Right down to the text
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Pal. gr. 267

Aelianus, De natura animalium

Pergament · 3, 277, 1 Bll. · 22 × 15,5 cm · s.l. · 15. Jh.


Sprache
Griechisch.
Schlagwörter (GND)
Zoologie.
Diktyon-Nr.
65999.
1ar–v vacat
2ar Schenkungsexlibris
2av–Iv vacat
1) 1r–276r Claudius Aelianus, De natura animalium

Kodikologische Beschreibung

Entstehungsort
s.l. Unbekannt.
Entstehungszeit
15. Jh. Stevenson, Graeci und andere datieren auf das 15. Jh. Einige Elemente der Schrift (teilweise Iota subscriptum u.a.) können einen Hinweis auf das späte 15. oder das frühe 16. Jh. geben.
Typus (Überlieferungsform)
Codex.
Beschreibstoff
Pergament; 1a–2a und 278* modernes Papier.
Umfang
3, 277, 1 Bll.
Format (Blattgröße)
22 × 15,5 cm.
Zusammensetzung (Lagenstruktur)
(I-1)1a + 12a + 1I + 27 V268 + (V-1)277 + (I-1)278*. Vorderspiegel ist Gegenbl. von 1a, Hinterspiegel ist Gegenbl. von 278*.
Foliierung
Vatikanische Foliierung (f. I, 1–277), Bll. 54bis, 100a mit moderner Zählung. Die Bezeichnung der ungez. Bll. folgt dem Digitalisat (1a–2a, 278*).
Lagenzählung
Mit griechischen Zahlen am Lagenanfang unten rechts.
Zustand
Flecken an den Rändern. Ansonsten sehr gut erhalten.

Schriftraum
15 × 9–10 cm.
Spaltenanzahl
1 Spalte.
Zeilenanzahl
24 Zeilen.
Schriftart
Individuelle Gelehrtenschrift der Entstehungszeit im Stil kretischer oder oberitalienischer Schreiber. Stellenweise sehr regelmäßige Schrift. Teilweise (aber nicht konsequent) Einsatz von Iota Subscriptum, was ein Hinweis auf Spätdatierung (spätes 15. oder frühes 16. Jh.) sein könnte. Winkelförmige Buchstaben Gamma und Tau.
Buchschmuck
Außergewöhnlich kunstvoll gestaltete Initiale, mehrfarbig koloriert, wobei Blautöne überwiegen. Auch die floralen Elemente sind koloriert. Der Initialbuchstabe selbst besteht, wie die Überschrift, aus Goldfarbe (f. 1r). Die weiteren Buchüberschriften und Initialen sind rubriziert.

Nachträge und Benutzungsspuren
Schenkungsexlibris auf 2ar. Stempel der BAV auf 1r und 276v. Ir: Capsa-Nr. C. 68, Allacci-Signatur 267. Provenienzvermerk eg. Die Signatur 267 findet sich auf der Seite mehrfach.

Einband
Roter Ledereinband der BAV aus der Zeit von Kardinalbibliothekar Francesco Saverio de Zelada und Papst Pius VI.; späterer Rücken mit goldenen Wappenstempeln von Papst Pius IX. (oben) und Kardinalbibliothekar Angelo Mai (unten), vgl. Schunke, Einbände, II, S. 909.
Provenienz
Venedig / Augsburg / Heidelberg.
Geschichte der Handschrift
Die Hs. könnte ein Apograph der Hs. Paris, BnF 1756 sein (Sigle P; vgl. S. VIII der Edition). Sie befand sich im Besitz von Giovanni Battista Cipelli, genannt Egnazio (vgl. BAV, Pal. lat. 1916, f. 530r), und wurde aus dessen Nachlass am 6.10.1553 in Venedig an Ulrich Fugger verkauft (vgl. Gerstmann-Katalog BAV, Pal. lat. 1925, f. 103v–104r, dort als Nummer 42 geführt). Fuggers Bibliothek kam 1567 nach Heidelberg und wurde 1584 an Kurfürst Friedrich IV. vererbt. 1623 wurde sie mit dem Rest der Bibliotheca Palatina als Kriegsbeute nach Rom gebracht, wo sie sich noch heute befindet.

Faksimile
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bav_pal_gr_121
Literatur
Stevenson, Graeci, S. 146; Edoardo Luigi De Stefani, I manoscritti della Historia Animalium di Eliano, in: Studi italiani di filologia classica 10, 1902, S. 175–222, hier S. 186, 210 u.ö.
Verzeichnis der im Katalogisierungsprojekt zitierten Literatur

Inhalt

1) 1r–276r Digitalisat

Verfasser
Claudius Aelianus (GND-Nr.: 119160285).
Titel
De natura animalium.
TLG-Nummer
0545.006.
Angaben zum Text
Die Hs. enthält alle 17 Bücher der Schrift: f. 1r–1v Prooimion; f. 1v–19r Buch I; f. 19r–36v Buch II; f. 37r–50v Buch III; f. 50v–66v Buch IV; f. 66v–86r Buch V; f. 86r–105v Buch VI; f. 105v–124r Buch VII; f. 124r–136r Buch VIII; f. 136r–152v Buch IX; f. 153r–169r Buch X; f. 169r–182v Buch XI; f. 182v–199r Buch XII; f. 199r–213r Buch XIII; f. 213r–229r Buch XIV; f. 229r–243v Buch VX; f. 243v–260r Buch XVI; f. 260r–274v Buch XVII; f. 274v–276r Epilog.
Titel (Vorlage)
1r ΑΙΛΙΑΝΟΥ ΠΕΡΙΖΩΩΝ ΙΣΤΟΡΙΑΣ ΒΙΒΛΙΟΝ ΠΡΩΤΟΝ.
Textgestaltung
Jedem Buch (mit Ausnahme des ersten) geht ein Index der enthaltenen Kapitel voran.
Nachträge und Rezeptionsspuren
Der Schreiber schließt (276r) mit den Worten τῶ συντελεστῇ τῶν καλῶν θεῶ χάρις.
Edition
Manuela García Valdés/Luis Llera Fueyo/Lucía Rodríguez-Noriega Guillén, Aelianus, De natura animalium, Berlin/New York 2009, S. 1–432 (Hs. herangezogen als Sigle Q).


Bearbeitet von
Vinzenz Gottlieb, Universitätsbibliothek Heidelberg, 21.10.2021.
Katalogisierungsrichtlinien
Die Katalogisierungsrichtlinien finden Sie hier.
Gefördert durch
The Polonsky Foundation Greek Manuscripts Project: a Collaboration between the Universities of Cambridge and Heidelberg – Das Polonsky-Stiftungsprojekt zur Erschließung griechischer Handschriften: Ein Gemeinschaftsprojekt der Universitäten Cambridge und Heidelberg.