Plietzsch, Eduard
Die Frankenthaler Künstlerkolonie und Gillis van Coninxloo — Leipzig: Verlag von E. A. Seemann, 1910

Page: 48
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/plietzsch1910/0048
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
48

zu gestalten, die Schauer und die Ruhe des Waldes meisterhaft dar
zustellen.
Dieses Bild ist nicht nur unter den Werken Coninxloos die über-
ragende Meisterschöpfung, es ist eine der besten Landschaften dieser
Zeit überhaupt, mit der er sich als gleichwertiger Künstler neben die
größten Landschaftsmaler, die die Niederlande hervorgebracht
haben, stellt.
Der Künstler, dessen erste Werke noch ganz in den Anschauungen
und der Kunstweise des 16. Jahrhunderts befangen waren, gehört mit
dieser seiner letzten Schöpfung vollkommen einer neuen Periode der
Landschaftsmalerei an. Einer Periode, in der von jüngeren Meistern alle
die Entwicklungsmöglichkeiten und neuen Anschauungen in unüber-
trefflichen Meisterwerken ausgestaltet werden sollten, die Gillis van Co-
ninxloo durch sein rastloses Suchen und Streben ihnen erschlossen hatte.
Die Werke Gillis van Coninxloos.
Verzeichnis der Gemälde Coninxloos.
Dresden.
i. Landschaft mit dem Urteil des Midas.
Ausblick in eine phantastische Landschaft mit einem Flußtal im
Hintergründe. Auf dem vordersten Plane Apollo und Marsyas sowie
der König Midas, umgeben von zahlreichem Gefolge. An beiden Seiten
des Bildes Baumgruppen. Rechts erheben sich im mittleren Plane felsige
Berge mit Rundbauten und einem Wasserfall. Am Fuße dieser Berge
Wiesen mit kleinen Staffagefiguren sowie Baumhäuser. Auf der Unken
Seite führt von vorn ein Weg nach einem Gebäude im Hintergründe.
In der Ferne Gebirgszug mit Städten. Am Himmel drei Vögel.
Die Figuren im mittleren Plane von Coninxloo. Die großen Staffage-
figuren im Vordergründe von einem Künstler in der Art des Cornelis
Cornelisz. van Haarlem43).
Bezeichnet: und datiert 1588.
Holz. — 1,20 x 2,04.
loading ...