Stocker, Carl W. F. L.
Chronik der Familie von Gemmingen und ihrer Besitzungen (Band 2, Erstes Heft): Michelfeld, Ingenheim, Hohenhardt, Leibenstadt — Heidelberg, 1870

Page: 89
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/stocker1870bd2_1/0093
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
(ref.). — Jak. v. Remach — 1711 (ref.). Von da bis 1774
wird die ref. und luth. Pfarrei vou auswärtigen Geisilichen
verfehen; in diesem Jahr Ph. I. Popp — 1793; Brünings
1797 — 1804, woraus wieder Vakatur eintrat. — Nach der
Union 1821—31 Joh. Gg. Kuobeloch. — 1832—37 Fr? Antz.
— 1838—52 F. Th. Frantz. — 1852—59 Th. Beute. 1859
bis 62 Jak. Bickerich. 1863 Adolf Brion.

Als die französische Herrschaft begann, ergriff von der luthe-
rischen Kirche zuerst Besitz zu Gunsten der Kntholiken: ,Joh.
Bapt. Sattler, Pfarrer in Klingenmüusier, um 1686; als Ver-
weser von Jngenheim wurde .aber durch frauz. Erlaß ernannt
Ildalricus Schmitt, Pfarrer in Steiuweiler. 1717—18 Audreas
Steyll; nach ihm wurde die kath. Pfarrei von auswärts ver-
waltet. — 1736—70 Joh. Orpheus, der nacheinander zehn
Kapläne hatte. — 1770—75 I. M. Laub, unter dem nachein-
ander 5 Mönche als Vicare fungirten. 1775—92J. Adam Da-
nielis, starb auf der Flucht vor den Frauzosen. 1792—93
I. B. Brausch, Verweser. 1803 I. Kehrer, desgleichen 1805.
I. R. Märdian, desgleichen 1805—12. Jak. Schäfer, Suc-
cursalpfarrer. 1812—13 J.-B. Gerber, desgleichen. 1813—19
Trautvetter. 1820—24 Jük. ,Schäfer, zum zweiten Male. 1824
bis 25. Ottenat, Verweser. 1825—43 Nik. Greisch, Pfarrer.
1844— 48 Fr. Jos. Albert. 1849 — 53 Mich. Memmel. 1853
bis 56 Mich. Holzner. 1856 Arnold Karbeck.

Dieser, auf der Geniarkung Baierthal gelegene Hof ist sehr
alr und der Sitz einer adelichen Familie gewesen, die sich nach
ihm uanute oder ihm den Namen gaö. Was wir über die
Familie und den Hof in Erfahrung bringeu konnten, ist dieses:
1t48 erscheint Chunradus de Hohiuhardt und 1165 tiliim 6gu8
OüuurackuK; dieser auch 1196. Bertholdus de Hohiuhart 1184
bis 1196. 1342 verkaufen Ludwig von Hohenhardt und

Margaretha seine Hauswirthiu ihre güter, die sie zu Salach er-
loading ...