Vollmer, Hans
Ober- und mitteldeutsche Historienbibeln (Materialien zur Bibelgeschichte und religiösen Volkskunde des Mittelalters, Band 1, 1. Hälfte) — Berlin, 1912

Page: 94
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Vollmer1912/0109
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
94 Beschreibender Teil.

Merzd. 111. Die Einschaltungen aus Historienbibel II wie bei C und _Q
(Kautzsch S. 79 Anm.). Auch der Abschnitt über Salomos Urteil fehlt
nicht. Doch vermisst man in der Geographie die Kapitel XIX—XXI
(Merzd. 615—620); der Beginn des hier einsetzenden letzten Abschnittes
von Kap. XXI lautet in R:

Von dem ersten teil der weite / An das selbige vorgenäte
lant vnd dem sprichet man ein houpt laut Vnd sint gar maniger-
hande lüte dar jnne Vnd ist in dem selbe lande manige grosse
vesten vnd gat das mere gar nohe dar umbe hin vnd ist wol
behüt vmb vnd vmb mit gross' gewere Nu lit ein statt dar jnne
Nynnassya usw.

Die Kapitel über den Zug Israels nach Palästina stehen hinter dem
alttestamentlichen Teil fol. 299rb—328 vb.

Das Marienleben beginnt mit neuer Zählung nach einem freige-
lassenen Blatt; 79vb heben nach diesem neutestamentlichen Teil die
Abschnitte vom Entchrist und vom jüngsten Gericht an.

Mundart: niederalemannisch.

Photogr.: Textanfang mit Initial R und links Bild: Hieronymus mit dem
Löwen; fol. 2v—3r Text mit Schöpfungsbild; fol. 3V — 4r Text; Beginn des
Marienlebens mit Initial M, links Bild: Stammbaum mit Crucifixus, Maria und
Johannes.

- 32. Wolfenbüttei, Aug. fol. 1. 15. (Merzd. C); vgl. Merzdorf S. 401;
von Heinemann August. I 1625; Rud. Kautzsch S. 78f.; H. Vollmer,
Repert. f. Kunstw. XXXIII S. 236 Anm. 4. — Papier, zweispaltig im
15. Jahrh. geschrieben. Früher im Besitz eines Sigismund Held.

Einbd. 40x27; Bl. 38 x 26, 5; beschr. Raum 25, 5 x 18, 3;
einzelne Spalte 8.

Erst 2 leere Bl.; dann 39 Lagen zu je 10 Bl., das letzte Blatt ist
leer; Bl. 116 und 190 sind beschädigt.

Wasserzeichen: ähnlich Briquet Nr. 4082.

Schluß des alttestam. Teiles nach den ersten Sätzen aus Tobias vgl.
Merzd. 517 Anm. 7, dazu die verwandten Handschriften zu London,
Hamburg und St. Gallen.

Es folgt das Marienleben, dann der Entchrist und das jüngste
Gericht.

Mundart: niederalemannisch (elsässisch).
loading ...