Abraham
Mala Gallina, Malum Ovum, Das ist: Wie die Alten sungen, so zwitzern die Jungen: Im Zweyten Centi-Folio Hundert Ausbündiger Närrinnen Gleichfalls in Folio, Nach voriger Alapatrit-Pasteten-Art, So vieler Narren Generis Masculini, Anjetzo auch Mit artigen Confecturen, Einer gleichen Anzahl Närrinnen Generis Foeminini, Zum Nach-Tisch, Allen Ehr- und Klugheit-liebenden Frauenzimmer zur lustigen Zeit-Vertreib und wohlgemeinten Warnung In Hundert schönen Kupffern moralisch vorgestellt — Wien, 1713 [VD18 14661225]

Page: 130
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/abraham1713/0192
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
,zo Geschwätzige Närrin.
Mangel an Worten und Geschnader/dann ihre Zungen wissen von
keinen Feymag/nur von Geschwitz/Geschwätz/Lächern/ Plaudern
und Waschen/daß vfft daraus viel Jeindseeligkeiten / Zanck und Ha-
der entstehen.
Der Heilige Uieronymusüberdie Epistel2g Taum sagt;
tiuüsrculLrum zenur ggrrulurn : Das Weiber-Gcschlechkfc-) gs-
schwätzig/wegendieser angebohrnenGeschwätzigkeit haben dieWei-
ber kein SricccMoir m den Lehen-Güttern / indem sie nichts können
verschwiegen halten/ sintemahlen solches Maul-Laster schnur-gerad
dem Lehen- Herrn zuwider ist/als dessen Willendahingehct/daßdie
zwischen ihme und seinem VaüU paffirete Verständnissen in Geheim
gehalten werden.
Ein Weib kan lachen / triitz einem Affen / es kan murren sehr/
trutz einem Tantz-Bär/ es kan heulen/trutz einer Eulen / es kan ver-
graben/lrutz einem Raben; Fressen kanS/wie cinGansi/aber schwei-
genkanSnicht/ das ist unmöglich/ undsolteesbeydemMaulnicht
heraus/so kan cs doch nicht darinnen bleiben/ es muß noch verrathen
und verwaschen seyn / wann auch das gantze stille Wangen-Ge-
schlecht darüber würde proreltwen.
Es scheinet manches Frauen-Zimmer ein lautersZucker-Ge-
Wölb zu seyn / ein Hömg-Faß/ einHertzen-Fest/ einFreuden-
Kalter/ ein Alkermes-Büchsen/ein Lust-Garten/ aberpfuyTeuf-
ftl! schweigen kan es nicht / das ist ein grvßmächtiger Fehler.
Manche Frau hak noch einen zimblich guten Kopff/ dann sie muß das
Abkämmen zimblich leiden; manche hat gute Zähn/ «ndvcrbeist
offt viel/doch mitGedult; manche hat noch wolguteFinger / dann
sie muß in der Wochen vfft / in dem Jahr noch öffrer dardurch schau-
en; manche hat noch einen guten Nucken / dann sie muß recht viel
übertragen; manchchat noch einen guten Magen/ dann sie muß
recht viel vertragen; manche hat eine gute Leber / bann es kriecht ihr
vfft etwas darüber; manche hat noch gute Achseln / dann sienmn
loading ...