Abraham
Mala Gallina, Malum Ovum, Das ist: Wie die Alten sungen, so zwitzern die Jungen: Im Zweyten Centi-Folio Hundert Ausbündiger Närrinnen Gleichfalls in Folio, Nach voriger Alapatrit-Pasteten-Art, So vieler Narren Generis Masculini, Anjetzo auch Mit artigen Confecturen, Einer gleichen Anzahl Närrinnen Generis Foeminini, Zum Nach-Tisch, Allen Ehr- und Klugheit-liebenden Frauenzimmer zur lustigen Zeit-Vertreib und wohlgemeinten Warnung In Hundert schönen Kupffern moralisch vorgestellt — Wien, 1713 [VD18 14661225]

Page: 84
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/abraham1713/0130
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
84 kontLnze-odex Hauben-Narntt-
E»- W^WW«» « - - - l. : > >«' ',»>»„ »»
üllevuLkele ^LkoncanZe. Cinsmals a!s die Haubt-Schmertzen
die Glückseligkeit ihres Zustandes verbittcrten/lösere sieausUnge-
Dult em Knie- Band von dem Fuß / und kuüpffte solches umb das
Haupt/also/daß die Maschen gerad über der Stirn stunde. Jnzwi-
schen gäbe ihr der König die Viüre, sie fragend: ^säemoileije, was
istdas? Das stehet euch wohlan. AlsobaldfüstesolchLsdasübrL-
rige Frauenzimmer bey Hoff. Dcß andern Tags erschieuen alle
Damen in der konranZe. izmbdern König Zu gefallen/ mit derglei-
chen umbwundenen Köpffen. Da breitete sich Lis Mode aus. Et-
liche knüpfften die Maschen doppelt/ und auffsolche Weis solle dis
ro^canAL ihren Ursprung genommen Haden.
Andere aber melden: daß als der König aufeine Zeit mit der
^aclemojlcNL clc ko^^nAe auffder Jagd geritten/und sie sich beyds
in dem dicken Gebüsch deß Walöeszertrenneten/kame die komgnZs
mit einem ausgesteckten Reiß von einem EichEaum/ welchen sie so
anmuthig in die Höhe hervor gesteichet/ daß der König beym ersten
Anblick viel mehr liebseligers/ als sonsten bey ihr verspüret/sagte de-
rowegeninFrautzösischerSprachzuihr: Mein Engel/ wie unver-
gleichlich seydihrdoch in dieser Haupt-Zierde: Worauffdie ^acie-
irtOlseiie konmnZe, als sie nacher Versailles zuruck kam/ ihrenKopff
nach der ^condiesesindieHöhe gerichtetenEichen-Zweigszierte/
Dieser folgten alle Damen/so wohl bey Hoff/als auffdem Laud/aus
angebohrnen Eyfer/ ihrem König zu gefallen/ bis die Reihe auch an
das wutsche Frauenzimmer / so ohne dem gleich allen nachaffen/ ge-
kommen/ welche dann den Namen der koncLnZe zu verewigen/ihr zu
unsterblichem Ruhm ein Ehren-Säulen auff den Kopff gesetzt/ in
die ?onc2nZL geschloffen. Aus welchen Narren - Nestern sie dann
noch heutiges Tagesherausgucken. ,
Es kan nun seyn/ wie es wolle/ so ist es doch eine großmächttge
Narrheit mit diesen Hauben also zu prangen. Beschaue einer ein
solches Narren Nest/von hinten und sornen/von Auffgang bis Nie-
dergang/ und wann er solches auff das genaueste durchgegucket / so
loading ...