Right down to the text
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Pal. gr. 314

Claudius Ptolemaeus, Geographica

Papier · 2, 224, 1 Bll. · 27,4 × 20,5 cm · Kreta oder Italien · 2. Hälfte 15. Jh.


Sprache
Griechisch.
Schlagwörter (GND)
Geographie / Kartographie.
Diktyon-Nr.
66046.
1ar–1av vacat
2ar Schenkungsexlibris
2av vacat
1) 1r–223v Claudius Ptolemaeus, Geographica

Kodikologische Beschreibung

Entstehungsort
Kreta oder Italien.
Entstehungszeit
2. Hälfte 15. Jh. Wahrscheinlich um 1470; datiert durch Wasserzeichen und Kopist.
Typus (Überlieferungsform)
Codex.
Beschreibstoff
Westliches Papier.
Umfang
2, 224, 1 Bll.
Format (Blattgröße)
27,4 × 20,5 cm.
Zusammensetzung (Lagenstruktur)
(I-1)1a + 12a +22 IV176 + (IV+1)184 + 5 IV224 + (I-1)225*. Die Zählung der ungezählten Bll. folgt dem Digitalisat (1a, 2a, 225*). Vorderer Spiegel Gegenbl. zu 1a, hinterer Spiegel Gegenbl. zu 225*. Kleineres Bl. (184a) hinter 183 (sic!) eingeheftet.
Foliierung
Vatikanische Foliierung (f. 1–224).
Lagenzählung
Mit griechischen Zahlen (α-κη).
Zustand
Sehr gut erhalten, mit geringen Stockflecken.
Wasserzeichen
f. 4–88, 113–121 und 153–224 Waage (im Kreis, Schalen dreiecksförmig,, Aufhängung Öse, ähnlich Briquet 2448: Drahtabstand 38 mm, Breite 40 mm Höhe 70 mm; ähnliche WZZ datiert auf ca. 1450–1480); f. 89–112 und 122–152 Ochsenkopf (mit Augenhöhlen und Beizeichen: Stange und Kleeblatt im Kreis, Drahtabstand und Breite ca. 39 mm, Höhe 113 mm, nicht identifiziert).

Schriftraum
18 × 13,8 cm.
Spaltenanzahl
1 Spalte.
Zeilenanzahl
30 Zeilen.
Schriftart
Individuelle Gelehrtenschrift der Entstehungszeit.
Angaben zu Schrift / Schreibern
Michael Apostoles (siehe Subskription 223v), RGK I, Nr. 278 = RGK II, Nr. 379 = RGK III, Nr. 454.
Buchgestaltung
Die Hs. enthält die Geographie des Ptolemaios ohne Karten. Jedem Buch ist ein ausführlicher Index mit den Kapitelüberschriften vorangestellt, denen in manchen Büchern eine fortlaufende Nummer zugeordnet ist. Diese Nummern finden sich im Haupttext in margine neben dem Beginn des entsprechenden Kapitels.
Buchschmuck
Überschriften rubriziert, sonst aber im selben Stil wie der Text; Initialen rubriziert und vergrößert.

Nachträge und Benutzungsspuren
Stempel der BAV auf 1r, 2r, 223v. 223v Subskription des Schreibers: μιχαῆλος ἀποστόλης βυζάντιος πενίᾳ συζῶν ἐξέγραψεν. Auf f. 20r–23r, 184av–184r wird der Text von größtenteils freihändigen Zeichnungen illustriert (nur 20r und 184av mit Zirkel gezogen). In margine einzelne Erläuterungen des Schreibers: 57v (zu Geogr 3,1,22 Ariminum/Rimini) π(αρ)τρὶς Ἀγγέλου Βαδίου; 61r μητρομήτωρ γραικόρουμ, νέων ῥωμαίων; sowie Textvarianten von späterer Hand (z.B. 14r, 16r, 18v, 55v).

