Abraham
Mala Gallina, Malum Ovum, Das ist: Wie die Alten sungen, so zwitzern die Jungen: Im Zweyten Centi-Folio Hundert Ausbündiger Närrinnen Gleichfalls in Folio, Nach voriger Alapatrit-Pasteten-Art, So vieler Narren Generis Masculini, Anjetzo auch Mit artigen Confecturen, Einer gleichen Anzahl Närrinnen Generis Foeminini, Zum Nach-Tisch, Allen Ehr- und Klugheit-liebenden Frauenzimmer zur lustigen Zeit-Vertreib und wohlgemeinten Warnung In Hundert schönen Kupffern moralisch vorgestellt — Wien, 1713 [VD18 14661225]

Page: 63
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/abraham1713/0101
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Diebische Närrin. 6z
machen/vor Nutzen schaffen ? Bey der Zeit seynd die Hoffmeister /
die Eammer-Diener/die Secretarien / die Bedienten viel witziger/
weit verschlagner / wann sie auch die Stiegen nicht hinab fallen.
Wär fein der Eliezer ein halbes Jahr hin und her gereist / ist es doch
nicht aus seinem Beutel gangen und wo er da oder dorr einkehrt/här>
re er sollen seine Verrichtungen offenbaren/ und an Tag geben / da
würdeergesehenhabenmit Verwunderung / wie er wäre bedient
worden; Alle/die junge Töchter im Haus gehabt/die hätten ihm dis
gröste Ehr erwieftn/absonderlich/wann er sich hätte vermercken las-
ftn/bey diesem oder jenem/sprechend: Herr/was gebt ihr mir / wann
ich euer Tochter also guranbring/ es ist schon einen KwppebPeltz
werth/bin versichert/er hätte ihm disfalls einen stattlichen Nutzen
können schaffen er hätte sein Lebtag kein Dlener mehr / sondern em
gemachter Herr können ftyn- Das seyno , welche die Be-
ampte bey vornehmen Herren trefflich verstehen / aber Eliezer wolle
im mindesten nichts dergleichen begehen / nicht umb den geringsten
Pfenning seinen Henn dem Abraham beuntreuen / sondern in all-
weeg treu und redlich/wie es einen rechtschaffenen Bedienten wohl
anstchet leben und sterben.
Also sollm es alle redliche Menscher thun / aufrichtig dienen/
And nichts stehlen. Getreu ftyn ist die schönste Tugend derDedierr-
reu.

Eigensinnige Närrin.
^M^-EmMenschkanesglauben/wasesvoreme elende und ver-
WM drüßlicheSache Lst/umb em eigenst'nmgesWeibs-Dilö/daun
wann die Hartnäckigkeit einmal)! einreiffet / was sie ihnen
hernach vornehmen/mW starck einbilden / da wollen sie über Füeß
und Kopsi / daß es nach ihrem Sinne gehe / es fty hernach
vernüttffrig oder nicht/ es komme gut! oder übe! heraus/ da fragen
loading ...