ich
in der vorgenannten

Brizenheimer marca (Gemarkung Britzingen nö. Müllheim/Br.) habe, und zwar Hof-
reiten, Wiesen, Weingärten, Wälder, Gewässer, Felder, Wohn- und Wirtschaftsbauten. Ver-
traglich abgeschlossen. Geschehen in monasterio launshfamensi = im Lorscher Kloster)
am 30. Juni im 33. Jahr (801) des Königs Karl.

URKUNDE 2681 (3. Dezember 849 — Reg. 3345)

Schenkung des Ratbert im Dorf Holzhausen unter Bischof und Abt Samuel

und König Karl

Im Namen Gottes reiche ich, Ratbert, dem heiligen Märtyrer ~N(azarius) eine Gabe.
Der Leib des Heiligen ruht im Lorscher Kloster, dessen Vorsteher der ehrwürdige Bischof
und Abt Samuel (837—856) ist. Ich schenke in pago Brisgowe (im Breisgau), im Dorf

Holzolveshusen (Holzhausen nw. Freiburg) fünf Morgen Land, einen Baumgarten,
acht Wiesen und einen Wald. Mit Wirkung vom heutigen Tage schenke, übergebe und über-
loading ...