Einband
Roter Ledereinband der BAV aus der Zeit von Kardinalbibliothekar Francesco Saverio de Zelada und Papst Pius VI.; späterer Rücken mit goldenen Wappenstempeln von Papst Pius IX. (oben) und Kardinalbibliothekar Angelo Mai (unten); vgl. Schunke, Einbände, II, S. 909.
Provenienz
Padua / Augsburg / Heidelberg.
Geschichte der Handschrift
Der Kopist, Michael Apostoles, hielt sich überwiegend in Kreta und Italien auf. Möglicherweise fertigte er sie für Angelo Vadio aus Rimini (vgl. Burri, S. 472) an, in dessen Besitz sie sich dann befand. Später gelangte sie in den Besitz von Giovanni Battista da Lione (1480–1528), vgl. den Besitzvermerk Joh.[annes] Baptista posthumus de Leone (1r), den auch die Handschriften BAV, Pal. gr. 31, BAV, Pal. gr. 73, BAV, Pal. gr. 97, BAV, Pal. gr. 115 und BAV, Pal. gr. 145 tragen; später im Bestand eines Henricus Stephanus oder Scrimger: vgl. Kürzel hen. im Katalog BAV, Pal. lat. 1916, f. 548r), der sie für Ulrich Fugger sammelte. 1567 kam dessen Bibliothek nach Heidelberg und wurde 1584 Teil der Bibliotheca Palatina. Im Jahr 1605 diente diese Hs. zusammen mit BAV, Pal. gr. 388 (Sigle A) als Grundlage der ersten lateinisch-griechischen Ausgabe von Petrus Montanus und Gerardus Mercator. 1623 wurde die Bibliotheca Palatina nach Rom gebracht. Dort befindet diese Hs. sich noch heute.

Faksimile
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bav_pal_gr_314
Literatur
Stevenson, Graeci, S. 135; Lehmann, Fuggerbibliotheken I, S. 135; Rudolf Stefec, Die griechische Bibliothek des Angelo Vadio da Rimini, in: Römische historische Mitteilungen 54, 2012, S. 95–184, hier S. 118 und 121; Rudolf Stefec, Zu Handschriften aus dem Umkreis des Michael Apostoles in Beständen der österreichischen Nationalbibliothek, in: Jahrbuch der österreichischen Byzantinistik 63, 2013, S. 221–236, hier S. 234; Renate Burri, Die Geographie des Ptolemaios im Spiegel der griechischen Handschriften, Berlin/Boston 2013 (Untersuchungen zur antiken Literatur und Geschichte 110), S. 465–473 (Hs. erwähnt als Sigle Z); Ciro Giacomelli, Giovanni Battista da Lion (c. 1480–1528) e la sua biblioteca greca, in: Quaderni per la storia dell'Università di Padova 49, 2016, S. 35–159, hier S. 36, 103, 124–126, 158; Emanuele De Biase, The Vat. gr. 191, Manuel Bryennius, and a circle of Scholars alternative to that of Maximus Planudes, in: Scriptorium 70, 2016, S. 349–363, hier S. 358.
Verzeichnis der im Katalogisierungsprojekt zitierten Literatur

Inhalt

1) 1r–223v Digitalisat

Verfasser
Claudius Ptolemaeus (GND-Nr.: 118641786).
Titel
Geographica.
TLG-Nummer
0363.015.
Angaben zum Text
f. 1r–23v Buch 1; f. 23v–55r Buch 2; f. 55r–87v Buch 3; f. 88r–111r Buch 4; f. 111r–142v Buch 5; f. 142v–165r Buch 6; f. 165r–185r Buch 7; f. 185v–218v Buch 8; f. 218v–223v Anhänge.
Bücher 1–4 (f. 1r–111r) entsprechen Vol. 1 der Edition; Bücher 5–8 (f. 111r–218v) entsprechen Vol. 2; der Kanon bedeutender Städte (f. 218v–223v) findet sich in Vol. 3. Der Text gehört zur Π-Gruppe der Ω-Rezension.
Titel (Vorlage)
1r Κλαυδίου Πτολεμαίου γεωγραφικῆς ὑφηγήσεως, βιβλίον πρῶτον· Τάδε ἔνεστιν ἐν τῷ πρώτῳ βιβλίῳ.
Incipit
1r Τίνι διαφέρει γεωγραφία χωρογραφίας
Explicit
223v … Ἰνδῶν τε Σηρῶν τε· τὸ γὰρ πέρας ἀντολίης γῆς.
Textgestaltung
Der Text erscheint teils als Block, teils als Tabelle, wobei links eine Ortsangabe und daneben die Koordinaten in Form mehrerer Zahlen stehen. Tabellenspalten sind nicht mit Strichen liniert.
Edition
Gerd Grasshoff/Alfred Stückelberger, Klaudios Ptolemaios Handbuch der Geographie, Basel 2006, Vols. 1–2, S. 50–920 und Vol. 3, S. 152–214 (Hs. herangezogen als Sigle Z).


Bearbeitet von
Vinzenz Gottlieb, Universitätsbibliothek Heidelberg, 17.07.2020.
Katalogisierungsrichtlinien
Die Katalogisierungsrichtlinien finden Sie hier.
Gefördert durch
The Polonsky Foundation Greek Manuscripts Project: a Collaboration between the Universities of Cambridge and Heidelberg – Das Polonsky-Stiftungsprojekt zur Erschließung griechischer Handschriften: Ein Gemeinschaftsprojekt der Universitäten Cambridge und Heidelberg.